Forum: Politik
Diplomatenposse in Kiew: Deutscher Botschaftsmitarbeiter bepöbelt Polizisten

"I don't drunk": In Kiew hat sich ein offenbar betrunkener Mitarbeiter der Deutschen Botschaft mit der Polizei angelegt. Zeugen filmten das peinliche Spektakel, das Video kursiert im Netz. Nun fordern empörte Ukrainer die Ausweisung des Mannes.

Seite 4 von 8
gerhard berlin 19.08.2015, 18:48
30. Das ist ein Deutscher

Zitat von edinger
»einen wahrscheinlich ukrainischen MA einer deutschen Botschaft. Es ist eine weit verbreitete Praxis des AA, in den Gastländern lokale Kräfte anzustellen. …«
Kein Mitarbeiter aus der Ukraine sondern ein Deutscher, der auf den Vornamen Sandro hört. Sonst würde er kaum in holprigem »Englisch« mit den Polizisten reden/pöbeln.
In der Ukraine bekommt jeder Mitarbeiter, also auch diese Intelligenzbestie, einen Diplomatenausweis, weil es kein sicheres Land ist.
Und dieser »Herr« ist eher Hausmeistergehilfe, Aushilfsgärtner oder Küchenhilfskraft – aber kein Diplomat. Dennoch gehört der schleunigst nach DE zurück geschickt. Solche Leute schaden dem Ansehen der BRD. Glücklicherweise hat den Vorfall jemand gefilmt, so ganz einfach unter den Teppich kehren lässt es sich nicht mehr.

Beitrag melden
spon-facebook-10000082513 19.08.2015, 18:49
31. Das wundert mich wenig...

...die deutsche Botschaft in Kyiv ist allgemein unmöglich. Ein einziger, riesiger Filz. Man denkt, man kann sich alles erlauben, und Ukrainer werden häufig wie Menschen zweiter Klasse behandelt.
Viele Ukrainer die ich kenne, können von ihren Visaverfahren so manche Geschichte erzählen.
Ein schikanöses Verfahren. Deutsche Mitarbeiter, die jede junge Frau offen&pauschal der Prostitution verdächtigen.
Ein deutscher Diplomat saß mal zusammen mit zwei OSZE-Beobachtern eine Reihe vor mir im Flugzeug. Dachten, es kann sie niemand verstehen. Man gab sich gegenseitig Bordellempfehlungen, und zwar den halben Flug lang. Es war absolut widerwärtig!

Diese Story wundert mich kein bisschen. Die Ukrainer sind ein stolzes Volk, und so mancher Mann mit Diplomatenpass benimmt sich dort wie einst im kolonialen Afrika.

Wie sowas passieren kann? Keine Ahnung. Aber als Wahlen waren, und die ganze deutsche Botschaft in Kyiv mit FDP-Reklame zugekleistert war, da dämmerte es mir...

Beitrag melden
Roppichan 19.08.2015, 18:50
32. AA und Asien/Japan

Ja es gibt widerliche Menschen in diesen Botschafts/Konsulat Kreisen. Ich kannte
Alkis/Pädophile/Angeber usw., alles AA Leute.
Dann hat es mich erwischt und ich bekam drei
Jahre Gefängnis in Japan. Haschisch.
Nach über 20 Jahren in Südostasien, wusste ich
was auf mich zukommt.
Gelinde gesagt, der Knast in Japan ist etwas härter
als man sich vorstellt. Da kommt nach drei Monaten
eine junge Dame zu Besuch. Fr. H. Vize Konsul
vom General Konsulat Osaka und besucht mich.
Sie konnte nichts für mich tun - keine Hafterleichterung -
keine Abschiebung - keine Briefe weiterreichen usw.
Aber sie kam immer wieder und brachte mir ihre
privaten Schiller/Goethe/Hesse/Mann und überzeugte die
Japaner, dass das erlaubte Bücher waren.
Bücher waren extrem schwer rein zu bekommen !!

Diese liebe Dame werde ich nie mehr vergessen ....

Beitrag melden
Greggi 19.08.2015, 18:58
33. Aufhalten.

Zitat von westerwäller
Aber wenn er wirklich einen in der Ukraine gültigen Diplomatenpass hat, ist er juristisch im Recht ... Die Immunität von akkreditierten Diplomaten geht weit über das Interesse des Gastlandes an Strafverfolgung hinaus. Moralisch kann man vermutliche Trunkenheitsfahrten anders bewerten, aber aufhalten dürfen Polizisten einen Diplomaten nicht. Ansonsten wären Schikanen gegenüber missliebigen Diplomaten Tür und Tor geöffnet. Ist allerdings ein uralter Hut ...
"...aber aufhalten dürfen Polizisten einen Diplomaten nicht."

Klar, die machen die Alkoholkontrolle mit der "Alkohol-Lasermesspistole" am vorbeifahrenden Auto.

Dieser antiquierte Diplomatenstatus (inklusive der indiskutablen Privilegien unserer Volksvertreter in Berlin) gehören abgeschafft. Die sollen sich benehmen wie Alfred Hinterhuber. Punkt. Und wenn sie nicht spuren, gibt's Druck.

