Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 4 von 9
reflexxion 09.09.2017, 10:49
30. Deutsche wollen keine sich streitenden Politiker

Das wissen wir doch alle schon länger. Nur deshalb ist die Union so stark, weil die politische Diskussion in dieser Partei weitgehend abgeschafft wurde, schon vor Merkel aber socher nicht gegen ihren Willen. Da beschließt der letzte Patreitag eine Abschaffung der deutsch-türkischen Doppelpassrfegelung und Merkel sagt in einer Pressekonferenz, nicht etwa auf dem Parteitag: mach ich nciht. Gehts noch?

In der SPD hingegen wurde und wird oft und gern gestritten was zu Lasten der theoretischen Sympathierwerte geht. Wenn dann ein möglicher Kanzlerkandidat 100% der Stimmen bekommt, dann geht das nach hinten los - weil es keiner glaubt, ich auch nciht. Nicht mal die ex-DDR hat sich getraut von 100% Ergebnissen zu reden, weit über 90% ja - aber keine 100%.

Wieso sollen aber jetzt alle Deutschen wütend werden? Das ist doch undeutsch, man freut sich über ein kleines Steuergeschenl das einem dann mit anderen Abgaben wieder weggenommen wird und "gut ist" nicht etwa "Wut ist". Egal wer regiert, die die jetzt schon reich sind werden noch reicher werden und die die jetzt schon nichts haben werden auch in Zukunft nichts haben - nur die werden halt immer mehr dank einer verfehlten Rentenpolitik die Netoorenten sinken lässt und sie obendrein dann auch noch besteuert und mit Sozialabgaben belegt. Wenn man schon keine 1000 Euro Rente im Monat bekommt, dann wenigstens OHNE Krankenkasse, Pflege und Steuern.

Das war dieses Jahr leider noch kein echtes Thema, aber keine Angst, in 4 Jahren sind mehr Betroffene da die sich sagen wir mal unwohl mit der deutschen Politik fühlen, aber Wut? Nein Wut haben die dann auch nicht, weil ja die die Reichen in Deutschland gut und gerne leben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 09.09.2017, 10:58
31. Rechtsruck

Unfassbarer Rechtsruck in den Parteien. Selbst Grüne und SPD buhlen um CDU-Wähler und versuchen sich bei Abschiebungen und innere Sicherheit immer weiter rechts zu überholen.
Ein Beispiel: Familiennachzug von anerkannten Asylbewerbern. Erst mal ist das geltendes Recht, dass Sie einen Anspruch auf Familiennachzug haben und gefährden wir nicht in höchstem Maße unsere innere Sicherheit. Integration in unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn diese Menschen hier mit Ihrer Familie leben.
Hier noch mal für alle zum Nachlesen. § 26 AsylG

Das ist übrigens auch widerlicher Wahlkampf und nicht viel besser als in der USA. Auf dem Rücken von Ausländern Wahlkampf zu machen, hat in der Vergangenheit immer prächtig die CSU gemacht. Applause, jetzt machen es CDU, SPD, Grüne. Man kann sich nur die Augen reiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.lempfert 09.09.2017, 11:00
32. Der AfD geht es nicht um Deutschland

Wer sich nur ein wenig mit der AfD beschäftigt, wird sehr schnell merken, dass es sich um eine Alternative für Dumme handelt.

Es bleibt zu hoffen, dass der Anteil der Dummen in Deutschland deutlich unter 10 % liegt.

Mit einem Anteil der extrem Dummen von 4 % kann und muss man leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
illimani 09.09.2017, 11:13
33. Vielleicht ist es auch nur höchste Zeit,

