Forum: Politik
Die Lage am Samstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 4 von 8
catler 25.05.2019, 10:44
30. Das

Zitat von bernhard.geisser
So ein halb-fusionierter Nationalstaaten-Verbund wie die aktuelle EU kann nur ein vorübergehendes Zwischen-Stadium sein. Nationalismus wird so lange ein Problem sein, bis die vollständig Verschmelzung der Nationalstaaten zu einem einzigen EU-Staat vollzogen ist.
ist ja die große Angst der Nationalisten. Wie wäre es denn mit dem Modell der Vereinigten Staaten von Europa? Ähnlich des US-Modells. Da bleiben die Nationalstaaten erhalten. Aber auch das wäre nichts für die Anhänger der nationalen Erneuerung. Denn dann gäbe es kein "Deutschland First", "Ungarn First", "Polen First" und wer da noch "First" sein möchte, mehr. Und das wäre für diesen Personenkreis absolut inakzeptabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 25.05.2019, 10:45
31. Wie bitte?

Zitat von arinari
rechts ist erstmal ein legitimer Gegenpol zu links.. Aber das ist bei dieser oberflächlichen Einseitigkeit bei Journalisten nicht mehr erkennbar. Würde ein Schüler von mir solche Klausuren schreiben, müsste ich dauern am Rand korrigieren..... Soviel Regierungstreue und Einseitigkeit der Presselandschaft ist erschreckend. .
Das Problem ist doch gar nicht ein legitimer Gegenpol der rechts der Mitte angesiedelt ist, sondern die eklatante Unfähigkeit der AfD (und ihrer Schwesterparteien in Europa und USA), sich klar und eindeutig von den Rechtsradikalen und Nazis in ihren Reihen dauerhaft zu distanzieren. Sie erinnern mich an Nigel Farage, der UKIP als zu weit rechts kritisierte, um gleich anschliessend enthusiastisch Wahlkampf für die AfD in Deutschland zu machen und sich mit Hoecke auf die Bühne zu stellen.
Diese Leute machen uns nichts vor! Wehret den Anfängen: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=_ZknzUPNm5o

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 25.05.2019, 10:54
32. Bitte ein bisschen mehr Objektivität

Es ist kein einziger Euro Steuergeld geflossen, niemand hat Österreich verkauft. Man hat einen Krieg gegen die Medien inszeniert. Wer Europa wirklich verschenkt, nicht verkauft hat, sind die Linken und ihre Sprachrohre die Medien. Verschenkt an Millionen von Muslimen, welche Milliarden von Steuergeldern verschlingen. Da wird bei den Zahlen getrickst und nur von 23 Milliarden die der Bund gibt gesprochen, Was die Länder und Kommunen bezahlen wird verschwiegen. Der Schuss in Österreich wird nach hinten losgehen, denn die Leute wollen keine Zuwanderung mehr. Warum sollten sie dann die SPÖ oder die Grünen wählen? Ibiza hin oder her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 25.05.2019, 10:55
33.

Zitat von Proggy
Sebstverständlich musste das Video an die Öffentlichkeit. Dennoch muss die Motivation der Macher, genau so akribisch hinterfragt und die Herstellung des Videos juristisch geprüft werden, wie das alles auch bei Strache passiert. Sie möchten doch sicher nicht für einen rechtsfreien Raum plädieren, wenn es gegen den 'richtigen' politischen Gegner geht? Was Ihre Vorverurteilung wegen Landesverrats angeht: wie weit ist denn die Anklage gegen Strache gereift, steht eine Verhaftung bevor?
Motivation? Ist nicht Politiker zu entlarven, die eigenes Land und Interesse eigener Bürger nach Ausland verkaufen wollen, Motivation genug?
Alleine, die Aussagen von Strache klingen wie Landesverrat. Ein Glück, dass er seine Pläne nicht mehr umsetzen kann. Aber, FPO und Putin geben sich nicht geschlagen. Ein anderer übernimmt demnächst die Aufgabe. Davon kann man ausgehen.
Bei der AfD in DE gibt es auch solche Leute, wie Strache. Putin kann auf sie verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skalla-Grímr 25.05.2019, 11:00
34.

Zitat von
Die Ibiza-Videos haben nicht nur Heinz-Christian Strache entlarvt. Der FPÖ-Chef und Ex-Vizekanzler steht stellvertretend für eine ganze Garde europäischer Rechtspopulisten, die sich gerne als oberste Patrioten inszenieren, in Wahrheit aber bereit sind, für die Macht ihr Land zu verkaufen. Die sich als Verteidiger des Volkes gegen korrupte Eliten aufspielen, aber selbst die korrupte Elite sind.
Das wird immer wieder behauptet, aber ein Nachweis, dass Straches lautes Nachdenken über rechtspopulistische Machtspiele (zu mehr ist es nicht gekommen) genauso für andere rechte europäische Parteien gilt, wurde nicht erbracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lord 25.05.2019, 11:01
35.

"Der FPÖ-Chef und Ex-Vizekanzler steht stellvertretend für eine ganze Garde europäischer Rechtspopulisten, die sich gerne als oberste Patrioten inszenieren, in Wahrheit aber bereit sind, für die Macht ihr Land zu verkaufen. D"

stellvertretend also. Hier wird ein Einzelfall, wie man bei euch sonst so schön sagt, auf alle ausgedehnt. Ohne Beleg. In Rumänien treiben die Sozialdemokraten gerade Unfug, würde jemand beim SPiegel auf die Idee kommen, das auf die SPD hierzulande auszuweiten? Niemals. ABer wenn in der FPÖ zwei Politiker Mist bauen, betrifft das natürliche alle anderen "Rechtspopulisten" in der EU auch. Ist klar.

