Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 9
pippilotta11 09.09.2017, 09:09
1. Ignoranz wird bestraft!

Wer 30 bis 40 prozent der waehler (Nichtwaehler) ignoriert und 10 - 15 Prozent rechts und 10 links stehende waehler radikalisiert der vergisst das wir schon bei 50 Prozent der Wähler sind. So und wer will sich nun hinstellen und von einer zufrieden Bevölkerung sprechen.
Das wird sich raechen in wut und Gewalt und hoffnungslosigkeit. Ich sehe alle Ampeln auf dunkel rot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
illimani 09.09.2017, 09:14
2. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,

dass viele Wähler verheimlichen, bei welcher Partei sie in der Wahlkabine ihr Kreuzchen machen werden, um nicht stigmatisiert zu werden. Bei der überwältigenden Mehrheit dieser Wähler ist es kein Kreuzchen für diese Partei, sondern eines gegen Merkel. Da kann eine satte Überraschung warten und das ahnt man inzwischen auch wohl in vielen Redaktionsstuben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 09.09.2017, 09:22
3. Guten Morgen

noch ein paar mal schlafen und dann ist dieser Wahlk(r)ampf hoffentlich bald vorbei !
Danach stehen wir ausgeschlafen aus, freuen und über den neuen Tag und die Politiker machen was sie immer machen: Politik !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomnitzer 09.09.2017, 09:29
4.

Sie haben natürlich Recht mit den zurückweisen von Hass und Hetze und Geschrei. Aber betrifft es nicht auch die Aktivisten, die AFD Plakate zerreißen, Jagd auf Anhänger der AFD machen und diese ins Krankenhaus prügeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pippilotta11 09.09.2017, 09:31
5. genau

keiner der sogenannten etaplierten will verstehen das sich die Menschen mit sinnlosen plakaten. tv shows und manipulierenden Medien erreichen laest. Taten sind gefordert und nicht leere Worte.
Ich habe meine Stimme schon laengst abgegeben und wenn sie nicht auch noch kurz vorher manipuliert wird ist es sinnlos mich noch ueberzeugen zu wollen. Also alles rausgeworfene Steuergelder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 09.09.2017, 09:33
6. ....insbesondere in Ostdeutschland

genau! Billionen Soli für die "Einheit", kein Ende in Sicht, nie ins Rentensystem eingezahlt, aber grrrrrrr! Da:stimmt auch mental etwas nicht. Betrifft wohl eher die älteren Jahrgänge. Erinnert sehr an die Nachkriegszeit und die damals oft gehörten Sprüche über den Gröfaz "das hätte es nicht gegeben", traurig, dankbar fü nichts, Mit der Einheit offenbat den Anspruch erworben, ordentlich und ewig alimentiert zu werden.
Scxhuldzuweisungen, ok, die "blühenden Landschaften kamen nicht", woher auch? Auf karger Scholle wächst wenig.Jahrzehnte, in denen Eigenverantwortung aberzogen wurde, hinterlassen Spuren. Schwierige Aufgabe.Das Gefühl. dass Asylanten mehr kriegen als Ossis muß weg! Ist eh falsch, aber da fehlts an Aufklärung und Chancen, gerade ein gutes Möbel aus Neuruppin gekauft, also Möglichkeiten gibts!
Nur, Freunde, bei aller Kritik, Merkels "Schuld" ist Euer Leben nicht, wenn überhaupt, da gabs einen Staat, der zusammenbrach, die Schuldigen haben Euch regiert, und Ihr habts zugelassen, bis der Staat bankrott war.
Fazit:Soli für was? Kommunale Einrichtungen, die aufklären und Möglichkeiten bieten, Standortvorteile durch Gewerbesteuer z,B. nutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 09.09.2017, 09:33
7.

Leider vergessen: der Hass auf die, die Kritiker der Etablierten und ihrer Fehler sind. Na ja, wir sind beim Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 09.09.2017, 09:38
8. Jeder

Wähler, der auch nur über Restbestände von Verstand verfügt, glaubt den "Etablierten" kein Wort mehr. Und die gegenwärtigen und zukünftigen Klein- und Kleinstparteien hält er sowieso für ideologisch verblödet. Gibt es eine Alternative für Deutschland? Eigentlich nicht, und so muss der Noch-Wähler eben überlegen und entscheiden, mit welcher Wahl er sich bei diesen "Politikern" rächen will. Als "Wut-Wähler" sozusagen. Schlussendlich ist seine Entscheidung ja auch gleichgültig, denn die wirklichen Machthaber in DE stehen nicht zur Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 09.09.2017, 09:47
9.

Zitat von
Nachdem Merkel und Schulz sich beim sogenannten TV-Duell am Sonntag vergangener Woche so gesittet begegnet sind, legte die AfD bei den Umfragen zu.
Hier unterstelle ich eine bewusste Fehlinterpretation. Der Wähler möchte keinen Wahlkampf unter der Gürtellinie wie in USA, aber er möchte einen Wahlkampf in dem auch schmerzhafte Themen nicht einfach ausgeblendet werden nur weil sie nicht opportun sind. Er möchte sich einen glaubwürdigen Eindruck von der potentiellen Zukunft verschaffen.

Genau dabei haben sich Schulz und Merkel schuldig gemacht und man musste mit dem Eindruck aus der Debatte gehen, die nächste GroKo ist hinter den Kulissen bereits verhandelt. Dies ist nicht bei allen Unentschlossenen gut angekommen, die Konsequenzen scheinen eher bitter zu werden. Wer der Afd solche Steilvorlagen gibt, darf sich hinterher nicht beschweren wenn selbst so ein unfähiger und unkoordinierter Haufen Verirrter das Ding reinmacht. Kann man nur hoffen dass sie noch über die eigenen Beine stolpern und Gauland, Höcke und Poggenburg noch ein paar satte Rohrkrepierer raushauen um ein zweistelliges Ergebnis noch zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9