Forum: Politik
Diplomatie: SPD-Politiker Schneider nennt US-Botschafter Grenell einen "Totalausfall"
REUTERS

Der amerikanische Botschafter Richard Grenell schade den transatlantischen Beziehungen, sagt der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD, Carsten Schneider. Grenell hatte die Haushaltsplanung der Regierung kritisiert.

Seite 3 von 40
ronmartin 19.03.2019, 10:53
20. Grenell raus!

Ausweisen, den Mann. Er hat unsere Gastfreundschaft heftig genug mißbraucht! Die USA sind schändlichste Kriegstreiber, die nebenbei auch die meiste Kohle mit den Kriegen machen. Das muß endlich aufhören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omguruji 19.03.2019, 10:54
21. Deutschland

hat Verpflichtungen, und die halbe Truppe sitzt auf und in defekten Fahrzeugen/Fluggeräten. Wir verlassen uns mal wieder auf andere. Soweit ist die Ukraine nicht... aufrüsten sofort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikaja 19.03.2019, 10:55
22. den Nagel auf den Kopf getroffen

Herr Schneider ist zu beglueckwuenschen fuer seine Erkenntnis und seine klaren Worte. Dem ist nichts hinzuzufuegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 19.03.2019, 10:57
23. Kreativ antworten

Es gibt nur eine Möglichkeit: Man muss mit dem Botschafter kretaiv umgehen:
1. Vor seiner Botschaft und seinem Privathaus permanent einen Leo/Luchs/Fuchs/Wiesel oder andere Fahrzeuge hin- und herfahren lassen; und alle halbe Stunde einen Tornado drüberdonnern lassen (the Sound of Freedom).
2. Den Verteidungshaushalt um all die Kosten erweitern, die durch NATO-Einsätze und die Militarisierung der Gesellschaft entstehen: Konversion von Kasernen, Aufnahme von Kriegsflüchtlingen, Ausbau von Straßen und Brücken, die 52 t tragen können, etc. pp. Dann sind wir leicht bei 2 %.

Wir wissen doch alle, dass in der Berater- und Immobilienszene mit der Wahrheit sehr ökonomisch umgegangen wird - machen wir das doch auch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 19.03.2019, 10:57
24. Grenell verdient keine Höflichkeit mehr.

Der Mann ist ein Flegel und für einen Posten als Botschafter ungeeignet. Er passt allerdings gut zu Trump, als dessen Statthalter in der US-Provinz Germany er sich sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 19.03.2019, 10:57
25.

Warum wird dieser Grenell eigentlich so wichtig genommen? Wen interessiert denn seine Meinung? Vom russischen Botschafter in D liest man doch auch nichts! Also lasst den Typen schwätzen und hört auf darüber zu berichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 19.03.2019, 11:00
26.

Tolle Ablenkungsstrategie, es kommt nicht drauf an, was kritisiert wird, sondern wer kritisiert. Eine Berliner Staatssekretärin darf sich die Einladung des türkischen Präsidenten zu einer Promihochzeit kritisieren, aber das der Botschafter des "engsten Verbündeten" den erneuten und sogar verschärften Vertragsbruch durch die aktuellen Haushaltsplanungen kritisiert ist nicht zulässig? Vieleicht wurden bislang einfach zu viele unangenehme Wahrheiten in Hinterzimmern ausgetauscht. Und wenn Briefe des Botschafters durch Politiker der Regierung veröffentlicht werden, kaum sind sie angekommen, entspricht das erst recht nicht den diplomatischen Gepflogenheiten. Das Deutschland international nicht mehr für Wesentlich angesehen wird, liegt einerseits an der Außenpolitik, aber auch mehr an der Politikerelite und deren nicht nachvollziehbaren Verhalten in Fragen der Vertragstreue und Unterstützung von Partnern. Es ist eine Schande, das wir weder Panzer, Schiffe noch Hubschrauber für die Bündnisverpflichtungen bereitstellen können, weil sie so schlecht gewartet werden. Und es ist eine Schande, wenn eine der reichsten Volkswirtschaften der Welt nicht Willens ist, seinen Anteil an der Entwicklungshilfe zu leisten. Was absehbar kontraproduktiv auf beiden Seiten ist, weil man so weder Armutskonflikte einschränken kann, noch durch militärischen Einsatz beenden. Obwohl nur dies langfristig die Lösungen sind, das weltweite Migrationsproblem in den Griff zu kriegen. Das uns da die Partner reihenweise abhanden gekommen sind, wen wundert das noch. Denn in der Kritik an anderen Staaten und ihren Spitzenpolitikern sind wir wie man sieht jederzeit immer noch die Größten, obwohl wir eigentlich ganz leise sein sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittebitte 19.03.2019, 11:00
27. Grenell

ist ein Trump-Loyalist und somit ist es vollkommen unmöglich ihn Ernst zu nehmen. Umso weniger verstehe ich, dass wir ihm und seinem kaum-alphabetischen Boss soviel legitime Munition zur Hand geben, was die Nord-Stream Pipeline angeht. Diese Pipeline ist nicht nur ein weiterer Beweis an unsere europäischen Partner, dass "europäische Solidarität" in Berlin nur ein Motto als Mittel zum Zweck ist, es ist auch ein ideologischer und finanzieller Sieg für den Kreml und das komplett falsche Signal an die Weltöffentlichkeit. Und JA, ich kaufe lieber teurere Resourcen von dem immernoch freien Land USA, welches dabei ist, Trump loszuwerden (SDY), als noch einen Cent davon dem Kreml unterzujubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 19.03.2019, 11:01
28. Dieser sog. Botschafter...

wäre in anderen (selbstbewusteren Ländern) längst zur "Persona non Grata" ernannt und zu seinem "Lehrmeister Trump" zurück geschickt worden -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 19.03.2019, 11:02
29. Stimmt das etwa nicht ?

Völlig klar. Herr Grenell überschreitet doch schon andauernd seine Kompetenzen. Mich wundert, wie lange man sowas in Berlin überhaupt noch zulässt. Für ihn sogar noch eine Einladung, so weiter zu machen, wie bisher. Unglaublich ... A propos Kompetenz: Die Diplomatenschule hat dieser Herr wohl nie von innen gesehen - und sein Amtsverständnis liegt bei Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 40