Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 2 von 3
nesmo 13.10.2018, 10:33
10. Kein Kitt mehr?

Und trotzdem keine Revolution? Es ist eben andersherum. Weil die Deutschen im Kern zur Mitte gehören wollen, haben sie zu viel Mitte-und Staatsverbundenheit, dass sie eben nicht revoltieren. Der Deutsche sehnt sich nach Stabilität, die man allenfalls durch Diktatur, aber nicht durch Revoölution bekommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 13.10.2018, 10:39
11. Wie der CDU Anfang der Neunziger in Rheinland-Pfalz...

... so geht es der CSU morgen in Bayern. Die CDU in Rheinland-Pfalz war damals so satt, arrogant und siegessicher, dass sie sich mehr in internen Schlägereien ergangen haben, als für irgendwelche Inhalte zu stehen. Sie hat die Wahl verloren und ist seither in der Opposition, obwohl die SPD zwischendurch auch schwere Fehler gemacht hat. Das CDU-Personal ist jämmerlich und es gibt immer wieder Skandale. Ich hab das damals in Rheinland-Pfalz erlebt und das ist jetzt genau derselbe Film. Und ich wage mal zu behaupten, dass das ein Weg ohne Wiederkehr ist. Nicht mit diesem Personal und diesem Spirit. Wir erleben morgen das Ende der Volkspartei CSU. Und das gilt auch für die CDU: sobald Merkel weg ist, beginnt die Implosion. Wie werden in Zukunft Regierungen in diesem Land gebildet? Es braucht dringend neue Parteien mit frischem Personal. Und damit meine ich nicht die Grünen. Die sind mittlerweile komplett beliebig und nur eine Protestwahlpartei für alle, die nicht AfD wählen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.w77 13.10.2018, 10:53
12.

die französische Revolution war nur mehr oder weniger erfolgreich bzw in dem Moment so absolut, weil Hungersnot herrschte. Klima und so. Genau wie es jetzt in Syrien zum Bürgerkrieg kam, Hunger. Wie es da ausgeht muss man sehen. Hitler wäre ohne den zu extrem geratenen Vertrag von Versaille mit seinen wirtschaftlichen Folgen für die deutschen auch nicht möglich gewesen...War ja in dem Sinne auch eine Revolution wenn auch zum negativen ohne dauerhaftem Bestand.
Bleibt die Trockenheit jetzt noch länger, und der Wohnungsmarkt entspannt sich nicht, werden die höheren Preise für beides wie eine Lohn- oder Rentenkürzung wirken, und bei fehlendem Ausgleich ist das wie Dünger für den glauben an einfache Lösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 13.10.2018, 11:02
13. Die DDR war gestorben, als....

der Bezirksvorsitzende der SED von Berlin, Genosse Schabowski in etwa das Folgende vor sich hin stammelte: ".....das gilt....ab sofort..." oder so ähnlich. Nach den ersten Besuchen im "Paradies" mußte die BRD vermeiden, daß alle Materialisten der DDR auf einmal einreisen und ihren Anspruch auf BRD-Staatsbürgerschaft wahrgenommen hätten, was locker ähnliche Größenordnungen wie in der Nachkriegszeit WWII erreicht hätte. Da blieb gar nichts weiter übrig, als den bankrotten Haufen zu übernehmen und mit Bananen zu fluten. Man darf heute noch spekulieren, ob das der letzte Streich der SED vor ihrer völligen Entmachtung war. Jedenfalls dürfte der Westen ordentlich die Schnauze vollgehabt haben angesichts der plötzlichen Nähe der "lieben Brüdern und Schwestern". Ganz zu schweigen von den dann ungekürzten Rentenansprüchen der "Schutzbefohlenen" die zig Jahre.

Auch in der Weimarer Republik wurden Parteien verboten, z.B die NSDAP vom Putsch 1923 bis zur Neugründung 1925, auch die KPD und die Deutschvölkischen. Trotzdem hat damals die Demokratur nicht so sehr rechten Anklang gefunden.

