Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 2
Kurbelradio 27.05.2017, 09:22
1. Lernfähigkeit

ja was sollte man aus jemanden wie Trump lernen? man sollte doch endlich mal lernen, dass man keine, für das Volk, destruktive Politik machen kann, ohne dass dann ein Trump und Konsorten "plötzlich" Präsidenten sind.
Er ist doch, so schlimm wie es ist, einfach nur das Resultat davon, dass es den Menschen schlecht geht, und sie nach einem "starken Mann" gesucht, und dummerweise, auch gefunden haben. Zumindest tritt Trump als starker Mann auf, spricht den Leuten aus der Seele quasi, ohne dass die wiederrum hinterfragen, was denn wirklich so dran ist an dem was er sagt. Das spielt doch für die Wähler keine Rolle. Die sehen ihr leeres Bankkonto, während andere immer fetter werden. Das ist die Krux. Da kann man jetzt auf Trump rumhacken wie man will, ändert es doch nicht an den Brutalkapitalismus der letzten Jahrzehnte, der die Masse ausblutet.
Das sollte eigentlich jeden Tag in die Schlagzeilen. Ob ein Macron da eine Hand festhält, oder ein Trump rempelt sind doch nur Begleiterscheinungen von einer durchgeknallten Mischpoke an Politikern, die gewählt wurden, weil die Wähler ausgelaugt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 27.05.2017, 09:40
2. Kindergarten

Lächerlich macht sich nicht Trump; lächerlich machen sich die Medien, die über jedes Wimpernzucken berichten und die Leser auch mit ebenso tiefschürfenden wie lächerlichen Interpretationen versorgen.
Merkel wollte Trump provozieren. Es ist ihr gelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harrue 27.05.2017, 09:45
3. Selbst Ihre Kollegen beim Spiegel sind anderer Ansicht.

"Donald Trump bemüht sich, endlich als Staatsmann wahrgenommen zu werden - vergeblich."

Die sagen z.B.: "Donald Trump hat gewonnen, das lässt sich schon jetzt sagen, noch vor dem Ende seiner neun Tage langen Gewalttour durch den Nahen Osten und Europa." Trump hat jetzt schon -mit dieser einzigen Reise- die Welt ordentlich zurecht geschüttelt.

Das zu leugnen zeigt nur, wer in Wirklichkeit die Federn beim Spiegel führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwoik 27.05.2017, 09:45
4. Trump

Wird nicht ernst genommen, die meisten ignorieren ihn doch einfach, was an vielen Gesten gut zu erkennen ist. Siehe Macron. Trump muss erst einmal liefern bevor er auf Augenhöhe wahrgenommen wird, selbst Montenegros Staatsoberhaupt wird mehr Respekt entgegen gebracht als dem schreienden Kleinkind vor der Quengelwahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 27.05.2017, 10:09
5. Was lernen wir?

dass Europa ein eigenes Verteidigungsbündnis benötigt ohne Trump und Erdogan. Die EU muss eigenständiger und selbstbewusster werden. Wenn BMW und Co. Zölle auferlegt werden, dann bekommen eben Microsoft, Apple, Google auch ihre Zölle.
Man sollte sich mal die Frage stellen wie sehr viele in der USA diesen Clown Trump wählen konnte. Meine Antwort ist Bildung. Wenn man in der USA auf Eliteuniversitäten setzt und den Rest Volkes verdummen lässt, ist Trump das Ergebnis. Wenn hier die FDP seit Jahrzehnten auch von Eliteuniversitäten nach amerikanischem Vorbild für Superreiche träumt, muss man ihnen vielleicht mal was entgegensetzen. Ich will nicht irgendwann einen Gauland als Staatschef.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 27.05.2017, 10:29
6. ich habe etwas gelernt

ich ertrage seine gottverdammte Baby Sprache nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 27.05.2017, 10:40
7. Wer provoziert hier denn wen?

Zitat von franz.v.trotta
Lächerlich macht sich nicht Trump; lächerlich machen sich die Medien, die über jedes Wimpernzucken berichten und die Leser auch mit ebenso tiefschürfenden wie lächerlichen Interpretationen versorgen. Merkel wollte Trump provozieren. Es ist ihr gelungen.
Lieber franz,
es ist doch die Frage, wer provoziert hier denn wen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
löwenzahn3 27.05.2017, 11:05
8. Sicherung nationaler Grenzen

Wenn Trump es schafft, das die G7 das unterschreibt, dann bin ich ihn sehr dankbar.
Der Schutz nationaler Grenzen.
Die EU will uns dieses Recht immer nehmen.
Sonst bin ich kein Fan von ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.rueckert 27.05.2017, 11:11
9. Viele Jahre Linksorientierung ...

Was lerne ich - "was lernen wir" ist überheblich zu fragen, weil jeder in Nuancen eine differenzierte Meinung hat.

Wir sehen eine ausgeregte Medienlandschaft, die voller Empörung Gift und Galle spuckt.
Wir sehen eine ausgeregte Politiklandschaft, die voller Diplomatie noch verkniffen lächelt, manchmal.

Es ist das Ergebnis einer seit etwa 2000 herrschenden Linksorientierung in der Politik und bei den Medien. Daher wundert es nicht, wenn plötzlich eine andere Richtung erscheint und die schöne linke Welt in Unordnung bringt.

Wer dagegen aufbegehrt, der will keine Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2