Zitat von rambazamba1968
Unfassbarer Rechtsruck in den Parteien. Selbst Grüne und SPD buhlen um CDU-Wähler und versuchen sich bei Abschiebungen und innere Sicherheit immer weiter rechts zu überholen. Ein Beispiel: Familiennachzug von anerkannten Asylbewerbern. Erst mal ist das geltendes Recht, dass Sie einen Anspruch auf Familiennachzug haben und gefährden wir nicht in höchstem Maße unsere innere Sicherheit. Integration in unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn diese Menschen hier mit Ihrer Familie leben. Hier noch mal für alle zum Nachlesen. § 26 AsylG Das ist übrigens auch widerlicher Wahlkampf und nicht viel besser als in der USA. Auf dem Rücken von Ausländern Wahlkampf zu machen, hat in der Vergangenheit immer prächtig die CSU gemacht. Applause, jetzt machen es CDU, SPD, Grüne. Man kann sich nur die Augen reiben.
die veränderte Realität in Betracht zu ziehen. Wenn inzwischen etwa 600000 Flüchtlinge aus türkischen und jordanischen Flüchtlingslagern nach Syrien zurückgekehrt sind, dann sollte man sich wirklich fragen, ob man sich hier in Sachen Familiennachzug 380000 Syrer ins Land holen sollte, da es Ursachen zur Flucht wohl kaum noch gibt und diese Menschen dort dringend für den Wiederaufbau Syriens gebraucht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e40 09.09.2017, 11:16
34. Nach dem Mehltau der öffentlich rechtlichen Sprachregelungen

und den permanenten Erziehungsversuchen könnte es durchaus sein, dass es am Wahltag so aussieht, wie letztes Jahr in den USA, als gegen alle Erwartungen ein Kerl Präsident wurde, der sich partout nicht an die Hofetikette des journalistischen Mainstreams hielt....so what!
Aber immerhin empfinde ich keinen "Hass", Verachtung trifft es eher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 09.09.2017, 11:23
35. Die einzigeren größeren Menschenansammlungen, zu denen es....

....mich je gezogen hat, waren früher mal Formel-1-Rennen. Da haben wenigstens nur die Motoren Krach gemacht. Als die von der PEGIDA anfangs da stumm und Journalisten abweisend durch Dresden zogen, war mir klar: Bei aller Disziplin - aber das ist nicht meinen konservative Welt. Aber da gab es ja ein kollektives Gefühl des Abgehängtseins, des Nichr-gehört-Werdens. Das in Kombination mit der Flüchtlingspolitik schlägt jetzt den Berliner Politikern entgegen. Es ist schon ziemlich schlimm, einen Redner mit Trillerpfeifen niederzutönen. Das alles ist der rechte Mob, schallt es vom Establishment.
Aber wenn VERDI oder die IG-Metall Trillerpfeifen austeilen und es gegen die Arbeitgeber geht, dann sind das natürliche Instrumente des Arbietskampfes....
Die Abgehängten haben eben nur den Streik oder im Wahlkampf die Straße! Mir ist der offene und ehrliche Protest lieber, als das hämische und heimliche Abreissen von Wahlplakaten durch die Ultra-Linken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick_neuer 09.09.2017, 11:27
36. Ein Argument bitte...

Zitat von b.lempfert
Wer sich nur ein wenig mit der AfD beschäftigt, wird sehr schnell merken, dass es sich um eine Alternative für Dumme handelt. Es bleibt zu hoffen, dass der Anteil der Dummen in Deutschland deutlich unter 10 % liegt. Mit einem Anteil der extrem Dummen von 4 % kann und muss man leben.
Ich selbst habe nicht die Absicht die Afd zu wählen, kenne aber eine Reihe von Menschen, die das beabsichtigen. Diese Menschen in meinem Bekanntenkreis sind ganz überwiegend Akademiker. Insofern wäre ein Argument vielleicht gar nicht verkehrt.
Und bitte nicht: "Auch Akademiker können dumm sein", oder so etwas. Das sind gebildete und kultivierte Leute. Die leben alle in Großstädten (was vermutlich das "Problem" ist) und hätten sich vor 5-6 Jahren nie vorstellen, eine rechte Partei zu wählen.

Es hat sich etwas geändert in diesem Land. Und außer Frau Göring-E. scheinen sich nicht sonderlich viele darüber zu freuen. Und die meisten wissen nicht, was sie dagegen tun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 09.09.2017, 11:31
37.

