Forum: Politik
Diplomatische Krise: Türkei sperrt niederländischen Botschafter aus
AFP

Der Streit zwischen der Türkei und den Niederlanden eskaliert weiter. Die türkische Regierung will den niederländischen Botschafter nicht mehr ins Land lassen.

Seite 1 von 21
jamguy 13.03.2017, 22:24
1. Ausnahmezustand

vielleicht sollte man erst weiter über Güte usw. gegenüber der Türkei nach Beendigung diee Zstandes weiter lamentieren?

Beitrag melden
taglöhner 13.03.2017, 22:33
2. Die EU muss 'ran!

Ich denke, dass Erdogan dieses Spiel verliert.

Beitrag melden
frankfurtbeat 13.03.2017, 22:41
3. passt ...

passt doch :-) dafür den türkischen Botschafter und alle Geduldeten türkischstämmigen Bewohner nach Hause schicken ... hej der Ball ist rund ;-)

Beitrag melden
bissig 13.03.2017, 22:44
4. Bin mal gespannt,

auf wessen Seite sich die Bundesregierung stellt. Mittlerweile ist es nur noch traurig zuzusehen, wenn sich Erwachsene wie die Kleinsten im Kindergarten benehmen.

Beitrag melden
reader0815 13.03.2017, 22:52
5. Völlig andere Mentalitäten in der Türkei

Total überhöhter Nationalstolz und Ehrgefühl, geringe Frustrationstoleranz und offenbar mangelnde Gschichtskenntnis führen zu einem unsachlich impulsiven Auftreten türkischer Politiker. Begleitet von einer derart verschrobenen Argumentation, dass man nur den Kopf schütteln kann. Der Ausschluss des niederländischen Botschafters ist nur eine neue Eskalationsstufe. Erdogan scheint zu jeder weiteren bereit zu sen. Wie man unter diesen Bedingungen die Beitrittsverhandlungen NICHT absagen kann, ist absolut unverständlich. Dieses Land passt einfach nicht in die EU. Dies sollte man sich über das Flüchtlingsdrama und die Nato-Doktrin hinweg eingestehen und endlich Fakten schaffen. Wir brauchen eine Kanzlerin die führt und nicht eine, die sich nur von den Realitäten treiben lässt.

Beitrag melden
noch_ein_forenposter 13.03.2017, 22:53
6.

Zitat von taglöhner
Ich denke, dass Erdogan dieses Spiel verliert.
Im Grunde ist es so: Egal was man macht, es ist falsch und kommt Erdogan zugute. Gibt man ihm contra, schweißt das viele Türken mit einem "Jetzt erst recht!" zusammen. Knickt man ein, ist man schwach. Insofern wäre ich für eine klare Kante gegen Erdogan. Eine totalitäre Türkei muss auch wirtschaftlich isoliert werden. NATO hin oder her, die braucht sowieso keiner mehr.

Beitrag melden
reader0815 13.03.2017, 22:53
7. Völlig andere Mentalitäten in der Türkei

Total überhöhter Nationalstolz und Ehrgefühl, geringe Frustrationstoleranz und offenbar mangelnde Gschichtskenntnis führen zu einem unsachlich impulsiven Auftreten türkischer Politiker. Begleitet von einer derart verschrobenen Argumentation, dass man nur den Kopf schütteln kann. Der Ausschluss des niederländischen Botschafters ist nur eine neue Eskalationsstufe. Erdogan scheint zu jeder weiteren bereit zu sen. Wie man unter diesen Bedingungen die Beitrittsverhandlungen NICHT absagen kann, ist absolut unverständlich. Dieses Land passt einfach nicht in die EU. Dies sollte man sich über das Flüchtlingsdrama und die Nato-Doktrin hinweg eingestehen und endlich Fakten schaffen. Wir brauchen eine Kanzlerin die führt und nicht eine, die sich nur von den Realitäten treiben lässt.

Beitrag melden
hugahuga 13.03.2017, 22:54
8.

Und während der Kurs der TL z.Zt. bei 3,99 bis 4,00 zum € pendelt, werden sich die unschuldig betroffenen und vom Tourismus lebenden Türken nun auch auf fehlende Niederländer einzustellen haben. Und dass Russen in dem Maße wiederkommen werden, bleibt sicher auch nur Wunschdenken. Erdogan richtet die Wirtschaft der Türkei, die er einst aufbaute, nun sinnloserweise zu Grunde. Welch ein fataler Fehler.

Beitrag melden
spon-3zk-ln5i 13.03.2017, 23:00
9. Der Erdogan glaubt, seine Ostanatolier und Europatürken sind blöd...

... und lassen sich von diesem tumben Nationalismus einfangen. Eine sehr riskante Strategie. Hier sollte die EU deutlich zeigen, dass Erdogan völlig isoliert ist. Im Sommer wird es an den Stränden von Antalya wohl sehr ruhig bleiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!