Forum: Politik
Dieselkrise und Wahlkampf: Voll verfahren
DPA

Die Politik schmückte sich gern mit VW, Daimler und Co. Nun stecken die deutschen Autokonzerne in der Krise - und alle gehen schnell in Deckung, selbst die Grünen. Dafür gibt es drei Gründe.

Seite 1 von 22
rosskal 01.08.2017, 11:08
1. Was wußte Frau Merkel

und die anderen Politgranden über die Hinterghründe? Was haben sie gedeckt? Wie groß ist die Mitschuld der regierenden Politiker tatsächlich. Das sollten wir unbedingt noch vor den Wahlen erfahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 01.08.2017, 11:13
2. Sumpf !!

Der Sumpf zwischen Autoindustrie und Politik ist unerträglich. Und das schon seit Jahren. Ich hoffe das die Elektroautos anderer Nationen den deutschen Autobauern das Leben zur Hölle machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 01.08.2017, 11:16
3. Da ist guter Rat teuer.

Das geliebte Kind hat sich mal wieder daneben benommen. Die guten Worte haben bisher nicht gefruchtet. Jetzt wird überlegt, ob ein Klapps auf den Po etwas nützen würde. Bis die Überlegungen abgeschlossen sind weiß der Rotzbengel schon gar nicht mehr was er angestellt hat. Dann versuchen wir es nochmal mit Mahnungen und guten Worten. Es wird sich nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koves 01.08.2017, 11:20
4. das wirklich umweltfreundliche Auto

ist jenes, das gar nicht erst gebaut werden muss! Bei Lichte betrachtet ist jedes neu produzierte Auto ein Umweltproblem, Stromer sogar noch ein Vielfaches mehr! Umweltfreundlicher sind also die Autos, die möglichst länge halten. Die Qualität müsste sich also verbessern, zumindest für die, die sonst nicht anders mobil sind. Für alle anderen muss sich der ÖPNV verbessern, muss sich aber auch die Siedlungsplanung anpassen, d.h. mehr Wohnungen in Ballungszentren, weniger in ländlichen Bereichen, vor allem außerhalb von Anbindung an ÖPNV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fides100 01.08.2017, 11:24
5. die dümmste Aussage im Artikel

ist Zitat:
die Grünen, denen man von beiden Parteien noch am ehesten Kompetenz in Verkehr und Mobilität zutraut,
Vielleicht habe die Grünen Kompetenz im öffentlichen Nahverkehr. es wäre schön, wenn so eine Aussage mit Person, Studium, Wissen, Meinung etc. belegt werden könnte. Ich habe so viele Grüne gehört, außer Wortgeklingel haben sie nur unglogischen Schrott von sich gegeben, und wenn nicht, war es unpraktikabel, unsozial oder so utopisch, dass eine Umsetzung ausgeschlossen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 01.08.2017, 11:24
6. Autoindustrie schützen!

Nachdem wir die Gentechnik verloren haben, unsere sicheren Kernkraftwerke auf den Müll geworfen haben, und unser Know-How betreffend Kraftwerkstechnologien los sind, geht es nun an eine weitere Spitzentechnologie "Made in Germany". Ich frage mich, wer in Zukunft unseren Wohlstand sichern soll, wenn man unsere Automobilindustrie gefährdet. Der einzig richtige Weg kann nur sein, praxisnahe Grenzwerte einzuführen, und die Automobilindustrie zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 01.08.2017, 11:25
7. Ungeeignetes Wahlkampfthema

Dieser "Skandal" eignet sich wenig als Wahlkampfthema, denn die beiden grossen Parteien haben beide die Nähe zur Autoindustrie gepflegt und sind darin verstrickt. Aus diesem Grund ist der verbale Angriff von Herrn Heil "unheilvoll", denn es könnte ein Rohrkrepierer werden. Herr Heil hat schon einmal einen Wahlkampf vergeigt und sollte sich mit solchen Äusserungen zurückhalten. Herr Weil ist im AR der VW AG und viel näher dran als die Kanzlerin. Herr Gabriel ist als früherer Wirtschaftsminister noch näher dran gewesen als alle anderen. Daher sollte auch Herr Schulz vorsichtig mit Schuldzuweisungen umgehen, wenn er nicht seine Parteikollegen ausspielen möchte. Die Rolle von Dobrindt ist schwer durchschaubar und wird sich beim Dieselgipfel klären.
Es ist vielmehr zu wünschen, dass alle Vorstandschefs der betroffenen Marken ihren Hut nehmen, wenn ihnen nachgewiesen werden kann, dass sie schon früh von den Unkorrektheiten gewusst haben, oder sogar daran beteiligt waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronoc 01.08.2017, 11:25
8. Sag mir, wo Du stehst!

Na, deutsches Volk? Willst Du weiterhin den Mund halten? Dass Du erneut zahlen wirst, ist Dir klar? Das die Regierigen in ihrer Wirtschaftshörigkeit doch wieder dafür sorgen, dass nichts wesentliches passiert? Zur Verantwortung wird höchstens ein Strohmann gezogen. Zu tief stecken unsere so genannten Volksvertreter im Po der Wirtschaft. So tief, dass sie sich selbst schuldig gemacht haben und es jeden Tag wieder tun. Verrat wie am Fließband. Wann stehst Du also auf, Volk? Wieder nicht? Darauf ein Gläschen Feinstaub!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raro 01.08.2017, 11:26
9. Ganz normaler Wahnsinn

Wie könnte die Politik wieder Verstand einkehren lassen ?
Diesel auslaufen lassen, Erdgas fördern, und langsam aber sicher auf Power to Gas setzen, Wer Elekto-Autos in der Stadt möchte, muss auf den weiteren Ausbau der Erneuerbaren warten, sonst fährt er mit Kohle).
Übrigens gestern im Deutschlandfunkgespräch, wer mit Erdgas(ein Erdgas -Auto stösst noch weniger NOx und Feistaub aus) kocht, hat eine deutlich Grössere NOx belastung als ein moderner Diesel ausstösst, aber das verstehen nicht mal die Grünen.
Also mal die Gemüter kühlen, Diesel-Horror zur Seite legen, und Schritt für Schritt eine gemeinsame Zukunft schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22