Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 3 von 9
josho 09.09.2017, 10:33
20. Das Ergebnis dieser Wahl wird...

...die Quittung für ein Land ohne nennenswerte Opposition. Das "Duell" hat das noch einmal unterstrichen. Schulz will nichts anders machen, sondern angeblich alles besser. Das kaufen ihm die Leute nicht ab. Es wird eine historische Niederlage für die SPD. Steinmeier wird die rote Laterne abgeben. Wenn dann die nächste GroKo gemacht wird, ist die SPD einstellig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evoluraptor 09.09.2017, 10:34
21. Traurige Gewissheit

Eigentlich reicht es, die Kommentare hier zu lesen: Eine krude Mischung aus Verschwörungstheorien, dumpfen Parolen und Unwahrheiten. Da fehlt jede Selbstreflexion, jedes Bewusstsein für die eigene Verantwortung und jeder Funke Empathie. Hauptsache laut, Hauptsache dagegen. Konstruktive Beiträge sucht man in der Wutbürger-Ecke vergebens.
Und dazu kommt die widerwärtige Herabstufung derer, die in der Hierarchie weiter unten stehen.
Willkommen im modernen Sozialdarwinismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pippilotta11 09.09.2017, 10:34
22. Was ich wirklich will!

Familienpolitik statt Ehe fuer alle!
klimaschutz statt Aufruestung
gut bezahlte Arbeitsplaetze statt Zeitarbeitsplatze und Unternehmergewinne
rente mit 65 statt arbeiten mit 70 und rollstuhl
Gerechtigkeit statt Lobbyistenpolitik
Politiker mit klaren werten statt stehaufmaennchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 09.09.2017, 10:35
23. Ich schätze ,

das die Zahlen für eine gewisse Partei niedrig gehalten werden! Das zu beweisen ist schwer, also bleibt es Spekulation.Weniger Spekulation ist aber, das sich der Deckel vom Topf gehörig heben wird, weil ein Teil der Bevölkerung das 'linksherum ' leid ist. Es ist ja auch nicht normal, eine Seite vollends zu verdammen! Die Etablierten meinten nach jahrzehntelangen Versuchen in der Volksbekehrung alles erreicht zu haben und müssen jetzt mit Erschrecken sehen,das es sehr wohl 'rechts' gibt.Eben wieder eine deutsche Illusion,wie so vieles.Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick_neuer 09.09.2017, 10:36
24. Alles bestens

Zitat von dirk.resuehr
genau! Billionen Soli für die "Einheit", kein Ende in Sicht, nie ins Rentensystem eingezahlt, aber grrrrrrr! Da:stimmt auch mental etwas nicht. Betrifft wohl eher die älteren Jahrgänge. Erinnert sehr an die Nachkriegszeit und die damals oft gehörten Sprüche über den Gröfaz "das hätte es nicht gegeben", traurig, dankbar fü nichts, Mit der Einheit offenbat den Anspruch erworben, ordentlich und ewig alimentiert zu werden. Scxhuldzuweisungen, ok, die "blühenden Landschaften kamen nicht", woher auch? Auf karger Scholle wächst wenig.Jahrzehnte, in denen Eigenverantwortung aberzogen wurde, hinterlassen Spuren. Schwierige Aufgabe.Das Gefühl. dass Asylanten mehr kriegen als Ossis muß weg! Ist eh falsch, aber da fehlts an Aufklärung und Chancen, gerade ein gutes Möbel aus Neuruppin gekauft, also Möglichkeiten gibts! Nur, Freunde, bei aller Kritik, Merkels "Schuld" ist Euer Leben nicht, wenn überhaupt, da gabs einen Staat, der zusammenbrach, die Schuldigen haben Euch regiert, und Ihr habts zugelassen, bis der Staat bankrott war. Fazit:Soli für was? Kommunale Einrichtungen, die aufklären und Möglichkeiten bieten, Standortvorteile durch Gewerbesteuer z,B. nutzen!
Mit anderen Worten: Alles super, nur der undankbare Ossi kapiert das einfach nicht.
Ich bin "Wessi" und kapiere es auch nicht. Obwohl es mir materiell blendend geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 09.09.2017, 10:36
25.

