Forum: Politik
Diplomatischer Eklat: Moskau weitet Einreiseverbot auf weitere Deutsche aus
REUTERS

89 EU-Politiker sollen betroffen sein. Medienberichten zufolge gibt es eine russische Liste mit Einreiseverboten. Darauf stehen demnach auch mindestens sieben Deutsche.

Seite 2 von 16
mainstreet 30.05.2015, 09:24
10. Solange es Ottonormalbürger nicht trifft...

Nun solange es den Ottonormalbürger nicht trifft sind die paar Einreiseverbote eigentlich vernachlässigenswert und überhaupt ist der Ottonormalbürger ja mehrheitlich damit aufgewachsen das das Verhältniss zu Russland dank Schmidt, Schröder, Brandt und Ben Wisch eigentlich ganz in Ordnung ist und es war auch klar das die Merkel daran arbeiten wird das Russland für die Deutschen doch mehr als Feindesland betrachtet wird.
Aber bei den nächsten Wahlen kann das Volk ja seine Stimme wieder erheben und ich denke das es niemanden umhauen wird weil die Krim zu Russland gehört im Gegensatz zu manchen Politikern die sich in Ihren Gehirnen oder Denkmaschinen irgendwelche vermeintliche Spitzfindigkeiten ausdenken um mit Hilfe des wachsweichen Völkerrechts Russland irgenwie in Misskredit zu bringen. Diese Sache wird nicht gelingen!

Beitrag melden
Leser1000 30.05.2015, 09:25
11. Wo ist das Problem?

Putin "bestraft" offenbar die Gesinnung, so wie er auch im Inland verfährt. Also so what? Keine Überraschung. Allerdings sollte man sich fragen, ob der Peterburger Dialog - der ja fortgesetzt werden soll -unter desen Voraussetzungen überhaupt Sinn macht. Das dafür erforderliche Geld sollte man vielleicht lieber einer KiTa zukommen lassen.

Beitrag melden
Bernhard.R 30.05.2015, 09:26
12. Ich vermisse Elmar Brok

Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des EU Parlamentes hat sich in der Ukraine während des Sturzes von Viktor Janukowitsch "verdient" gemacht. Ein enges Verhältnis zu MP Jazeniuk (das ist der mit dem Hitlergruß) und ein schönreden der neofaschistischen Swoboda-Partei sind nur die offiziell bekannten Fakten.

Beitrag melden
n.nixdorff 30.05.2015, 09:26
13. Konsequent.

Statt sich zu ärgern, Protestnoten zu verschicken und die Gründe für Einreiseverweigerungen zu hinterfragen, sollten europäische Parlamentarier einfach bis auf weiteres nicht mehr ohne ausdrückliche Einladung des Kreml nach Russland reisen. Wenn sie russische Oppositionspolitiker treffen wollen, können sie das ebenso gut hier oder im neutralen Ausland tun. Mit Cohn-Bendit stimme ich in diesem Fall überein: Das Einreiseverbot ist eine Auszeichnung.

Beitrag melden
Meconopsis 30.05.2015, 09:27
14. Endlich ist die Liste an der Öffentlichkeit

Auf der Sanktionsliste der EU stehen eine ganze Reihe russischer Politiker und Militärs, im Rang etwa vergleichbar mit den von Russland abgewiesenen deutschen und europäischen Politikern... also nicht erste Reihe (Staatsführung, Minister), sondern zweite (führende Parlamentarier, Präsidentenberater, Personen aus dem Verwaltungsapparat). Man kann die Liste im entsprechenden Wikipediaeintrag im Detail einsehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sanktionen_in_der_Krimkrise

Aufregen muss sich darüber niemand. Das ist die in solchen Fällen übliche diplomatische Retourkutsche. Es war höchste Zeit, dass diese Liste an die Öffentlichkeit lanciert wurde. Die Russen haben offenbar begriffen, dass es nur Propagandafutter für die Gegenseite ist, wenn diese Personen erst bei der Einreise an den Flughäfen gestoppt werden. Fortan können diese Leute von vorneherein zu Hause bleiben. Das gibt dann keine großen Schlagzeilen mehr.

