Forum: Politik
Dioxin - müssen die Kontrollen verstärkt werden?

Der Skandal um vergiftete Eier verunsichert die Deutschen. Doch wer trägt Schuld an der Verseuchung? Bei der Suche nach den Verantwortlichen schaltet sich jetzt die Politik ein: Der Bundestag soll sich mit dem Skandal beschäftigen. Müssen die Kontrollen verschärft werden?

Seite 220 von 279
uweuwersen 11.01.2011, 23:31
2190. Vergiftetes Futter für Mensch und Tier!

Zitat von sysop
Der Skandal um vergiftete Eier verunsichert die Deutschen. Doch wer trägt Schuld an der Verseuchung? Bei der Suche nach den Verantwortlichen schaltet sich jetzt die Politik ein: Der Bundestag soll sich mit dem Skandal beschäftigen. Müssen die Kontrollen verschärft werden?
"Ich schätze, dass wir das sehr gut gemacht haben." sagte Aigner! Viel Kaffee und geredet haben die, aber das war es dann auch schon! Wenn die Ihren Job gut machen würden, dann dürften solche Schweinereien gar nicht so oft passieren! Aber das kennen wir ja schon von den Behörden, viel dummes Zeug reden und immer schön brav die Beamtenfelder einstecken, mehr kennen wir von diesen Behörden nicht! Was glauben denn die Bürger, wie es mit dem Biofleisch aussieht? Die meisten Bürger lassen sich echt gerne verarschen und wundern sich später dann, wenn dann doch vergammeltes und verseuchtes Biofleisch in dem Handel gelangt! Und was nützen dann die ganzen Kontrollen, wenn diese nicht ordentlich gemeldet werden? Es wurde was gefunden, aber leider nicht weitergegeben. Das lesen wir doch immer wieder, auch das dann die entsprechenden Ministerien oder Behörden für eine Auskunft nicht erreichbar wahren. Wie denn auch wenn dort keiner arbeitet, sich aber alle die Gelder in die Taschen stecken! Das nennt man Tarnfirmen oder Tarnbehörden! Alles für den Schein, damit die Bürger beruhigt sind. Es wird soviel verseuchtes und vergiftetes Futter im Umlauf gebracht, das es eigentlich kein wunder sein darf, das so viele Menschen immer wieder an merkwürdigen Krankheiten erkranken! Aber das ist ja bloß wieder Verschwörung und entspricht nicht den Gegebenheiten. Aber wir werden uns hier bald wieder treffen, wenn es denn heißt, das schon wieder vergiftetes Futter unterwegs war, egal ob für Mensch oder Tier!

Beitrag melden
Pandora0611 11.01.2011, 23:33
2191. Agrar-Lobby

Zitat von watermark71
Gesperrte Eier doch in den Handel gelangt. Rückruf erfolglos. Versehen. Panne... Wenn es nicht so ein Behördenversagen wäre, könnte man darüber lächeln.
Es war kein Behördenversagen, es war gute Lobby Arbrit

Beitrag melden
Meisenresidenz 11.01.2011, 23:56
2192.

Zitat von Goldwin
... und wenig Hunger haben ;-)
Falsch...z.B. Panierte Sellerie-oder Kohlrabischnitzel:

2 Bio-Kohlrabi oder Sellerie kaufen, Semmelbrösel, 2 Bio-Eier a 35 Cent, bisschen Mehl, Salz, Pfeffer, bisschen Bratöl:

Kohlrabi oder Sellerieknolle schälen und fast weich dämpfen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, in Mehl, verquirltem Ei mit Salz/Pfeffer/Muskatblüte wälzen, in Semmelbrösel wälzen udn rausbacken.
Als Beilage Bio-Karottensalat, Biokarotten sind auch sehr billig! :-)
Das Gericht ist billiger als jeder Dreck aus dem Discounter - und schmeckt sehr lecker-sättigend! :-)

Beitrag melden
Fritz Motzki 12.01.2011, 00:06
2193. Vorschlag:

Wenn schon Millionen für die Schweinegrippenimpfung verpulvert wurden, eine Blutuntersuchung beim Hausarzt anbieten. Dann hätten man über den Vergiftungsgrad Gewissheit. Oder fürchtet die Gesundheitsbehörde die Resultate? Die Schweinerei ist, man untersucht die Viecher, aber nicht die Menschen!

Beitrag melden
FunkR 12.01.2011, 00:40
2194. Wenn der Berg zum Propheten will

Bisher habe ich sehr wohl gut von Frau Aigner gedacht.
Doch wenn sie fordert, dass die Wirtschaft Vorschläge
macht um solche Dioxin Vorkommnisse zu vermeiden,
frage ich lieber als Bankdirektor einen Bankräuber,
wie man Banküberfälle vermeidet. Sie hätte auch
das Geflügel fragen können, wie es lieber gefüttert und geschlachtet werden will.

Sie fragen, ob die Kontrollen verstärkt werden müssen.

Ehrlich gesagt habe ich sechs Wochen nach dem „Gammelfleisch-Skandal“ 2005 nichts mehr von jenem Debakel gehört, geschweige denn als Bürger Verbesserungen gemerkt. Wir haben trotzdem als „Verbraucher“ unseren Kebab gegessen.

Meiner Meinung nach wird das Wort „Dioxin-Skandal“ bis Ende Februar 2011 in aller Munde verschwunden sein, ohne dass der Normalverbraucher Verbesserungen vernimmt. Wir werden trotzdem als „Verbraucher“ unsere Geflügel- und Schweineprodukte verzehren.

