Forum: Politik
Diplomatenposse in Kiew: Deutscher Botschaftsmitarbeiter bepöbelt Polizisten

"I don't drunk": In Kiew hat sich ein offenbar betrunkener Mitarbeiter der Deutschen Botschaft mit der Polizei angelegt. Zeugen filmten das peinliche Spektakel, das Video kursiert im Netz. Nun fordern empörte Ukrainer die Ausweisung des Mannes.

Seite 5 von 8
spon-facebook-10000082513 19.08.2015, 19:38
40.

Zitat von querdenkerle
Dieser Beamte ist ganz sicher kein Deutscher. Sein Englisch entlarvt Ihn letztendlich als Ukrainer oder ethn. Russen ;) !Solche Beamtenjobs bei ausländischen(vor allem der deutschen) Botschaften bekommt man nur mit ordentlich Bakschisch und Guanxi ;) und dann wird abkassiert. Dieser ganze Filz in Behörden, Administration und anderen Staatsorganen ist ein Riesenproblem. Niemals wird der fähigste und kompetenteste den Job bekommen, sondern immer der mit den Connections. Ein Grund für die elende Stagnation und ein Sinnbild für die Ukraine. In Kiew wird im Edel-Club gefeiert - und in Donezk eine Stadt nach der anderen Platt gemacht, ohne Rücksicht auf Verluste. Im Moment läuft eine neue Offensive der ukrainischen Armee auf Hochtouren - bekommt es einer mit..Nein !
...wovon reden sie da? Natürlich ist das Englisch mit krassem deutschen Akzent. Klarer gehts ja wohl kaum. Wäre der Typ Ukrainer, hätte er ja wohl einfach Russisch mit dem Polizisten geredet, oder Ukrainisch. Machen sie sich nicht lächerlich....

Besoffene deutsche Großmannssucht live in Action - genau wie ihr Kommentar. Gut, dass sich die Ukrainer nicht mehr alles gefallen lassen - weder von uns, noch von den Russen.

Wie gesagt - ich bin oft in Kyiv, und ich wurde dort schon häufiger mit derartigem Verhalten von Deutschen konfrontiert....alles nicht verwunderlich.
Den meisten ist es nicht bewusst...aber verdammt VIELE Deutsche können sich im Ausland nicht benehmen.

Beitrag melden
gandhiforever 19.08.2015, 19:40
41. Irrtum

Zitat von westerwäller
Aber wenn er wirklich einen in der Ukraine gültigen Diplomatenpass hat, ist er juristisch im Recht ... Die Immunität von akkreditierten Diplomaten geht weit über das Interesse des Gastlandes an Strafverfolgung hinaus. Moralisch kann man vermutliche Trunkenheitsfahrten anders bewerten, aber aufhalten dürfen Polizisten einen Diplomaten nicht. Ansonsten wären Schikanen gegenüber missliebigen Diplomaten Tür und Tor geöffnet. Ist allerdings ein uralter Hut ...
Auch ein Diplomat darf bzw. muss am Begehen einer Straftat gehindert werden.

Er darf nicht verhaftet werden, wohl aber daran, betrunken ein Auto zu lenken.

Beitrag melden
spon-facebook-10000082513 19.08.2015, 19:47
42.

Zitat von torgrun
...hier eigentlich transportiert? Ein gewöhnlicher Vorgang der hundertfach von Diplomaten verursacht wird. Die Botschaft ist: Die "neue" Polizei räumt auf; die "neue" Polizei macht Schluss mit Bestechlichkeit und Korruption und die Kiewer goutieren das (siehe den unsäglichen Artikel von B. Bidder vor ein paar Tagen). Als Beispiel für schlechtes Benehmen muss wie immer Janukowitsch herhalten... So wird manipuliert: Über eine belanglose Sache wird versucht, das neue Oligarchen-Regime in Kiew menschlich, unbestechlich, nicht korrupt darzustellen. Unter dem Harmlosen soll das Verbrecherische verdeckt werden. Schon vergessen? Diese Leute schießen schon wieder (sie haben eigentlich nie aufgehört) auf ihre Landsleute! Lasst Euch nicht einlullen!
Und noch so ein lächerlicher Kommentar. Wenn sie die Wahl der freien Ukraine so wenig respektieren, dass sie lieber so ein Verhalten verteidigen...ohne Worte.