Beitrag melden
lokisflatmate 19.08.2015, 18:58
34. Ob der Typ nun Diplomat ist oder nicht …

… sowas geht garnicht. Wer sich so benimmt und auch noch mit seinem Diplomatenstatus wedelt, gehört gefeuert. Um mal ein schönes Stammtisch-Cliché zu bemühen: Von meinen Steuergeldern möchte ich diesen „Herrn” bitte nicht länger bezahlt wissen.

Beitrag melden
querdenkerle 19.08.2015, 19:00
35. Ein Sinnbild..

Dieser Beamte ist ganz sicher kein Deutscher. Sein Englisch entlarvt Ihn letztendlich als Ukrainer oder ethn. Russen ;) !Solche Beamtenjobs bei ausländischen(vor allem der deutschen) Botschaften bekommt man nur mit ordentlich Bakschisch und Guanxi ;) und dann wird abkassiert. Dieser ganze Filz in Behörden, Administration und anderen Staatsorganen ist ein Riesenproblem. Niemals wird der fähigste und kompetenteste den Job bekommen, sondern immer der mit den Connections. Ein Grund für die elende Stagnation und ein Sinnbild für die Ukraine. In Kiew wird im Edel-Club gefeiert - und in Donezk eine Stadt nach der anderen Platt gemacht, ohne Rücksicht auf Verluste. Im Moment läuft eine neue Offensive der ukrainischen Armee auf Hochtouren - bekommt es einer mit..Nein !

Beitrag melden
torgrun 19.08.2015, 19:15
36. Welche Botschaft wird...

...hier eigentlich transportiert? Ein gewöhnlicher Vorgang der hundertfach von Diplomaten verursacht wird. Die Botschaft ist: Die "neue" Polizei räumt auf; die "neue" Polizei macht Schluss mit Bestechlichkeit und Korruption und die Kiewer goutieren das (siehe den unsäglichen Artikel von B. Bidder vor ein paar Tagen). Als Beispiel für schlechtes Benehmen muss wie immer Janukowitsch herhalten... So wird manipuliert: Über eine belanglose Sache wird versucht, das neue Oligarchen-Regime in Kiew menschlich, unbestechlich, nicht korrupt darzustellen. Unter dem Harmlosen soll das Verbrecherische verdeckt werden. Schon vergessen? Diese Leute schießen schon wieder (sie haben eigentlich nie aufgehört) auf ihre Landsleute! Lasst Euch nicht einlullen!

Beitrag melden
bruno bär 19.08.2015, 19:32
37.

Hauptschulenglisch, muss sein Abi wohl in NRW Gemacht haben. Zieht den Mann ab, schmeißt ihn aus dem Dienst oder an die ukrainische Front. Wieder einmal muss man sich für seine Mitbürger schämen.

Diese Diplomatenschutz gehört reformiert. Kein Diplomat sollte das Recht haben straflos falsch zu parken, zu schnell zu fahren, betrunken zu fahren wenn er privat unterwegs ist. Was erlauben die sich eigentlich?

Beitrag melden
Sokrates1939 19.08.2015, 19:32
38.

Der Diplomat ist zwar vor einer Strafverfolgung durch die ausländischen Behörden an seinem Dienstort auch wegen schwerer Verbrechen geschützt. Selbstverständlich kann der ausländische Staat durch seine zuständigen Polizeiorgane Botschaftsmitarbeiter aber an der unmittelbaren Begehung von Mord und Totschlag oder Raub und Einbruchsdiebstahl hindern. Im übrigen werden deutsche Diplomaten wegen schwerer Verbrechen im Ausland in Deutschland vor deutsche Gerichte gestellt, wenn es sich um Taten handelt, die auch nach deutschem Recht strafbar sind.
Mich wundert nur, daß anscheinend das Auswärtige Amt offizielle Verlautbarungen durch ein in seiner Seriosität umstrittenes amerikanisches Unternehmen wie "facebook" abgibt.

Beitrag melden
gandhiforever 19.08.2015, 19:36
39. Auslandszulage, etc

Zitat von Henriette de Toussaint
Als in der Ukraine lebende Deutsche schäme und ärgere ich mich für ein derartiges Auftreten. Auf dem in der Ukraine ebenfalls veröffentlichten, jedoch nicht anonymisierten Video ist mehr zu sehen. Die Fragen sind dazu folgende: Wie kommt ein "einfacher Mitarbeiter" einer deutschen Botschaft zu einem in Verhältnis zu seinem Gehalt sehr teuren VOLVO-SUV (wo doch alleine schon die Lebensmittel und das Wohnen in Kiew wesentlich teurer als in Deutschland sind? Darf ein in der Botschaft angestellter "einfacher Mitarbeiter" mutmaßlich alkoholisiert beim Besuch eines Nachtclubs und anschließend seinen 'Diplomatenausweis' zum persönlichen Vorteil nutzen? Und dann noch gewalttätig werden! Laut Auswärtigem Amt soll es nur eine 'mündliche Verwarnung' geben ... ja geht's denn noch? Herr Steinmeier, ziehen Sie diesem Flegel dienstrechtlich die Hammelbeine lang UND ziehen Sie ihn aus der Ukraine ab! Stante pede!
Auch ein einfacher Mitarbeiter im auswaertigen Dienst bekommt eine Auslandszulage. Er bekommt aber nicht nur das. Je nach der Hoehe der Lebenshaltungskosten bekommt er ebenfalls noch eine entsprechende Zulage.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!