Heute wiederholt sich das...natürlich mit anderen Sprüchen und anderen Gesichtern, aber der Sprengsatz dahinter ist der globale Kapitalismus mit seiner grenzenlosen Gier, damals wie heute. Darüber sollte man nachdenken. Ach, was, macht ruhig so weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonnenschein11 13.10.2018, 11:17
14. Schon sehr lange weiß man das es keine Revolution geben kann!

In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste. Zitat von Stalin

Denkt Mal darüber nach ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sascha2.0 13.10.2018, 11:18
15.

Der Hambacher Forst liegt weit im Westen. Also das war für mich schon Aufstand und Zusammenhalt. Ist der Hambi zu friedlich, um im Rest Deutschlands wahrgenommen zu werden? Auch bei Demonstrationen gegen belgische Atomkraft sind die Aachener sehr aktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 13.10.2018, 11:23
16.

Fukuyama hat auch diesmal nicht Recht. Ja, Recht damit, dass der Kitt der Gesellschaft flöten geht. Aber das hat handfeste soziale Gründe - z.B. sinkende oder gar zerfledderte Rentenansprüche.

Aber das Märchen der angeblich linken Identitätspolitik, die alles kaputt mache, das ist absoluter Quatsch. Wenn man sich für die Ehe für Alle einsetzt, dann nicht, damit sich Homosexuelle besser mit sich selbst identifizieren können, sondern schlicht um den Gleichbehandlungsgrundsatz durchzusetzen. Nicht die, die gleiches Recht auch für sich fordern, machen ihre Identität zu Thema, sondern diejenigen, die sie vorher diskriminiert haben für das, was sie sind.
Es führt auch nicht dazu, dass danach Schwule schlechter mit Behinderten mitfühlen könnten. Sehr wohl aber ist es den Rechten ein Dorn im Auge, die wettern: "All diese Politik für Schwule!"

Das Identitätspolitikmärchen ist eine Erfindung der Rechten, um wieder einmal Opfer zu Tätern machen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 13.10.2018, 11:32
17. Die Lage am morgigen ...

... Sonn- und Wahltag ist in Bayern ein Versuch ein Land aus dem
Mittelalter in die Neuzeit blicken zu lassen. Ob das bei dem aktuellen
evolutionären Zustand oder Momentaufnahme schon möglich sein
wird? Ich bin da auf Grund meiner langjährigen Erfahrung mit dieser
Spezies und Kultur in allen Lebenslagen hoffnungsvoll aber auch
noch sehr skeptisch - bis morgen abend um 18.00 Uhr. Überleben
werden wir auch diese Zustandsanalyse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
praktiker53 13.10.2018, 11:34
18. Irrtum

Na klar können Deutsche Revolution siehe 1989 in der ehemaligen DDR.Aber da war das Volk sich einig so gehts nicht weiter. Aus dieser Erfahrungen hatt dad Kapital gelernt . Ein durchmichtes Volk kann nicht einig sein. Davon profitiert das Kapital um die Schere noch weiter zu öffnen. Und die Linken und Grünen fallen darauf herein und machen mit befördert von den Medien. Gute Nacht Sozialstaat. Eben davor hatt das Kapital Angst und reagiert so wie es reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 13.10.2018, 11:45
19. Michel meckert gerne, aber duckt sich

Warum wir Deutsche keine Revolution "können"?
Weil uns etwa der Esprit frondeur der Franzosen fehlt, weil uns die Bereitschaft fehlt, die Unterdrücker und ihre Helfershelfer auch einmal zu ... töten.
Wie dichtete doch Georg Herwegh? " Deutschland nimmt nur die Hüte/ den Königen ab, das genügt ihm schon/ der Deutsche macht in Güte/ die Re-vo-lu-ti-on!" Dem ist nichts hinzu zu fugen.

Wen es interessiert: Lieder der Revolution von 1848/49:

http://www.folkworld.de/37/d/maerz.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3