Forum: Politik
Die Strache-Affäre: Warum wir das Video aus Ibiza veröffentlicht haben
Spiegel/Süddeutsche Zeitung/dpa

Woher das Strache-Video kommt? Das können wir nicht verraten, der Schutz der Quelle ist das höchste Gut im Journalismus. Warum wir es veröffentlichen? Weil es unsere Pflicht ist.

Seite 18 von 52
volan 21.05.2019, 19:08
170. Alles hätte im Rechtsrahmen bleiben müssen.

Eine solche Entscheidung zu treffen ist sehr kompliziert. Der Spiegel und die SZ haben hier gegen die Rechte Dritter verstoßen. Sie haben den russischen Milliardär Igor Makarow verleumdet. Außerdem haben sie nicht zu dem Hintermännern recherchiert. Übernehmen die Journalisten auch die Verantwortung, wenn die Hintermänner plötzlich wichtige Zeugen beseitigen ?

Beitrag melden
sibbi78 21.05.2019, 19:08
171. Auf wen oder was genau sollen die Wähler

Zitat von Franziskus
Die Argumentation des Spiegels, dass sie nicht dafür verantwortlich sind, dass das Video kurz vor der Europawahl veröffentlich wurde, ist eine faule Ausrede. Der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung hätten das Video auch nach der Europawahl veröffentlichen können. So entsteht der Eindruck, dass der Zeitpunkt bewusst gewählt wurde, um die höchstmögliche Wirkung zu erzielen. Wer das Video 4 Wochen vor der Wahl bekannt geworden, wäre die Wirkung verpufft. Wäre es eine Woche nach der Wahl gewesen, hätten sich nur wenige Menschen in Deutschland dafür interessiert. Ich hoffe, die Wähler fallen nicht darauf rein.
denn "hereinfallen"? Auf die immer wieder hoch gepuschten Verschwörungstheorien, sobald es keine vernünftige Gegenerklärung mehr gibt? Hätte, hätte Fahrradkette...

Beitrag melden
steingärtner 21.05.2019, 19:09
172. Investigativer Journalismus ist zu begrüßen - Immer

Zitat von lediglich
Also zum ersten, es ist richtig und wichtig, dass es investigativen Journalismus gibt, der auch dorthin geht, wo es weh tut. Daher ist dieser Fall eindeutig zu begrüssen und ich denke, niemanden überrascht das wirklich, aber es tut gut, das wirklich einmal zu sehen. Ich hätte mir die gleiche Energie in anderen Bereichen gewünscht, beispielsweise ist immer noch ungeklärt, wer in der SPD Führung Herrn Eddarthy gewarnt hatte, dass er die Beweise für die Kinderpornograpie auf seinem PC rechtzeitig löschen konnte und sich so der Strafverfolgung entziehen konnte. Das hat die Spiegel Journalisten nicht interessiert und darum - trotz des obigen Lobes - bleibt bei Euch eben doch mehr als nur ein Gschmäckle hängen. Journalismus ist politisch neutral - ihr seid es nicht - darum seid ihr eben doch nur Handlanger einer politischen Ideologie und keine echten Journalisten. Schade eigentlich.
Nur, investigativ war hier nix. Man erhält was ohne eigenes Zutun, und macht es öffentlich.
Eigene Recherche fand ja hier nach eigenem Bekunden nicht statt. Und ichweiß nicht, ob dieser Vorgang nicht eine neue Art von Journalismus bewirkt. Ob das gut oder schlecht ist, wird sich dabei wohl immer am Ziel der Enthüllung entscheiden.
Das Strache und Co. zurückgetreten ist, war richtig und zwangsläufig. Aber die Frage wer das Set dafür geschaffen hat, bleibt.

Beitrag melden
k70-ingo 21.05.2019, 19:10
173.

Zitat von PeaceNow
Quellenschutz? Die Quelle und/oder die Verbreiter sind längst bekannt, u.a. unsere "politisch schönen" aus Berlin und ihr nahestehende Personen wie Böhmermann u.a. Und auch unsere "Freunde" in Pullach und Ihresgleichen im Zwergstaat südlich des Libanons sollen es längst wissen, wenn nicht gar beteiligt gewesen sein. Aus ziotransatlantischer und politisch linker Sicht bisher ein voller Erfolg, denn die FPÖ blamiert und die Regierung gesprengt in Österreich, sowie kurz vor der EU Wahl EU weit die Rechte diskreditiert. Dazu kommt das das Treffen in Ibiza incl. Villa Monate im Voraus vorbereitet und angebahnt wurde, was eine Menge Arbeit und eine Stange Geld gekostet hat. Auftraggeber? Finanziers? Sinn und Zweck dieser Operation? Auftraggeber und Täter sind vermutlich in den Kreisen zu finden bei denen derzeit die Korken knallen.
Ah, dä Joden stecken dahinter!