Zitat von qoderrat
Hier unterstelle ich eine bewusste Fehlinterpretation. Der Wähler möchte keinen Wahlkampf unter der Gürtellinie wie in USA, aber er möchte einen Wahlkampf in dem auch schmerzhafte Themen nicht einfach ausgeblendet werden nur weil sie nicht opportun sind. Er möchte sich einen glaubwürdigen Eindruck von der potentiellen Zukunft verschaffen. Genau dabei haben sich Schulz und Merkel schuldig gemacht und man musste mit dem Eindruck aus der Debatte gehen, die nächste GroKo ist hinter den Kulissen bereits verhandelt. Dies ist nicht bei allen Unentschlossenen gut angekommen, die Konsequenzen scheinen eher bitter zu werden. Wer der Afd solche Steilvorlagen gibt, darf sich hinterher nicht beschweren wenn selbst so ein unfähiger und unkoordinierter Haufen Verirrter das Ding reinmacht. Kann man nur hoffen dass sie noch über die eigenen Beine stolpern und Gauland, Höcke und Poggenburg noch ein paar satte Rohrkrepierer raushauen um ein zweistelliges Ergebnis noch zu verhindern.
Dem ersten Absatz stimme ich uneingeschränkt zu. Dem zweiten insofern nicht als das Sie von 'schuldig gemacht' reden. Warum?

Ich bin mir sicher das die große Koalition bereits verhandelt wird. Warum auch nicht? Es ist der wahrscheinlichste Wahlausgang, alle Beteiligten wissen das und alle Beteiligten regieren zusammen, reden miteinander und werden selbstverständlich auch jetzt schon miteinander verhandeln.

Das Problem ist nicht das die große Koalition schon vor den Wahlen verhandelt wird, das Problem ist dass die große Koalition wenn sie denn kommt Deutschland das Genick bricht. Und wahrscheinlich der EU. Für Deutschland würde es mir ein bisschen leid tun, Ihr seid soweit nette Nachbarn, für die EU in ihrer gegenwärtigen Form nicht.

Ich plädiere für eine absolute Mehrheit der CDU und eine extrem starke Opposition. Das wäre das beste, mittelfristig, für Euch. Plan B wäre die AfD, ja diesen Haufen Verwirrter wie Sie sie nennen, zu wählen um zumindest eine laute Opposition als Gegengewicht zur großen Koalition zu bekommen.

Was in den letzten 4 Jahren im Bundestag 'Opposition' gemacht hat ... ehrlich, hat nicht stattgefunden. Grüne, Linke ... waren so leise und darauf bedacht nicht zu stören ,um ihre Chancen auf Koalitionen auf Landesebene nicht zu schmälern, dass man versucht war sich die Parteibücher zeigen zu lassen um zu verifizieren dass nicht mittlerweile alle bei der SPD oder CDU sind.

Es gab keine Opposition. Das war peinlich - und entsprechend sehen die Ergebnisse der Grünen auf Landesebene auch aus.

Also entweder absolute Mehrheit für die Union oder eine große Koalition mit einer SPD unter 20% und einer starken, lauten, aktiven Opposition. Das sehe ich nur mit der AfD passieren - und viele der Positionen sind mittlerweile in der einen oder anderen Form Regierungspolitik.

viele Grüße aus den Niederlanden

P.S. Bei uns sieht man was passiert wenn man 'weiter so' wählt ... immer noch keine Regierung. Vermutlich meine Schuld, hätte nicht GL wählen sollen :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 09.09.2017, 10:37
26. Wut

Ich habe mich kürzlich sehr erschreckt als ich mit einem guten Freund in Frankfurt/M. telefonierte. Er ist selbstständiger Berater, lebt im Westend und gehört zu den Leistungsträgern der deutschen Gesellschaft.
Er kochte vor Wut über die Situation im Westend, was zu den besten Wohngebieten Frankfurts zählt.

Ständig wird versucht die Garagen aufzubrechen, seinem Sohn werden Fahrräder gestohlen (von Asylbewerbern, man hat sie erwischt), dem Freund seines Sohnes wird der Kiefer, von minderjährigen marrokanischen Asylbewerbern, zertrümmert, die er wegen Gelddiebstahls angezeigt hatte.
Ständig sieht wie selbstherrlich sich nordafrikanische Banden auf der Strasse aufführen, Frauen belästigen und sich generieren als gehöre ihnen dieses Land.

Die gefühlte Kriminalität steigt nicht nur an, sie explodiert geradezu. Die Polizei tut wenig bis nichts und die Unsicherheit und Wut potenzieren sich.