Und ja, Januks Leute waren für EXAKT so ein Verhalten bekannt. Auch wenn es viele deutsche Linke in ihrem latenten Rassismus den Ukrainern eine echte Revolution nicht zutrauen. Na klar, wenn so ein devotes Ostvolk revoltiert, dann MÜSSEN ja die Amis dahinter stecken. Dabei gab es einen Grund, warum der Maidan passiert ist. Ich war damals dort, und ich habe gehört, was die Menschen denken...
Und soweit ich das hier mitbekomme, ist die neue Polizei momentan tatsächlich sehr populär in der Ukraine. Es geht langsam, aber die Dinge verändern sich hier. Das konnte Putin nichtmal mit einem Krieg verhindern. Die Ukrainer haben eben doch herausgefunden, was Freiheit wert sein kann. Die sind nicht so wie die Russen, die sich von ihrer Regierung einfach alles bieten lassen.

Grüße aus Kyiv.

Beitrag melden
chris fx 19.08.2015, 19:52
43. geht gar nicht

ich bitte um weitere Berichterstattung zu diesem Fall.
Das muss ein Praktikant gewesen sein der Auto und Ausweis bei seinem Boss "ausgeliehen" hat.
Wenn tatsächlich jemand so einen P... als Diplomaten zur Vertretung im Ausland eingestellt hat muss das Konsequenzen haben!!

Beitrag melden
Annabelle1811 19.08.2015, 20:09
44. Na, dieser betrunkene

hätte mal in USA so mit einem Cop reden sollen. Der wäre ganz sicher nicht mehr ins Auto gestiegen, sondern hätte wohl eine kostenlose Übernachtung in der Zelle gekriegt. Da lob ich mir doch die besonnene Art des ukrainischen Polizisten. Für so einen "Diplomaten" kann man sich nur schämen. Er sollte postwendend nach Hause in DE zwecks Untauglichkeit geschickt werden.

Beitrag melden
Affi 19.08.2015, 20:22
45. Der Mann muss weg.

Ich leben im Ausland - und bin auf die Mitarbeiter von Botschaften angewiesen. Ein Mann der sich sichtlich über die lokalen Gesetze hinwegsetzt, sollte sofort entfernt werden. Er kann das dann mal mit der deutschen Polizei üben. Botschaftspersonal sind Repräsentanten und keine Sonderkaste - wenn dieses Grundverständnis nicht besteht, muss der Mann weg - am besten recht zeitnah.

Beitrag melden
thomweb 19.08.2015, 20:23
46. Genauso wie in Georgien

In der Ukraine ist ja nun die ehemalige georgische Führung aktiv, die vor 3 Jahren nach Folter und Korruption aus dem Land gejagt wurde. Und die macht offenbar dasselbe wie in Georgien.

Vor ca. 5 Jahren ist ein besoffener dipl. Mitarbeiter der Deutschen Botschaft auf dem Rustaweli-Prospekt in Tbilisi mit einem fetten SUV von Mercedes in den Verkaufsstand einer Frau gefahren. Nachts. Die Frau wurde dabei getötet. Der Fahrer sah sich das an und ist weitergefahren. Die Straftat wurde im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung in Georgien aufgezeichnet. Fahrzeug und Fahrer wurden sicher identifiziert.

Der Fahrer war zuvor bereits international bekannt geworden, weil er für den BND im Kosovo ein Sprengstoffattentat verübt hat. Er wurde mit zwei Komplizen von der Polizei festgenommen.

