Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 2 von 9
Freidenker10 09.09.2017, 09:51
10. Weit höheres Wutpotential

Und die Person die für die Spaltung der Gesellschaft verantwortlich ist, wird nun, auch mit medialer Unterstützung wieder gewählt. Und das soll die Lösung sein? Das offensichtliche Desinteresse Merkels an der Innenpolitik und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt wird die Situation noch verschlimmern. Merkels einziges Interesse am inneren Zustand Deutschlands ist die Wirtschaft und hier auch nur die Big Player betreffend. Der soziale Abstieg vieler juckt im Kanzleramt niemanden, solange es nicht die eigene Wählerschaft betrifft. Und die SPD ist viel zu sehr damit beschäftigt sich ihre Pöstchen zu beschaffen anstatt stärker auf die Kanzlerin einzuwirken. Was hat die SPD denn in der GroKo erreicht? Das bißchen Mindestlohn? Bravo, davon kann keiner Leben! Die SPD sollte eine weitere GroKo auch auf Kosten von Neuwahlen vermeiden und sich in der Opposition neu erfinden, denn die Demokratie braucht Opposition und die bisherige war ein Treppenwitz! Und das Wutpotential der Bürger? Das werden wir am Abschneiden der AfD sehen und ich schätze das Wutpotential weit höher ein als die Umfragen suggerieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pippilotta11 09.09.2017, 09:59
11. ostdeutschland

ich bin stolz auf unsere Mitbürger in ostdeutschland sie haben eine Revolution gemacht die einmalig war in der Welt! Wir sind das Volk! friedlich!
von dem soli hatten sie am wenigsten. Hier habe sich wieder Unternehmer und Politiker selbst bedient welche wie Heuschrecken über das Land zogen. Als dankeschoen hinterlassen sie altersarmut und arbeitslosigkeit bis zu 20 Prozent und setzen diesen Menschen andere hoffungslose und nicht integrationswiligen vor die Haustuer. wau wie verantwortungslos. dabei waere es an orten wie bad Hamburg koenigsstein viel mehr sozialgerechter.aber da wohnen ja zuviele Unternehmer (BMW) und Politiker.
das ist einfuellsamkeit und soziale Gerechtigkeit der besonderen Klasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th.diebels 09.09.2017, 10:03
12. Was haben wir eigentlich wirklich an "Wahl" ?

Wir dürfen gnädig eine Liste wählen und müssen uns dann vier Jahre mit dem begnügen, was die Eliten hinterher ausklungeln !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 09.09.2017, 10:07
13.

Im Land brodelt es. Hass gegen Merkel insbesondere in Ostdeutschland, Hass im Internet gegen alles und jeden, insbesondere die Eliten. Hass auf den Straßen, insbesondere gegen Dunkelhäutige.

Soll man etwa den Hass verbieten, so wie Heiko Maas das umschreibend gefordert hat? Oder soll man das verbieten, was diese Wut, diesen Hass erzeugt? Woher kommt der Hass vieler Menschen auf die Politik der Etablierten? Ich meine nicht, wer das Feuer schürt, wenn es schon brennt. Ich meine, wer verursacht diesen Hass? Wie kam es eigentlich zur französichen Revolution, die extrem von Hass geprägt war? Wie kam es nochmal zur deutschen Wiedervereinigung? "Wir sind das Volk" haben sie gerufen, und ich frage mich, wieviel Hass des Volkes auf die Etablierten damals im Spiel war. War das schlecht oder war das gut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 09.09.2017, 10:07
14.

Zitat von dirk.resuehr
genau! Billionen Soli für die "Einheit", kein Ende in Sicht, nie ins Rentensystem eingezahlt, aber grrrrrrr! Da:stimmt auch mental etwas nicht. Betrifft wohl eher die älteren Jahrgänge. Erinnert sehr an die Nachkriegszeit und die damals oft gehörten Sprüche über den Gröfaz "das hätte es nicht gegeben", traurig, dankbar fü nichts, Mit der Einheit offenbat den Anspruch erworben, ordentlich und ewig alimentiert zu werden.
Ganz grosses Kino, was wollen Sie mit diesem Beitrag erreichen, einen Keil zwischen die alten und neuen Bundesländer treiben?

Sie glauben auf diese Weise kann Integration befördern, indem man auch noch die eigene Bevölkerung aufteilt?

Also wenn ich jetzt in den neuen Bundesländern leben würde, unzufrieden und unentschlossen wäre, wüsste ich nach Ihrem Beitrag was ich jetzt wählen würde. Gibt es eigentlich gerade noch jemand der nicht für die Afd arbeitet, das ist ja nicht mehr auszuhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dulcineadeltoboso 09.09.2017, 10:22
15.

Wenn ich hier so durch die Stadt laufe, kriege ich von dem ganzen Hass, den Sie offensichtlich an allen Ecken und Enden wittern, nichts mit. Dunkelhäutige (wo fängt dunkel genau an?) laufen vollkommen unbehelligt durch die Straßen und niemand sieht ihnen hasserfüllt hinterher, geschweige denn, dass einer tätlich wird. Dass Merkel von einigen unfein angefeindet wird, so what? Das muss eine Kanzlerin aushalten.

Schon Goethe wusste, dass das Gute nicht ohne das Böse existieren kann. Man muss nur das Böse der anderen anprangern, dann wird das eigene Gute schon ersichtlich. Und wenn sich Menschen sich nicht mehr an die Gurgel gehen, dann muss man ihnen wenigstens Hass unterstellen. Hass geht immer, wer kann schon so genau definieren, was das ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pippilotta11 09.09.2017, 10:22
16. Das ist auch eine dieser unterstellungen

qoderrat! Das bringt mich an die Decke! woher haben sie ihre Weisheit das es ein AFD Waehler ist. Es kann genauso der Pressesprecher vom Kanzleramt sein.
Mit genau solchen Kommentaren erreichen sie das gegenteil. Es macht einfach wuetend!!! so entsteht hass!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke:sieben 09.09.2017, 10:25
17. Hallo Frau Beyer

den Hass gegen sich haben die Politiker sich selbst geschaffen, denn wer so gegen den Willen des Volkes REGIERT hat auch nichts anderes verdient, dabei ist es völlig egal welche Partei man nimmt, es sind einfach alle die zZ noch im Bundestag vertreten sind. Deshalb bleibt nur eine Alternative die wählbar ist und das ist die ???......AFD !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
illimani 09.09.2017, 10:28
18. Übrigens und

in unseren Medien kaum erwähnt, finden am Montag auch in Norwegen Wahlen statt, die wohl das rechts-konservative Bündnis gewinnen wird. Wie versprochen, haben sie die Immigration so gut wie abgeschafft und werden offensichtlich dafür belohnt. Die seit jeher größte Partei Norwegens, die Sozialdemokraten, werden diesen Titel ob ihrer halbherzigen Aussagen zu Flüchtlingsthemen sicher verlieren. Denen geht es wie der SPD hier.
Offensichtlich will man keine Zustände wie in italienischen Städten.
https://www.youtube.com/watch?v=1t1pRNCyTx4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick_neuer 09.09.2017, 10:31
19.

Zitat von imo27
Leider vergessen: der Hass auf die, die Kritiker der Etablierten und ihrer Fehler sind. Na ja, wir sind beim Spiegel.
Leider ebenfalls vergessen: Hass und Gewalt im öffentlichen Raum gegen Mädchen und Frauen. Na ja,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9