Ich fragte ihn am ob er die AfD wählen würde. Er sagte mit zusamnengebissenen Zähnen dass er soweit noch nicht sei, aber knapp davor.

Wenn so jemand, der lebenslang weit entfernt von allen radikalen Ansichten oder Tendenzen war, so eine Aussage tätigt, dann muss ich SPON recht geben, da brodelt was im Kessel und der Druck steigt. Politik und Polizei sollten sich ganz flott bemühen hier endlich massiv und fühlbar gegen zu steuern. Sonst fliegt ihnen der Kessel mal um die Ohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hn-29223 09.09.2017, 10:38
27. Weiterhin asymmetrische Demobilisierung

"Alles wird Wut"? Ich denke, eher nicht! Selbst, wenn sich auf den Marktplätzen einige AfD-ler echauffieren, zieht die Merkel-Karawane weiter. Mit der bewährten Methode der asymmetrischen Demobilisierung, bei der sie nur darauf achten muss, dass das summarische Ergebnis von CDU/CSU + SPD > 50 % + 1 Sitz bleibt. So lange sich die Oppositionsstimmen so verteilen, dass keine ernsthafte Gefahr für sie droht, ist es der Dauerkanzlerin völlig egal, welche - gefühlte oder tatsächliche - Stimmung in "ihrem" Volk herrscht.
Auch Neujahr 2018 werden wir eine Ansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel hören, die diese als Vertreterin einer schwarz-roten Regierung hält, in der allerdings Martin Schulz Botschafter in der Türkei - oder, wenn er sich völlig daneben benimmt - in Nordkorea sein dürfte. Außenminister bleibt Erzengel Gabriel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diavid 09.09.2017, 10:43
28.

Wo herrscht denn auf den Straßen Hass gegen Schwarze?
Was sind denn das für Wahnvorstellungen?
Niemand hat was gegen Schwarze weil sie schwarz sind außer vielleicht ~ 0,01% der Bevölkerung die Hardcore Neonazis sind.
Die Leute haben was gegen illegale Einwanderer, Kriminelle Ausländer und Phänomene wie den Antanztrick, den es vor dem zombiehaften Willkommenskulturwahn so gut wie nicht gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 09.09.2017, 10:44
29.

Zitat von Freidenker10
Und die Person die für die Spaltung der Gesellschaft verantwortlich ist, wird nun, auch mit medialer Unterstützung wieder gewählt. Und das soll die Lösung sein? Das offensichtliche Desinteresse Merkels an der Innenpolitik und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt wird die Situation noch verschlimmern. Merkels einziges Interesse am inneren Zustand Deutschlands ist die Wirtschaft und hier auch nur die Big Player betreffend. Der soziale Abstieg vieler juckt im Kanzleramt niemanden, solange es nicht die eigene Wählerschaft betrifft. Und die SPD ist viel zu sehr damit beschäftigt sich ihre Pöstchen zu beschaffen anstatt stärker auf die Kanzlerin einzuwirken. Was hat die SPD denn in der GroKo erreicht? Das bißchen Mindestlohn? Bravo, davon kann keiner Leben! Die SPD sollte eine weitere GroKo auch auf Kosten von Neuwahlen vermeiden und sich in der Opposition neu erfinden, denn die Demokratie braucht Opposition und die bisherige war ein Treppenwitz! Und das Wutpotential der Bürger? Das werden wir am Abschneiden der AfD sehen und ich schätze das Wutpotential weit höher ein als die Umfragen suggerieren!
Bingo. Innenpolitisch zeigt nicht nur Merkel Desinteresse. "Wir sind ein reiches Land." Basta. Wie junge Handwerker und Akademiker von 1250,-- bis 1600,-- Euro Anfangsgehalt, oftmals mit mehrfach befristeten Arbeitsverträgen auskommen sollen erzählt sie uns nicht. Dass die Rentenkassen Jahrzehnte lang zweckentfremdet wurden erzählt sie uns nicht. Dass wir in wenigen Jahren deshalb bis 70 arbeiten müssen leugnet sie. Lehrermangel, Pflegenotstand, Gewalt auf den Straßen, Diskrepanz zwischen Beamten/Pensionen und Angestellten/Renten, den von ihr frisierten Armutsbericht gibt es nicht, basta. Alle Macht der deutschen Wirtschaft und weiter so. Mein kleineres Übel ist die Linke und das auch nur wegen Wagenknecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9