In Georgien hatte dies damals die Folge, dass der Mann Georgien verlassen musste.

Die deutschen Botschaften scheinen sich ihr Personal ja sehr gewissenhaft auszuwählen.

Beitrag melden
glasshaus 19.08.2015, 20:39
47.

Zitat von Henriette de Toussaint
Als in der Ukraine lebende Deutsche schäme und ärgere ich mich für ein derartiges Auftreten. Auf dem in der Ukraine ebenfalls veröffentlichten, jedoch nicht anonymisierten Video ist mehr zu sehen. Die Fragen sind dazu folgende: Wie kommt ein "einfacher Mitarbeiter" einer deutschen Botschaft zu einem in Verhältnis zu seinem Gehalt sehr teuren VOLVO-SUV (wo doch alleine schon die Lebensmittel und das Wohnen in Kiew wesentlich teurer als in Deutschland sind? Darf ein in der Botschaft angestellter "einfacher Mitarbeiter" mutmaßlich alkoholisiert beim Besuch eines Nachtclubs und anschließend seinen 'Diplomatenausweis' zum persönlichen Vorteil nutzen? Und dann noch gewalttätig werden! Laut Auswärtigem Amt soll es nur eine 'mündliche Verwarnung' geben ... ja geht's denn noch? Herr Steinmeier, ziehen Sie diesem Flegel dienstrechtlich die Hammelbeine lang UND ziehen Sie ihn aus der Ukraine ab! Stante pede!
Also nun mal langsam mit den Unterstellungen.
Jeder deutsche Beamte oder Bediensteter (beamtenähnliches Arbeitsverhältnis) kann sich einen Volvo SUV leisten. Einen gebrauchten XC90 bekommt man geradezu hinterher geschmissen.

Ich kenne die Lebenshaltungskosten in Kiev nicht persönlich.
Aber man hört oft genug, dass Ärzte und Offiziere keine 100Dollar pro Monat verdienen.
Folglich können die Lebenshaltungskosten in meinen Augen auch in Kiev nicht so exorbitant hoch sein. (siehe BigMac-Index)

Und falls dem doch so sein sollte, dann hilft ein Blick in das BBesG und die entsprechende Verwaltungsvorschrift.

Insbesondere Abschnitt 5 dort §54 und §55.
Aufgrund derer würden die höheren Lebenshaltungskosten in Kiev verglichen mit denen in Deutschland ausgeglichen werden und der Bedienstete oder Beamte bekommt basierend auf diesen Bestimmungen eben eine angepasste (höhere) Besoldung. (funktioniert einwandfrei und seh großzügig bemessen, durfte ich selbst einige Jahre genießen!)

btw ukrainische Diplomaten sind mit ihren Verfehlungen und dem ausnutzen von Privilegien in Berlin international verglichen ganz vorne mit dabei!
Ich wäre daher vorsichtig mit Pauschalanschuldigungen und dem fingerzeigen auf pööhse deutsche Diplomaten und massiven Vergeltungsforderungen...

Beitrag melden
deltaviktor 19.08.2015, 20:51
48. Genauer nachfragen

Liebe Redaktuere, lasst euch doch nicht so billig abspeisen. Im Außenverhältnis mag er Diplomat sein, aber im Innenverhältnis ist er Beamter und somit kann das Auswärtige Amt disziplinar gegen ihn vorgehen. Ein solch missbräuchlicher Umgang mit Vorrechten und das respektlose Verhalten gegen den Ordnungshüter dürfen nicht ohne Konsequenzen bleiben. Das AA sollte Flagge bekennen und sich bei den Polizeibeamten öffentlich entschuldigen.

Beitrag melden
deltaviktor 19.08.2015, 21:16
49. Volvo

Gibt Diplomaten extra Rabatt: http://www.volvocars.com/diplomat . Mehrwertsteuer muss er auch nicht zahlen und schon ist es auch für den "einfachen Mitarbeiter" möglich.

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!