Forum: Politik
Diplomatische Krise: Saudi-Arabien und Katar streiten über Telefonat
AFP

US-Präsident Trump soll das Gespräch vermittelt haben: Erstmals seit Beginn der diplomatischen Krise haben die Führungen von Saudi-Arabien und Katar miteinander geredet. Doch sofort gibt es neuen Ärger.

rantzau 09.09.2017, 10:32
1. King Kong

kam vom Berg und verlangte ein Opfer. Da war man (Saudi Arabien) schlau, und flüstete ihm ein: da da ist der Feind. Denn der Feind bringt nicht die Schiitem im eigenen Land um, wie Saudi Arabien, udn hat auch noch normale Beziehungen zum Iran. King Kong wars zufrieden (für ihn ist soweiso alles gleich was nicht im King Kong Land lebt).. Nun vermittelt er einen Dialog. Und der klappt nicht. Oh Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 09.09.2017, 10:55
2. Jetzt herrscht da unten bald wieder Frieden im Land

Mein Gott, wie rückständig sind die denn.
Nehmen politischen Kontakt übers Telefon auf, wo doch jedem bekannt sein sollte, das seriöse Weltpolitik heutzutage über Twitter geregelt wird.
Ein Trump als unparteiischer Vermittler in dieser Angelegenheit erscheint genauso hoffnungsvoll wie ehrlich wie ein Frauenbeauftragter in Saudi-Arabien.
Ist halt nicht leicht hunderte von Milliarden $ an Waffen dorthin zu verscherbeln und im Gegenzug neutral sich in die arabische Politik einzumischen und diese Region zu stabilisieren.-
Könnte für Erklärungsnot sorgen, wenn von dort irgendwann eine Rakete "Made in USA" in New York einschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimoun74 09.09.2017, 11:01
3. Verschlimmbessert

War ja eigentlich klar.
Das Trump irgendetwas "reparieren" will was er vorher initiiert hat macht nicht wirklich Sinn.
Wenn man sich seine Ergebnisse anschaut macht er eigentlich alles nur schlimmer egal ob Nordkorea, Obama Care, Mauer zu México, Afghanistan, Dreamer Programm einstellen...
Das die amerikanische Wirtschaft gerade gut läuft ist auch nur dem globalen Aufschwung und der vorherigen Obama Regierung geschuldet. Aber das er das auch noch "hinbekommst" ist wohl absehbar.
Trump sollte die Finger aus dem Nahen Osten lassen, die Saudis/Katar bekommen das langfristig auch ohne ihn geregelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakiri 09.09.2017, 11:20
4.

wenn man im eigenen land nicht dipmomatisch und kompromissbereit ist, versucht man sich als vermittler zwischen zerstrittenen parteien in einer anderen kultur...das klappt garantiert! ....und wenn dort man dort versagt, dann bleiben noch die höheren rüstungsexporte in diese region und die damit verbundene steigerung der wirtschaftsleistungen des eigenen landes. es gibt momente im leben, da kann man nicht verlieren....SUPER!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smiley2010 09.09.2017, 13:52
5. Das ist wohl eher eine Nicht-Nachricht.....

.....wenn man weiss wie eng alle diese Scheichs, Emire
und "Könige" miteinander verschwistert, verschwägert
und verwandt sind. Kurz: natürlich redet man miteinan-
der und wirft halt gelegentlich der "Öffentlichkeit" einen
Brocken hin.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 10.09.2017, 02:43
6.

Zitat von smiley2010
.....wenn man weiss wie eng alle diese Scheichs, Emire und "Könige" miteinander verschwistert, verschwägert und verwandt sind. Kurz: natürlich redet man miteinan- der und wirft halt gelegentlich der "Öffentlichkeit" einen Brocken hin.....
Wie man weis gab es unter diesen Eliten schon immer Königsmorde.
Saudi-Arabien macht gerade im Streit mit Katar einen Schritt
rückwärts. Sie haben im Krieg im Jemen, wie bei der Finanzierung
des Weltweiten Terrors zu viel Kohle verbrannt. Da nun, Gottseidank
der Ölpreis im Keller ist leben sie auch schon auf pump. Das schlimme daran, sie müssen ihren exklusiven Lebensstiel einschränken. Auch im Krieg in Jemen läuft es nicht nach Wusch, obwohl das halbe Land zerstört und es zig Tausende Tote gibt.
Ganz zu schweigen vom Elend, Hunger der Bevölkerung.
Der Erzfeind Iran ist schuld. Da schon Hillary Clinton davon Träumte,
den Iran platt zu machen setzen sie alle Hoffnungen auf den Förderer
der US Waffenindustrien Trump.
Ich wünsche mir einen Beistandspakt zwischen Iran, China u. Russland wen eines dieser Länder von den nach Krieg lüsternden
Amis angegriffen wird.
Das könnte zum Frieden auf der Welt beitragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren