Forum: Politik
Die USA und die Flüchtlinge: Ein Supermacht versteckt sich
AFP

Syrien ist seit Jahren ein Schlachthaus, auch die Flüchtlingskrise wird ein dauerhaftes Problem sein. Die USA nehmen nur ein paar Hundert Menschen auf - eine Schande für ein Einwanderungsland.

Seite 19 von 28
dherr 07.09.2015, 13:59
180. Wie kommen sie darauf?

Zitat von Xangod
Die USA geben aber viel Geld für die Aufnahme der Flüchtlinge in den unmittelbaren Nachbarstaaten.
Die USA zahlt nicht mal ihren Beitrag zur UNO und bei der ist bspw. UNHCR angeschlossen.

Beitrag melden
Mac_Beth 07.09.2015, 13:59
181.

Zitat von baer.reinhard
Wenn man feststellt, dass man eine Herausforderung nicht bestehen oder ein Problem nicht lösen kann, dann sollen es mal wieder die USA richten... nachdem man vorher dauernd über die USA schimpft. Haben die USA uns jemals gebeten, dass auch wir mexikanische Migranten aufnehmen sollen? Vielleicht schaffen wir es irgendwann mal, in Europa ein praktikables Zuwanderungsrecht zu schaffen, anstatt so einen Schwachfug wie die Dublin-Verträge. Dann brauchen wir auch nicht auf die USA zeigen.
Entschuldigung?

Hier geht es überhaupt nicht darum auf die USA zu "schimpfen". Über die letzten Jahre haben kritische Stimmen immer wieder versucht klarzumachen, dass die US-amerikanische Außenpolitik eine Misere wie die aktuelle überhaupt erst hervorruft. Sie nun hierfür in die Pflicht zu nehmen ist Recht und billig.

Während die USA die Situation im nahen Osten effektiv mitkreiert haben, hat Europa herzlich wenig mit Mexiko zu tun. Der Vergleich ist also bestenfalls konstruiert.

Wo ich ihnen allerdings recht gebe ist im punkto Zuwanderungsrecht. Hier wurde in der Vergangenheit sträflich versäumt eines einzuführen.

Beitrag melden
capitain_future 07.09.2015, 14:01
182. Amerika ist Vorbild für die EU

Für mich zeigt dieser Artikel das die amerikaischen Einwanderungs Gesetze genau darauf achten wer und was dort einwandert ,so wie das auch Spainen,Kanada,Australien oder die Schweiz so machen,besonders bei Deutschen.

Im Vorteil sind da die sogannten "Gut" Menschen Typen:

a)die Sprache haben und Sprachkurse selbst bezahlen würden,
b) sogar eine brauchbare Ausbildung haben

,c) eine Zukunft hätten ,also eine positive Grundeinstellung haben nicht aufzugeben,sondern alles für die Existenz zu tunen.

In Deutschland = Der Steuerzahler bezahlt

In Deutschland ist davon keine Spur davon zu sehen,da unsere noch vorhandenen Sozialsysteme ausschließlich von den Menschen bezahlt werden die Steuern bezahlen oder per Steuer Tricks fast keine Steuern (ala Griechenland) bezahlen müssen.

Da ehrliche Menschen in diesen Land langsam am am ausstreben sind ,werden Billionen v. Staatsschulden angehäuft,was natürlich ständige Inflation auslöst.

Ich finde dass am derzeitigen Drama nur die Kapitalisten wieder einmal verdienen also Vermieter,Firmenbesitzer also Leiharbeitsfirmen,Supermärkte,Krankenversicherunge n und natürlich die Banken.

Dazu das übliche Mitläufertum wie Dozenten für Sprachkurse, Versicherungen,Telefonfirmen,Medien wie Zeitungen sowie Bürokraten der Ent und Versorgungs "Sozial" systeme.

Gegen die Armen...

Wer nichts hat in diesen Land wird Angst haben müssen noch weniger als vorher zu haben.

Beitrag melden
dherr 07.09.2015, 14:02
183. Dann bitte

Zitat von Beat Adler
Die Zahlen der Fluechlinge aus Afrika, Iran, Irak, Pakistan und Afghanistan in den USA sprechen aber eine andere Sprache. Hier ist nichts von "Kostenscheuen" zu erkennen. mfG Beat
her mit den Zahlen, reinschreiben in einen Beitrag, lieber Beat! Schnell, gleich, sofort.

Beitrag melden
vorsicht 07.09.2015, 14:02
184.