Was für eine Stange Geld und welche Menge Arbeit meinen Sie?
Hier wurde ein Ferienhaus angemietet, ein paar handelsübliche Kameras ins Regal gelegt und ab die Wand gehängt, eine junge Dame hat geschauspielert und man hat einen Karton Wodka beschafft.
Das kann jeder hinkriegen, vielleicht sogar Sie.

Beitrag melden
turadot 21.05.2019, 19:10
174. Wallraff Urteil? ...

Zitat von kohlerich
ob das Wallraff-Urteil dieses Video abdeckt , wird sich zeigen. Denn damals wurde zwar verdeckt gefilmt, aber es wurden keine Fallen aufgebaut.
... gelten Urteile des deutschen Bundesverfassungsgerichts nun auch schon in Spanien? Oder habe ich was verpasst und Ibiza ist inzwischen deutsches Bundesland?
Wie auch immer. Ich vermute einen schnöden, profanen Erpressungsversuch, die beiden sollten zur Kasse gebeten werden, die "Verhandlungen" haben sich dann in die Länge gezogen, mehrere Geldübergaben sind dann gescheitert wegen mangelnder Liquidität, und schließlich platzte den Erpressern der Kragen und sie haben den Schmarren der Öffentlichkeit übergeben, rechtzeitig vor der Landtagswahl in Bremen.

Beitrag melden
PeaceNow 21.05.2019, 19:10
175. @133

Ohne komplettes Video keine Möglichkeit objektiv zu beurteilen von wem aus die Aufforderungen und Vorschläge ausgingen für das vermeintliche Geklüngel.
Falls nur von Seiten der Fake Oligarchin, dann nicht nur eine Falle, sondern auch Anstiftung zu möglichen Straftaten.
Dazu eine hübsche Frau, nette Villa und viel Alkohol, und schon lockert sich die Zunge zusehends.

Beitrag melden
egbert_sass 21.05.2019, 19:11
176. Wirklich?

Woher das Strache-Video kommt? Das können wir nicht verraten, der Schutz der Quelle ist das höchste Gut im Journalismus. Warum wir es veröffentlichen? Weil es unsere Pflicht ist.

Komisch. Und ich dachte schon, die Wahheit wäre das höchste Gut im Journlismus? Der Schutz einer kriminellen Quelle geht also vor. Wieder was gelernt. Dankeschön.

Beitrag melden
1988floriansemmler 21.05.2019, 19:11
177. Kurz vor der Wahl

Kurz vor der Wahl wird ein 2 jahre altes Video veröffentlicht, das gezielt zum persönlichen Schaden im ungünstigsten Zeitpunkt genutzt wurde und aus einer kriminellen, gute organisierten Falle des politischen Gegners stammt. Was der Spiegel hier gemacht hat ist unter aller Würde und gefährdet Privatpersonen in ihrem Persönlichkeitsrecht massiv, wenn diese durch so eine Aktion weiteren ähnlichen Folgeaktionen ausgesetzt sein werden, was zu befürchten ist. Der Spiegel hat sich als politisches Machtinstrument gezeigt und gleichzeitig die Kontrollfunktion der Medien allgemein beschädigt.

Beitrag melden
k70-ingo 21.05.2019, 19:11
178.

Zitat von Das Grauen
Der Zusamnenschnitt dürfte vor Gericht nicht als Beweismittel gültig sein, es muß das Rohmaterial vorgelegt werden. Herr Klusmann, bitte erklären Sie, warum Spiegel und Sueddeutsche sich weigern, die Originaldaten an die zuständigen Behörden zu übergeben und damit effektiv die Strafverfolgung vereiteln. Das geht doch über den erlaubten Quellenschutz der Presse deutlich hinaus. Was soll das?
Woher meinen Sie zu wissen, daß das Material nicht den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung gestellt wurde?

Beitrag melden
Marc Anton 21.05.2019, 19:11
179. Alles richtig lieber Spiegel

(Und das sage ich nicht oft), allein der Zeitpunkt lässt Zweifel an journalistischer Professionalität und Neutralität aufkommen. Und das wiegt schwer und kratzt einmal mehr am Image

Beitrag melden
Seite 18 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!