Die Lebensmittelkontrollen müssen nicht verstärkt werden.
Sie müssen aufgeklärt werden!!

Beitrag melden
tom_k0305 12.01.2011, 01:00
2195. Warum gibt es einen Grenzwert für den schleichenden Tod?

Zitat von SaT
Stärkere Kontrollen könnten nämlich die Wirtschaftlichkeit der Nahrungsproduktion negativ beinträchtigen. Und Geld ist ja alles – auch wenn wir dabei zugrunde gehen. Zudem ist die Dioxinbelastung laut Medien nur für Kinder problematisch. Bei den wenigen Kinder die wir in Deutschland haben ist das ein vernachlässigbares Risiko.
Etwas sarkastisch, aber ehrlich.

Ich frag mich eigentlich warum es für ein Gift einen Grenzwert gibt! Wer hat eigentlich soetwas zugelassen?
E605 ist doch absolut verboten, oder?

Liebes Verbraucherministerium, geben sie doch zu, daß Ihr Grenzwert für Dioxin, das Erreichen des Rentenalters verhindert und somit den Staatshaushalt entlastet.
Leider wird dadurch nur der Haushalt des Gesundheitsministerium belastet!

Warum gibt es also keinen Belastungswert Null bei Dioxin,
wurden Sie im Verbraucherministerium belabert oder bestochen?
Ich stelle Ihnen frei, nichts zu sagen und ihr Ministerium aufzuräumen.

Schöne Grüße
Tom_k

Beitrag melden
F.W. 12.01.2011, 01:15
2196. Der böse Verbraucher

Zitat von Loeckchen66
...Und der arme Verbraucher hat gar keine Wahl... Wie naiv sind Sie denn eigentlich???? Glauben Sie alles, was in der Werbung propagiert wird? Die armen Verbraucher haben ja nicht nein gesagt bei der xten ....
Ich fürchte, Sie überschätzen die "Macht" des Verbrauchers. Die Industrie ist da immer einen Schritt weiter. Man hat seine Erhebungen zu Zielgruppen, seine Milieustudien und weiss auch auch, wie man seinen Fuß beim aufgeklärt-kritischen Verbraucher in die Tür bekommt.
Nein, ich glaube nicht blind, was in der Werbung propagiert wird und dennoch wähne ich mich gegen subtilere Formen der Marktmanipulation nicht gänzlich gefeit, wie Sie das vielleicht sind.
Oder findet sich bei Ihnen zuhause nicht vielleicht doch die Margarine, die nebenbei Cholesterin senkt, der probiotische Yoghurt oder die Milch voller Liebe zum Land?

Ich habe kein Problem damit, für gute Qualität gutes Geld zu geben. Nicht nur auf dem Bio-Hof, gerne auch im Supermarkt, denn der liegt in der Stadt dann doch schneller erreichbar und man mag ja seine CO2-Bilanz nicht verhageln.

So salopp dahingesagt: Ja, es gibt wirklich Menschen, die ihre knappe Zeit nicht mit der Suche nach dem Lieferanten des Vertrauens verbringen möchten oder gleich auf dem Balkon zwei Hühner halten mögen.
Da sei es gestattet, dass man auch im Supermarkt oder gar Discounter für großes (oder kleines) Geld Lebensmittel bekommt, mit denen man sich zumindest nicht vergiftet und dafür gleich noch die Schuld daran in den Schlund hinterhergeschoben bekommt.
Die Mähr vom bösen Verbraucher, der durch seinen Geiz die arme Industrie zur Massentierhaltung und zu chemischen Zusatzstoffen zwingt ist ein Geniestreich des Marketings.

-

Beitrag melden
discipulus 12.01.2011, 01:33
2197. !

Zitat von maulwurf13
... (Chlor = Chlorid = Halogenid) ...
Mit der Gleichsetzung von "Chlor" mit "Chlorid" weisen Sie Ihr Expertentum auf dem Gebiete der Chemie nach. Sie sind zum Publizisten qualifiziert.

Beitrag melden
Petrof 12.01.2011, 02:45
2198. Kaum zu glauben

Sobald wieder mal ein Lebensmittelskandal aufgedeckt wird, finden sich immer Menschen, die die Schuld bei den Konsumenten finden.
„Wollten doch alle so haben“, „Muss ja billig sein“ u.s.w.

Es gibt keine Rechtfertigung für solche Machenschaften.

Sobald irgendwie Geld verdient werden kann, wird dies von Irgendjemandem ausgenutzt.
Geringere Herstellungskosten bedeuten mehr Profit.

Ich höre schon wieder: „Dann muss der Gesetzgeber einen Mindestpreis festlegen!“
Klasse, noch mehr Profit. Die schwarzen Schafe werden sich freuen.

Wie naiv doch manche Leute sind. Es wird nicht lange dauern, dann werden auch im „Körnerfresser- und Bioreich“ die Lebensmittelskandale auftauchen. Denn auch hier wird es genügend Möglichkeiten geben, noch mehr Profit mit illegalen Mitteln zu machen.

Beitrag melden
Starcolonel 12.01.2011, 03:16
2199. ...

Offensichtlich müssen die Kontrollen verstärkt werden. Desweiteren MÜSSEN "Köpfe rollen". Damit meine ich Gefängnisstrafen ohne Bewährung für die Verantwortlichen. Geldstrafen werden keine Besserung der Situation erzielen. Eine derartige Gesetzesübertretung darf sich nicht lohnen!

Beitrag melden
Seite 220 von 279
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!