Forum: Politik
Diplomatie: SPD-Politiker Schneider nennt US-Botschafter Grenell einen "Totalausfall"
REUTERS

Der amerikanische Botschafter Richard Grenell schade den transatlantischen Beziehungen, sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD, Carsten Schneider. Grenell hatte die Haushaltsplanung der Regierung kritisiert.

Seite 17 von 40
newline 19.03.2019, 12:28
160. Den Hohen Kommissar Grenell

(dafür scheint er sich zu halten) einfach nicht mehr empfangen. Deutsche Spitzenpolitiker haben einen vollen Terminkalender und leider, leider keine Zeit für Herrn Grenell.
Wenn die Gästeliste bei der nächsten Veranstaltung in seiner Botschaft erschreckend kurz ist, einfach bei Herrn Fleischhauer anfragen, der geht auf jede Party.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 19.03.2019, 12:28
161. US Cowboy-Nichtdiplomat

Er ist Trumpels buddy und benimmt sich auch so . So relativiert sich die Meinung einiger über die Souveränität dieses Landes ( wie z.B. X.Naidoo )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pompeo Davyd 19.03.2019, 12:28
162. Ja,

Zitat von claus7447
Sollte man einen diplomatischen Eklat provozieren wegen eines - Verzeihung Vollpfosten? Der ist eh schon isoliert und wird in Berlin mit der Beißzange angelangt. Lasst den Troll rumlaufen - er kann ja labern....
das sollte man tun.
Allein schon deshalb, um ein Zeichen zu setzen, dass man nicht gewillt ist, alles mit sich machen zu lassen.
Wenn Mr. Grenell zur PNG erklärt wird, ist das ein deutliches Zeichen in Richtung USA und Trump, aber auch ein Zeichen nach innen, dass sich Deutschland seiner Souveränität bewusst ist und diese entsprechend einsetzt.
Wer hier immer und immer wieder Grenzen überschreitet, dem müssen die Grenzen eben deutlich gezeigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 19.03.2019, 12:29
163. Es geht doch

bei den Finanzen von NATO und Entwicklungshilfe nicht um innere Angelegenheiten Deutschlands. Das ist eine absurde Behauptung.
Es geht um internationale Zusagen Deutschlands, die erneut nicht eingehalten werden.
Dass das nicht Sache des Botschafters ist, ist keine Frage. Aber die Kritik selber ist berechtigt, was auch die wütenden Reaktionen erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gastundredner 19.03.2019, 12:36
164. Prozent

Man könnte sich auch auf 1 Prozent einigen. Würde den USA auch guttun, mehr Geld in sinnvollere Dinge zu stecken als in die Militärmaschinerie, z. B. in Krankenversorgung, Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobrecht 19.03.2019, 12:37
165. Last ihn reden.

Man muss ja nicht hinhören. Deutschland macht eigene Politik - die übrigens nicht überzeugt - und Amerika macht eigene Politik - die noch skurriler daherkommt. Jeder kann seine Meinung dazu haben und darf diese äußern - auch dieser Amerikanische Mann im Amt des Botschafters. Man muss ja nicht hinhören ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurgRitter 19.03.2019, 12:38
166. Wir haben

u.a. Herrn Spahn, die Amis u.a. Herrn Grenell. Aber gegen das Personal der Briten, sind diese Peinlichkeiten, doch herzige Lausbuben mit Vorstadt-Manieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PSBBM 19.03.2019, 12:38
167.

Den US-Botschafter ausweisen und das US-Militär in Deutschland kann auch heimgehen. Wir sind ein souveräner Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterC 19.03.2019, 12:38
168. Gelächter

Merkel, die von Beginn Ihrer Regierungszeit an, jedem amerikanischen Präsidenten kritiklos in den Allerwertesten gekrochen ist, würde eine derartige diplomatische Konfrontation niemals zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian.fiedler2601 19.03.2019, 12:41
169. Trump

Müsste noch einen Zahn zulegen
Ich würde die Leistungsverweigerung der Bundeswehr und der Regierung nicht akzeptieren
Die verbleibenden Soldaten in Afghanistan jedoch machen einen tollen Einsatz
Nur quantitativ kommt da zu wenig
Jede Liliputaner Armee könnte deutschland einnehmen innerhalb von 24 Stunden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 40