Forum: Politik
Dienstjubiläum als CDU-Chefin: Merkel wird zehn

Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt.

Seite 1 von 2
Rainer Helmbrecht 03.04.2010, 08:55
1. Gerade dieses Thema muss mit einem Titel geschönt werden.

Zitat von sysop
Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt. .....
Ich bin ja kein Hellseher, aber vermutlich hat sie den Zenit schon 3-4 Jahre überschritten. Ihr persönlich kann man gratulieren, uns, Deutschland, eher nicht.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 03.04.2010, 09:24
2. Heute wäre Merkel unangefochten, vor 10 Jahren war ihr

Zitat von sysop
Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt.
Parteivorsitz eine Sensation. aber auch ein Brust erdrückender Albtraum. Während die Wähler die Tage bis zu ihrem Rücktritt kaum abwarten können.

Mit Verlaub, dieser Parteivorsitz dauert zehn Jahre zu viel, oder zu lang. Auch grummelt es nicht hin und wieder in der Partei, sondern ständig. Wie die Kesserlflicker gestritten hat man sich in dieser Partei nie und wenn in abhörsicheren Mauern! Die Union ist ein nicht mehr wählbarer Haufen geworden, wenn man sich die Umfragewerte betrachtet.

Beitrag melden
Björn Borg 03.04.2010, 09:52
3. Breite Sitzfläche geerbt

Zitat von sysop
Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt.
Mutti setzt die Verwaltung dieses Landes fort, die ihr Ziehvater sechzehn Jahre lang ausgesessen hat. Sie entscheidet nichts, sie tut nichts, sie reformiert nichts, und vor allem hat sie keinerlei Visionen für die Zukunft dieses Landes, für die Zukunft der Menschen in diesem Land, für unsere Zukunft. Wir treten mit der CDU auf der Stelle.

Beitrag melden
salbader 03.04.2010, 09:55
4. Die Frau ohne Eigenschaften?

Ist mir immer noch ein Rätsel, wie diese profillose Person Bundeskanzlerin werden und bleiben konnte.
Habe nach wie vor den Eindruck, dass dies weniger ihren Fähigkeiten als der Unfähigkeit ihrer politischen Mitstreiter und Gegner geschuldet ist, frei nach dem Motto: Unter den Blinden wird die Einäugige Kanzlerin.
Vor dem Hintergrund ihrer bisherigen "Leistungsbilanz" würde es mich entsprechend nicht wundern, wenn sie dereinst als "Frau ohne Eigenschaften" in die deutsche Politikgeschichtsschreibung einginge.

Beitrag melden
Baikal 03.04.2010, 09:56
5.

Zitat von sysop
Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende.
Zehn Jahre zuviel für diese Person gewordene Politbüro-Mentalität, zehn Jahre Schaden für das Land.

Beitrag melden
genugistgenug 03.04.2010, 10:16
6. Peterprinzip wird Merkelprinzip

Zitat von Rainer Helmbrecht
Ich bin ja kein Hellseher, aber vermutlich hat sie den Zenit schon 3-4 Jahre überschritten. Ihr persönlich kann man gratulieren, uns, Deutschland, eher nicht. MfG. Rainer
Merkel hat den Zenit nie überschritten - sie hat nie einen erreicht. Sie wurde nur Vorsitzende weil Kohl alle anderen ausgesessen hatte und man keine Persönlichkeiten fand und auch heute nicht findet (auch in anderen Parteien)

Peter Prinzip:
Stufe 1. In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen.
Stufe 2. Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgaben zu erfüllen.
Stufe 3. Die Arbeit wird von den Mitarbeitern erledigt, die ihre Stufe der Inkompetenz noch nicht erreicht haben.

----------------
Satire: Wie wurde Merkel Vorsitzende dazu hat Django Asül ungefähr gesagt: Als Kohl weg war wollten die einen in der CDU unbedingt eine Frau, die anderen einen starken Mann und dann hat man halt Merkel genommen.

Beitrag melden
eeg-gegner 03.04.2010, 10:23
7. Austreibung

Zitat von Rainer Helmbrecht
Ich bin ja kein Hellseher, aber vermutlich hat sie den Zenit schon 3-4 Jahre überschritten. Ihr persönlich kann man gratulieren, uns, Deutschland, eher nicht. MfG. Rainer
Es wurde leider der Teufel mit der Beelzebambina ausgetrieben. Armes Deutschland. Dieses "DDR"-Mädchen hat es sich allerdings verdient bei dermaßen viel Murks.

Beitrag melden
frubi 03.04.2010, 10:49
8. .

Zitat von sysop
Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt.
Ach.... würde Sie doch weiterhin "nur" die CDU regieren. Dann wäre das übel dezentral. Ich kann nur hoffen, dass Sie das 10jährige im Kanzleramt nicht feiern wird.

Beitrag melden
sunshine44 03.04.2010, 10:52
9. 10 Jahre Merkel - eine Bilanz

Zitat von sysop
Sie war einst Kohls Mädchen, nun ist sie selbst schon eine halbe Ewigkeit an der Spitze: Vor zehn Jahren wurde Angela Merkel CDU-Vorsitzende. Damals war es eine politische Sensation, heute ist sie unangefochten - auch wenn es in der Partei hin und wieder grummelt.
Eine evangelische Frau aus Ostdeutschland an die Spitze der kath. Altherrenpartei, das war nur nach dem Spendenskandal ihres Vorgängers möglich. Gut gemeint, mit viel Vorschußlorbeeren gestartet, anfangs vermeintlich um einen neuen Politikstil bemüht um dann doch im parteiinternen Grabenkampf Substanz und Überzeugung als hinderlichen Ballast abzuwerfen. Inzwischen scheint Frau Merkel in der Machtfalle zu stecken. Kanzlerin zu sein ist inzwischen wichtiger als die grundlegenden Probleme zu lösen. Menschlich allzu verständlich, es gibt wohl nur wenige unter uns, die diesem Machtrausch widerstehen könnten...

Daher mein Vorschlag:

verlängerung der Legislaturperiode auf 5 Jahre

Nur einmalige Wahl als Kanzler oder Kanzlerin, Minister oder Ministerin, Abgeordneter oder Abgeordnete.

Dann wäre diese elende Angst um die Wiederwahl, die ewigen Scheingefechte, der populistische Kampf um Wählerstimmen erst gar nicht geboren.Und die Politiker könnten sich verstärkt um das Wohl Ihres Volkes kümmern.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!