Zitat von b.lempfert
Wer sich nur ein wenig mit der AfD beschäftigt, wird sehr schnell merken, dass es sich um eine Alternative für Dumme handelt. Es bleibt zu hoffen, dass der Anteil der Dummen in Deutschland deutlich unter 10 % liegt. Mit einem Anteil der extrem Dummen von 4 % kann und muss man leben.
Das Problem ist aber, dass viele Menschen die AfD als einzige Möglichkeit ihren Prostest zum Ausdruck bringen zu können sehen. Und im grunde haben die Leute ja auch recht. Das alles bestimmende Thema ist die Flüchtlingspolitik und da ziehen ALLE etablierten Parteien an einem Strang, also wen soll man wählen wenn man negativ zu diesem Thema eingestellt ist? Hier haben sich Merkel und auch die anderen Parteien ein klassisches Eigentor geschoßen! Glauben Sie wirklich die Wähler interessieren sich für das AfD Parteiprogramm, oder das einer anderen Partei? Die FDP versucht gerade in letzter Minute am rechten Rand zu fischen, aber das wird jetzt auch nichts mehr ändern. Ich schätze das Wutpotential in % so auf 15% ein und das wäre schon eine herbe Klatsche für die anderen Parteien! Ansonsten ist doch sowieso schon alles längst intern geklärt. Die GroKo geht in ihre nächste Runde und man kann gemütlich ohne nennenswerte Opposition weiterwurschteln. Merkel darf sich dann auch endlich wieder auf ihrem geliebten internationalen Parkett bewegen und sich dafür feiern lassen, dass sie unsere Steuergelder in der Welt verteilt und die leidige Innenpolitik anderen überlassen... The Show Must Go On!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick_neuer 09.09.2017, 11:32
38. Subsidiärer Schutz

Zitat von rambazamba1968
Unfassbarer Rechtsruck in den Parteien. Selbst Grüne und SPD buhlen um CDU-Wähler und versuchen sich bei Abschiebungen und innere Sicherheit immer weiter rechts zu überholen. Ein Beispiel: Familiennachzug von anerkannten Asylbewerbern. Erst mal ist das geltendes Recht, dass Sie einen Anspruch auf Familiennachzug haben und gefährden wir nicht in höchstem Maße unsere innere Sicherheit. Integration in unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn diese Menschen hier mit Ihrer Familie leben. Hier noch mal für alle zum Nachlesen. § 26 AsylG Das ist übrigens auch widerlicher Wahlkampf und nicht viel besser als in der USA. Auf dem Rücken von Ausländern Wahlkampf zu machen, hat in der Vergangenheit immer prächtig die CSU gemacht. Applause, jetzt machen es CDU, SPD, Grüne. Man kann sich nur die Augen reiben.
Es geht um Menschen, die unter subsidiärem Schutz stehen. Bitte bleiben Sie präzise.
Außerdem gibt es keinen Rechtsruck in den Parteien. Im Gegenteil, gerade die CDU hat sich unter Merkel weit nach links bewegt. Genau das macht so viele Konservative ja heimatlos.
Dass Ihnen das nicht links genug ist, steht auf einem anderen Blatt.
Unter Helmut Kohl wäre der Herbst 2015 höchstwahrscheinlich anders gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 09.09.2017, 11:32
39.

Zitat von rambazamba1968
Integration in unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn diese Menschen hier mit Ihrer Familie leben. Hier noch mal für alle zum Nachlesen. § 26 AsylG
1. Integration kann nur funktionieren, wenn die, welche integriert werden sollen (wer bestimmt das überhaupt?) auch 100 % integrationswillig sind und das auch nachweisen. Dabei ist es erstmal (!) völlig egal, wo der Rest der Familie lebt. Lippenbekenntnisse oder eine Anmeldung zu einem Sprachkurs (der dann doch geschwänzt wird) reichen dazu nicht aus. Familiennachzug für Integrationsunwillige schafft meiner Meinung nach noch viel mehr Probleme.
2. Gesetze kann man ändern, wenn man das politisch will. Der § 26 ist dringend ergänzungsbedürftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9