Beitrag melden
nhorwath 30.05.2015, 09:30
15. Die als best bezahlte Kindergärtnerin Frau Merkel

Zitat von hubertrudnick1
Wer sollte sich denn darüber wundern, unsere Politiker und das von beiden Seiten benehmen sich so wie streitende Sprößlinge im Kindergarten, nur das da immer noch die Kindergärtnerin ist und sie wieder in einer richtigen Bahnen lenkt, aber wer macht es bei den Politikern?
weiß nicht wie ihr Job gemacht werden soll.Dass man auch einmal dazwischen hauen muß wenn jeder macht was er will.Dem damaligen Kanzler Schröder hat die Presse das übelgenommen aber der mußte ja auch weg.
Jetzt wünschen sich die gleichen Medien eine Kanzlerin die sich hinstellt und Klartext redet also auch dazwischen haut.Naja die Medien.

Beitrag melden
ruediger 30.05.2015, 09:32
16.

Ich find es völlig richtig dass Russland deutsche Politiker mit einem Einreiseverbot belegt, nachdem die EU das gleiche mit russischen Politikern gemacht hat.
Dann haben die unsinnigen Sanktionen vielleicht irgendwann ein Ende.

Beitrag melden
Ateles 30.05.2015, 09:32
17. Vom Täter zum Opfer?

Zitat von Pollowitzer
Die wesentlichen Ankurbler des kalten Krieges dürfen doch nicht damit rechnen das ihre Stänkereien keine Folgen haben - wer aussperrte muß damit rechnen ebenfalls ausgesperrt zu werden. Ich sehe die jetzige Jammerei aber eher als ein eingeplantes Kriegsgeheul. Gerade Deutschland hat den Russen so viel Schaden zugefügt das wir besser die Füße ruhig halten sollten und keinesfalls den Karren des kalten Krieges mitziehen sollten. Wir Deutschen sollten die Freundschaft Russlands suchen, denn auf die ist eher Verlass als auf die Amis und die von denen beherrschte EU
Solange Russland mitten in Europa einen offenen Krieg gegen ein souveränes Land führt, kann es keine diplomatische Normalität geben. Mit seiner aggressiven Außenpolitik hat sich Russland als vertrauenswürdiger Partner diskreditiert und vom internationalen Parkett verabschiedet.

Beitrag melden
Bueckstueck 30.05.2015, 09:34
18. Egal

Russland braucht Europa dringend, Europa braucht Russland nicht zwingend. Die russische Schizophrenie sieht man daran, dass Putin erst vor kurzem Merkel umschmeichelt, Entspannung propagiert und nun wahllos Diplomaten und Politiker nicht mehr nach Russland einreisen lassen will.

Egal, sage ich. Lasst Putin am ausgestreckten Wirtschaftsarm verhungern. Es schadet seinem Land mehr als sonstwem.

Beitrag melden
thunderstorm305 30.05.2015, 09:36
19. Es sollte eine Ehre sein auf dieser Liste zu stehen!

Vielleicht sollte man es genauso sehen wie Cohn-Bendit. Es sollte einen als europäischen Politiker ehren, wenn man auf dieser Liste steht. Wir sollten nicht vergessen, dass die gewaltsame Annektion der Krim und der Einmarsch russischer Truppen in die Ost-Ukraine zu den Sanktionen geführt hat. Die jetzige russische Liste ist eine diplomatische Antwort auf die europäischen Sanktionen. Mehr auch nicht.
Ärgerlich war bisher dass die russische Seite diese Liste nie veröffentlicht hat und selbst ranghohe Mitarbeiter EU-Parlamentarier nach Moskau eingeladen haben. Und es ist ärgerlich dass hier Europäer bestraft werden die vor allem durch ihre freie Meinungsäußerung bei den Russen negativ aufgefallen sind, während Russen von Europa bestraft wurden, weil sie einen Krieg unmittelbar unterstützt haben.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!