Zitat von arminpillhofer
Dass der linke Spiegel hier wieder antiamerikanische Ressentiments schürt passt zu dieser Zeitung. Warum sollen immer die Amerikaner für alles herhalten? Wo ist die Spiegelkritik an Saudiarabien und den anderen Golfstaaten? Saudiarabien nimmt keine Flüchtling auf und der Spiegel schweigt dazu. Oder wo ist die Kritik an Rußland und China. Auch diese könnten Flüchtlinge aufnehmen. Doch auch hier gibt es keinen kritischen Artikel des angeblich führenden Nachrichtenmagazins in Deutschland. Es ist eben der übliche Antiamerikanismus von linken Journalisten.
Weil in dieser Artikel Ursache und Wirkung aufzeigt und China als auch Russland waren an der Destabilisierung im Nahen Osten nicht beteiligt im Gegenteil, hier gab es immer Angebote zu Verhandlungen(siehe Iran).

Beitrag melden
Watchtower 07.09.2015, 14:03
185. Danke, bin voll einverstanden...

Zitat von sekundo
in der gestrigen Ausgabe der "Los Angeles Times" war zu lesen, dass ein Sprecher des State Departments bekanntgab, dass die Regierung sich ab sofort auf eine Flut tausender Flüchtlinge aus dem syrischen Bürgerkrieg zur Neuansiedlung vorbereitet! Es wäre super, wenn sich die Anti-Amerika-Kläffer beruhigen und Argumente statt wütender Parolen liefern würden!
aber leider befinden wir uns hier im Epizentrum des Antiamerikanismus...

Beitrag melden
kratzdistel 07.09.2015, 14:03
186. umgekehrt gefragt das echo

wo ist die Solidarität bei den kampfeinsätzen gegen ISIS.man hat ja schon gejammert mit Waffenlieferungen an die perschmerga.
die USA haben geschätzt über 11,5 Millionen illegale bzw.nicht dokumentierte menschen in ihrem lande. davon die meisten hispanics.

Beitrag melden
Beat Adler 07.09.2015, 14:03
187. Bei Dr. Google wird geholfen

Zitat von kuac
Und wieviel ist das denn? Gibt es auch zuverlässige Zahlen?
Bei Dr. Google wird geholfen: "USA immigration" und schon sprudeln die Ergebnisse.
mfG Beat

Beitrag melden
nova69 07.09.2015, 14:03
188. Wie lange macht die EU, den USA die Drecksarbeit wo Sie Weltweit Anrichten?

Es gibt leider keine Politiker mehr mit Rückgrat in Europa! Nur noch Marionetten der USA! Das Elend mit den Flüchtlingen kann man den USA verdanken, wo ja immer auf der ganzen Welt Unfrieden bringt mehr Können die gar nichts!
Europa muss endlich lernen auf eigene Füsse zu stehen, und mal den USA den Tarif durch zu geben!
Man hat es wieder mit Griechenland gesehen, das es nur unter dem Druck den USA zu weiteren Geldern gekommen ist alles nur um die Strategie der USA , und die Verlierer in der Zukunft werden die Menschen in Europa sein!
Das einzige wo die USA beherrschen ist die Spionage und auf der Welt unzufrieden zu stiften, und das hauptsächlich gegen Russland, und die EU spielt dass Spiel denen noch mit, an statt den richtigen Weg für den Frieden zu gehen, und nicht den Weg mit den USA wo alle ins Elend stürzt!
Merken die Menschen das immer noch nicht, welches Dreckspiel die USA spielen immer ausserhalb den USA! Die hatten noch nie einen Krieg im eigenen Land! Seit 60 Jahren haben die USA nur Elend auf der Welt gebracht! Die USA sind der grösste Krebserreger der Menschheit!
Die mächtigste Frau der Welt? Eher die mächtigste Marionette der Amerikaner!!!

Beitrag melden
NilsPf 07.09.2015, 14:03
189. Kriegsflüchtlinge müssen aufgenommen werden - basta!

Doch diese Willkommenskultur mit Fähnchen und Willkommensbannern ist sau dumm.
Millionen von zukünftigen Wirtschaftsflüchtlinge sehen wie wir alle mit offenen Armen empfangen und machen sich auf die Reise ins Land des Honigtopfes.
Doch sobald der Bahnhof aus den Augen ist, wird man sich vergeblich auf die Suche nach dem Honigtopf machen und der Realität in Auffanglagern in die Augen sehen. Doch unsere Medien tragen die Willkommenskultur weiter in die Welt hinaus, fehlt nur noch der Zusatz dass wir Platz für alle haben und Reisekosten zurück erstatten.

Beitrag melden
Seite 19 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!