Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 14
wahlbeobachter2010 04.02.2017, 08:27
1.

Löschen Sie bitte meinen Account.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 04.02.2017, 08:36
2. Eines kann niemand abstreiten !

Hr. Trump hält das, was er vor der Wahl seinen Wählern versprochen hat.
Das ist mittlerweile leider eine Seltenheit in der Politik !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix_tabris 04.02.2017, 08:36
3. Mal ein Einstieg am frühen Morgen

Für heute morgen fallen mir zwei Aspekte ein:
1) -Angreifer vom Louvre kam mit Visa und ist ein Ägypter und kommt also aus einem Land, welche nicht auf Trumps Terror-Liste steht. Daran zeigt sich die Absurdität: Kontrolle sollen nicht auf Genaralverdacht geschehen, sondern nach klaren polizeilichen und geheimdienstliche Indizen. Außerdem war es kein Flüchtling, sondern kam ganz regulär mit Visa - womit auch diese beliebte Klischeebehafteten Behauptungen in sich zusammenbricht.
In diesen Zusammenhang möchte ich die Medien kritisieren.
Es ist zwar wahr, dass dieses wohl ein IS-Terror-Anschlag war im Sinne es wurde (?) jemand mit einem vor Ort gekauften Machete verletzt. Schrecklich. Jedoch ist es so, dass hier in Berlin (Stadt/Land) jeden Tag (!) irgendein Freak mit einem Messer oder eine anderen Waffe auf einen anderen Freund/Passant/Feind losgeht und attackiert, ja ermordert. Das erscheint im täglichen Polizeibericht. Schrecklich - aber heutzutage normal.
Ich will damit sagen: Die ständige reißerische Berichte über die IS-Anschläge steht in keinem Verhältnis zu ihrer realen gesellschaftlichen Bedeutung. Sie findet ausschließlich ihre Relavanz als gesellschaftliches Ereignis durch das hysterische Puschen der Medien und blähen damit propagandistisch "Erfolge" der IS-Miliz auf, die sie so dringen brauchen wo sie im Irak und Syrien in der Defensive sind. Man soll schon über den weltweiten Terror berichten - aber bitte dann in der tatsächlichen Relation.
Damit betreibt man auch nur das Angstgeschäft der AfD und andere Reachtspopulisten.

2) Der US-Kriegsminister hat die Gefahr des Irans als Bedrohung weiter hoch gestuft. Er ist jener, der das "Problem" lösen will. Es wäre also sinnvoll, über die Berichterstattung nachzuvollziehen - wie damals zu Bush-Krieger-Zeiten im Irak - wie die Rhetorik und Fokussierung als Kriegsvorbereitung läuft.
Allerdings ist ganz oben ja erstmal die Ausschaltung von Nord-Korea dran. Vielleicht ist ja der "versöhnliche" Deal mit VR China, dass diese solche Intervention stillschweigend zustimmen und sich neutral verhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 04.02.2017, 08:38
4. in wahrheit heißt es wohl

in wahrheit heißt es wohl "trump first". denn dem gesamten amerika, der usa, tut er wohl keinen gefallen. aber dann ganz traditionell, wenn reps das house besetzten und mehrheiten in allen kammern haben, findet gerade das verschieben von reichtum und raffgier von der einen elite zur anderen statt. der auffälligste begünstigte ist bei den reps schon immer der industrielle rüstungskomplex. das deutet der artikel ja an. in der regel muss ein krieg her. am besten einer, der weit weg ist. die jungs dürfen sterben, die eliten wollen sicher in der sonne schmoren. wenn der "chefstratege" kriege nicht schlimm findet, dann passt das ins gesamtbild.

erstmalig aber formiert sich der protest, bevor es überhaupt richtig losgeht. wenigstens das ist erfreulich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 04.02.2017, 08:47
5. # Schulz 28%

Wenn es denn so kommen sollte was ich nicht glaube dann geht die SPD 2021 den Weg der FDP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 04.02.2017, 08:53
6. Ich hätte mich gefreut

Ich hätte mich gefreut, hätte der Spiegel sich in den vergangenen 10 Jahren auch einmal so an der Bundesregierung abgearbeitet, wie er es jetzt an Trump versucht. Unsere stolze Demokratie, deren Parlament spätestens seit Sommer 2015 zu Statisten degradiert worden ist, soll also als Leuchtturm herhalten, um die westlichen Werte zu retten....sorry, aber das ist mehr als Ironie. In gewissen Polit- und Journalistenblasen mag man ja aufrichtig glauben, was Sie da schreiben - ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasmagazin2017 04.02.2017, 08:53
7. Bleiben oder hinschmeißen

Es ist sehr zu hoffen, dass Trump-kritische Regierungsbeamte eines gerade nicht tun: hinschmeißen und damit den Weg frei machen für Trump-Gefolgsleute. Wenn das geschehen würde, könnte Trump die große Gleichschaltung starten und das würde er definitiv tun. Dann ist alles zu spät, Point of no return.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 04.02.2017, 08:58
8.

Zitat von i.dietz
Hr. Trump hält das, was er vor der Wahl seinen Wählern versprochen hat. Das ist mittlerweile leider eine Seltenheit in der Politik !
naja, teilweise hat er seine Versprechen ja schon direkt einkassiert.

Und welche Wahlversprechen hat Obama nicht gehalten? Da fällt mir nur Guantanamo ein, wo aber die Insassenzahl massiv reduziert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jimbo 1 04.02.2017, 08:59
9. Allianz

Hr. Briikbäumer hat in weiser Voraussicht geschrieben ausgerechnet Deutschland soll eine Allianz formieren. Wie denn mit Merkel ausgerechnet, oder danach vielleicht mit Schulz (noch schlimmer) Reallistisch wird das nicht gehen, da müssen die Politiker schon was anderes einfallen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14