Forum: Politik
Diplomatischer Eklat in London: Frisuren-Streit um Nordkoreas Diktator
ddp images/ United Archives

Die nordkoreanische Botschaft ist wenig erfreut, dass ihr Staatschef Kim Jong Un in London zur Werbe- und Witzfigur aufgestiegen ist. Sie hat sich beim britischen Außenministerium über das Plakat eines Friseurs beschwert.

Seite 4 von 6
Peter.Lublewski 17.04.2014, 17:56
30. Wozu?

Zitat von Stegreif
Sie kennen die entsprechenden britischen Gesetze?
Nein, wozu auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Number-Cruncher 17.04.2014, 18:02
31. Deutsche Korinthenkacker

Zitat von Stegreif
Sie kennen die entsprechenden britischen Gesetze? Dann erzählen Sie doch mal, am besten mit Link, damit man es nachvollziehen kann.
Mann, Sie haben wohl gar nichts verstanden, oder? Merken Sie nicht, wen Sie hier schützen wollen? Der Mann ist ein brutaler Diktator, in den nordkoreanischen Lagern wird getötet, gefoltert, wie im dritten Reich.
Aber natürlich, die buchstabengetreue Anwendung des deutschen Rechtes ist viel wichtiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter.Lublewski 17.04.2014, 18:11
32. Langhaarige Menschen

Zitat von Stegreif
Sie kennen die entsprechenden britischen Gesetze? Dann erzählen Sie doch mal, am besten mit Link, damit man es nachvollziehen kann.
Ja, da gibt es das Gesetz zur Eindämmung der Langhaarmode aus der Zeit Heinrichs VIII. Dessen legendärer Ausspruch "Go to f*cking hell, you long-haired bastards" bewog den Kronrat, ein entsprechendes Gesetz zu erlassen. Parallel zu Heinrichs Ausspruch ward es fortan den englischen Barbieren untersagt, Bilder von langhaarigen Menschen in ihren Barbierstuben aufzuhängen. So ist's gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stegreif 17.04.2014, 18:16
33.

Zitat von Peter.Lublewski
(Auf die Frage nach Kenntnissen der britischen Rechtssprechung) Nein
Und warum hat es dann Ihrer Meinung nach einen juristischen Grund, dass sich der Friseursalon in London befindet? Genau das hatten Sie ja behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 17.04.2014, 18:16
34. Haare schön

Zitat von sysop
Die nordkoreanische Botschaft ist wenig erfreut, dass ihr Staatschef Kim Jong Un in London zur Werbe- und Witzfigur aufgestiegen ist. Sie hat sich beim britischen Außenministerium über das Plakat eines Friseurs beschwert.
Die Amis überdenken noch einmal, ob die mit solchen Frisuren wirklich überqualifiziert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 17.04.2014, 18:21
35. Haare schön II

Zitat von Stegreif
Ich kenne die Gesetzeslage in Großbritannien nicht, aber nach deutschem Recht wäre so eine Werbung ohne Zustimmung der abgebildeten prominenten Person unzulässig. Siehe zum Beispiel Joschka Fischer, der erfolgreich gegen den Springer Verlag geklagt hatte, der ihn ohne Erlaubnis für Plakatwerbung verwendet hatte. So eine Verwendung ist nur unter ganz bestimmten Umständen zulässig, und diese sind hier nicht gegeben. (Ich finde Kim Jong Un auch nicht gerade sympathisch, und seine Frisur ist nach den Maßstäben westlicher Kulturen tatsächlich nicht besonders geschmackvoll, aber das tut wenig bis gar nichts zur Sache.)
Auch wer zutreffend darauf hinweist, dass Gas - Gerds Haare gefärbt sind, muss mit einer Klage rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariameiernrw 17.04.2014, 18:22
36.

Zitat von Wololooo
Wenn das Plakat rechtmäßig wäre, könnte man ja immer mit den Bildern von Prominenten werben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Pornofilm auf dem Prinzessin Kate mit einem Foto ihres Gesichtes wirbt. Oder die Queen für Anti-Falten-Creme.
In Deutschland kann man mit Prominenten ohne deren Zustimmung werben. Siehe sixt-urteil und lafontaine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stegreif 17.04.2014, 18:23
37.

Zitat von Number-Cruncher
Mann, Sie haben wohl gar nichts verstanden, oder? Merken Sie nicht, wen Sie hier schützen wollen?
Wo bitte habe ich denn geschrieben, dass ich irgendjemanden schützen will? Nichts liegt mir ferner. Das hatte ich sogar extra in meinem ursprünglichen Beitrag dazugeschrieben.

Ich habe lediglich dargestellt, wie der Vorgang rein juristisch in Deutschland zu bewerten wäre, weil ein anderer Forist irrtümlich behauptet hatte, dass es legal sei.

Aber das ist natürlich ohnehin nur hypothetisch, da sich der Fall erstens nicht in Deutschland abspielt, und zweitens Kim Jong Un vermutlich keine Klage erheben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Saturn48 17.04.2014, 18:27
38. Ich verstehe es nicht

wie es sein kann dass sich alle über einen höchst wichtigen in der Schweiz zur Schule gegangenen, frei gewählten, alles für sein Volk gebenden, unfehlbaren, selbstlosen, gerechten, um dem Frieden mit seinen Nachbarn stets bemühten, geliebten Führer und weitblickenden Staatsmann so schlecht daherreden.
Es hat wohl noch niemand von all diesen schlechten Menschen bemerkt dass das Heil von Nordkorea kommt . Also hütet Euch weiter so gedankenlos zu sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter.Lublewski 17.04.2014, 18:35
39. Spaßbremsenalarm

Zitat von Stegreif
Und warum hat es dann Ihrer Meinung nach einen juristischen Grund, dass sich der Friseursalon in London befindet? Genau das hatten Sie ja behauptet.
Nein, das habe ich nicht behauptet, sondern einzig allein, dass sich der Salon in London befindet und das deutsche Recht, das Sie erwähnt haben, nicht zur Anwendung kommen wird. Wenn ich aber trotzdem noch Spaßbremsenalarm auslösen soll, dann geben Sie doch Bitte Bescheid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6