Durchschaubares Manöver.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyberfeld 25.05.2019, 11:04
36.

Zitat von jonath2010
"Der Rechtsruck in Europa, das steht zu befürchten, wird nicht ausfallen, nur weil eine Symbolfigur der Rechten gestürzt ist", schreibt der SPON heute Morgen zur Lage. Aber warum ist das so? Die Gründe sind vielfältig. Der wichtigste ist wohl, dass seit Ende der 1960iger Jahre konservative Werte auf dem Markt der Beliebigkeiten geradezu verschleudert wurden. "Verkrustete Strukturen aufbrechen", war in jener Zeit das Motto der Weltverbesserer. Was passierte? Bestehende Regeln wurden systematisch demontiert, Grenzlinien verschoben, Tabus gebrochen, klassische Lebensentwürfe zerschlagen Ethische Werte wie Fleiß, Sauberkeit, Disziplin und Respekt vor Leben, Gesundheit und Eigentum anderer wurden ins Lächerliche gezogen. Ganz eklatant war diese Entwicklung in Deutschland zu beobachten. Heute braucht man nur ein Fußballbundesligaspiel besuchen, um zu sehen, was ich meine: Die so genannten "Fans" führen vor dem Stadion und im Stadion Krieg gegeneinander - und gegen die Polizei. Und warum ist das so? Weil ihnen die Werte fehlen, die ihnen nicht beigebracht wurden und welche die "Konservativen" so schmerzlich vermissen. Deshalb wählen sie "rechts".
Na ja links ist auch von ihren Pfad abgekommen und die Menge an Anti-Sozialer Politik die unter Schröder passiert ist ist auch erstaunlich. Da sind auch Dinge dabei die nie an die Dicke Glocke gehangen worden sind bei den Medien wie z.b die ca 21% Verlust an Umsatz ihm Einzelhandel (oder ca . 80% beim Bau) bis Draghi und die EZB eingeschritten haben.

Die Leute wissen trotzdem was ihnen angetan wurde neben Identitätsverlust ist das einer der großen Treiber in der Politik auch wenn die Sachen Jahre her sind Grund ist auch man sieht es wiederholt sich. Bei Hooligans sehe ich den Identitätsverlust als Ursache da man hier das "wir" Gefühl sucht aber am ende nur noch Kommerz bekommt.

Ansonsten hat man auch die Schnauze Voll das sich Politik und Medien dem Export b.z.w genauer nur um Chemie, Maschinenbau und Automobil immer zur Seite springt und der Rest sehen kann wo er bleibt(was mehr als einmal zum Untergang einer Branche geführt hat in der BRD) auch wenn der Export "nur" 20 bis 25% der Arbeitsplätze ausmachen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skalla-Grímr 25.05.2019, 11:06
37.

Zitat von catler
Sollten Sie tatsächlich Lehrer sein und ich würde Ihre beeinflussenden "Korrekturen" am Rand in einer Klausur meiner Kinder finden, hätten wir einen Termin mit Ihrem Vorgesetzten.
Ach, ich dachte, man müsste Lehrer davor beschützen, dass sie denunziert werden, weil sie sich im Unterricht politisch äußern? So wurde es zumindest ständig geäußert wegen der AfD-Meldeportale. Aber auch hier gilt offenbar mal wieder zweierlei Maß für rechts und links.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 25.05.2019, 11:07
38. Ursachen für die Reaktion ?

Ja woran liegt denn das ? Dass Menschen in der EU vermehrt Parteien wählen, die als Populisten beschimpft werden, liegt doch daran, dass regelnde Werte abgebaut wurden, da sie als konservative Werte nicht mehr zeitgemäß erschienen. Dass war ein Fehler. Das enstandene Vakuum sollte durch bessere Werte wie Diversität oder Grenzenlosigkeit ersetzt werden, was aber zu einer Beliebigkeit geführt hat. Ein Symptom dieser Beliebigkeit ist die unkontrollierte Migration, die zeitversetzt zu einer Reaktion der Bevölkerungsteile geführt hat, die nicht finden, dass eine derartige Beliebigkeit der richtige Weg ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 25.05.2019, 11:09
39. @catler, #29

Zitat von catler
geben Sie mir doch mal ein paar Beispiele für die kontinuierliche Entfernung konservativer Werte. Welche sind das denn?
Unsere Vergangenheit ist voll von konservativen Werten, die von linken Weltverbesserern vernichtet wurden und die heute wieder hergestellt werden müssen.

Frauen gehören an den Herd, sie haben mit Kirchgang, Erziehung der Kinder in traditionellen Werten und dem Manne untertan sein genug zu tun. Sie haben zu schweigen, wenn Männer reden und sonst nichts.

Sozialisten gehören unter Polizeiaufsicht. Wir wissen alle, die Wege des Marxismus führen nach Moskau. Dass Arbeiter wählen dürfen, ist schon eine Zumutung. Er hat dem Unternehmer zu gehorchen, hat sich nicht zu beklagen und diese kommunistischen Umtriebe der SPD und der Gewerkschaften muss notfalls mit Militär entgegen getreten werden.

Usw, usf. "Konservative Werte", dass ist die Zeit der 50er Jahre, teilweise noch das Denken der Kaiserzeit. Es gibt eben Menschen, die sich nicht weiter entwickelt haben, nicht weiter entwickeln können. Das ist ihre Reaktion auf eine Zeit, die sich weiterentwickelt, neue Ideen für alte Probleme bringt. Probleme, die diese Konservativen vor Jahrzehnten aufgeworfen haben und die nicht bereit sind, irgendetwas daran zu ändern oder auch nur Lösungsansätze dafür haben. Wichtig für sie: Mit allen paktieren, die nachgewiesenermaßen nicht "links" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8