Forum: Politik
Diplomatischer Eklat: Moskau weitet Einreiseverbot auf weitere Deutsche aus
REUTERS

89 EU-Politiker sollen betroffen sein. Medienberichten zufolge gibt es eine russische Liste mit Einreiseverboten. Darauf stehen demnach auch mindestens sieben Deutsche.

Seite 7 von 16
garfield 30.05.2015, 11:21
60.

Zitat von sysop
Wellmann kritisiert Russland für die Einreiseverbote: "Die Verhinderung solcher Gespräche ist kein Zeichen von Stärke.
Und ich nehme mal an, die Sperrliste der Westeuropäer war eins?
Zitat von sysop
Außerdem werden dort die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, der ehemalige Grünen-Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit und der Unionsfraktionsvize im Bundestag, Michael Fuchs, genannt.
Das wundert mich gar nicht. Ich habe die Harms mal in einem Interview zur Krim gehört. Scharfmacher wäre noch ein geschmeichelter Ausdruck, was diese GRÜNE(!) da abgeliefert hatte.

Beitrag melden
lkm67 30.05.2015, 11:21
61.

Zitat von hubertrudnick1
Wer sollte sich denn darüber wundern, unsere Politiker und das von beiden Seiten benehmen sich so wie streitende Sprößlinge im Kindergarten, nur das da immer noch die Kindergärtnerin ist und sie wieder in einer richtigen Bahnen lenkt, aber wer macht es bei den Politikern?
Es geht hier weniger um Kindergasrten, als darum das der real existierende Putinismus andeer Länder besetzt, Verträge missachtet und einen Kreig führt unter unser aller Augen.
Dieses Mittel der "Politik" nennen sich Krieg. Das ist nicht, nie und nimmer akzeptabel!
Ein Boykott Russlands ist die vollkommen richtige Bahn!!

Beitrag melden
hdwinkel 30.05.2015, 11:21
62. System kollektiver Sicherheit

Zitat von Liberalitärer
Wenn Sie darauf anspielen, dass Herr Putin versucht, den Westen zu spalten. Natürlich versucht er das. Selbstverständlich geht es auch ganz banal um Machtpolitik. Aber ich denke, einem zentralen Missverständnis unterliegt. Es geht dem Westen nicht darum, Russland auszuschalten oder auch nur zu schwächen (das vielleicht schon), es geht darum Russland in eine Weltordnung einzubinden, die ganz wesentlich nach dem zweiten Weltkrieg gestaltet wurde und ein System kollektiver Sicherheit ohne Gewaltanwendung herbeizuführen sucht. Zentral sind dafür Institutionen wie die UNO. Die Zeiten eiserner Vorhänge sollten Geschichte sein und Herr Putin will das nicht verstehen.
Vielleicht unterliegen ja auch Sie einem Mißverständnis? Putin ist definitiv kein Demokrat und die Bevölkerung seines Landes zu bedauern, aber grade Putin hat seit vielen Jahren genau auf dieses 'System kollektiver Sicherheit hingewiesen'. In diversen Reden, z.B. auf der Münchner Konferenz 2007 hörte sich das so an:

"Die einseitigen und des öfteren unlegitimen Handlungen haben kein einziges Problem gelöst. Mehr noch: Sie haben zu neuen menschlichen Tragödien und zu neuen Spannungsherden geführt. Urteilen Sie selbst: Die Kriege sowie die lokalen und regionalen Konflikte sind nicht weniger geworden. Herr Teltschik hat gerade das durchaus sanft erwähnt. Dabei sterben in diesen Konflikten nicht weniger, sondern sogar mehr Menschen als früher. Wesentlich mehr - wesentlich mehr! "
http://de.sputniknews.com/meinungen/.../60672011.html

Mit anderen Worten: In welchen Konflikten seit dem Fall der Mauer haben wir uns, also der Westen, an die Grundsätze gehalten und in welchen nicht?
M.M. nach haben die internationalen Organisationen wie die UN durch unser Verhalten an Bedeutung verloren, weil wir unsere Interessen auch ohne durchgesetzt haben. Russlands Verhalten ist alles andere als gut, aber es ist eben leider auch eine Reaktion auf uns.

Beitrag melden
infonetz 30.05.2015, 11:22
63.

Zitat von hans-christian
Glauben Sie wirklich russische Soldaten würden freiwillig ihre Heimat verraten, soll ja bei angehötigen der US-Armee schon vorgekommen sein !
Drei Flachen Wodka und 100 Euro dann verraten russische Soldaten selbst ihre Mutter.

Beitrag melden
hei-nun 30.05.2015, 11:23
64. Russland ...

Zitat von ixfueru
souveräner Staat und kann Menschen reinlassen - oder auch nicht - wie es ihm gefällt. Wundern darf man sich über Putins Reaktion auf die Politik des Westens nicht. Jedenfalls wird mit den derzeitigen Maßnahmen kein Frieden geschaffen. Und Russland mit Sanktionen in "die Knie zwingen" zu wollen, ist wohl kaum möglich. Immerhin hat Kuba auch ca. 50 Jahre widerstanden.
... kann auch einen Krieg in der Ukraine führen ! Und deshalb lieber Sanktionen als auch Krieg !

Beitrag melden
Ateles 30.05.2015, 11:24
65. Russlands Krieg in der Ukraine

Zitat von Jenz P. Eter
Wenn die Ukraine 'mitten in Europa' liegen soll, dann glauben Sie vermutlich auch, dass Sibirieren am östlichen Rand Europas liegt. Und wenn RU einen offenen Krieg gegen die Ukraine führte, wäre das militärisch sehr schnell erledigt. Bei aller berechtigten Kritik sollten Sie Ihren Blick für die Realität schärfen.
Die Beweislage für die aktive Beteiligung regulärer russischer Truppen am Konflikt in der Ukraine ist mittlerweile erdrückend. Hier nur ein paar wenige Beispiele:

Bericht des Atlantic Council über das direkte militärische Engagement Russlands in der Ukraine:
http://www.atlanticcouncil.org/publications/reports/hiding-in-plain-sight-putin-s-war-in-ukraine-and-boris-nemtsov-s-putin-war

Russische T72-B3 Panzer nahe Debalzewe (zu erkennen an der Kontakt-5 Reaktivpanzerung und dem SOSNA-U Wärmebildgerät):
https://www.youtube.com/watch?v=rkbVnpEbVwY
https://www.youtube.com/watch?v=C03P6iwjZ8E

OSZE bestätigt die Festnahme zweier russischer Soldaten nahe der Stadt Schtschastja:
http://www.osce.org/ukraine-smm/159296

Zehn russische Fallschirmjäger, die im August 2014 die Grenze zur Ukraine überschritten haben:
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/ukraine/11056312/Russian-paratroopers-captured-in-Ukraine-accidentally-crossed-border.html

Gräber getöteter Spetsnaz-Soldaten:
https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2015/05/22/three-graves/

Belege für die Aktivitäten russischer Spezialeinheiten:
https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2015/05/26/mamai-geolocation/

Wer diese Fakten weiterhin leugnet ist entweder blind, oder vom Kreml bezahlt.

Beitrag melden
lkm67 30.05.2015, 11:24
66. das ist kein Kasperletheater !!!!!!

Zitat von freespeech1
Hier handelt es sich nicht um Sanktionen, sondern um Gegensanktionen. Mit dem Kasperletheater haben wir angefangen. Allerdings ist die Reaktion Russland alles andere als souverän, sondern ebenso kindisch.
Es ist kein Karperlethater wenn ein anderes Land Teile seines Nachbarstaates besetzt, einen Krieg führt, geschlossene Verträge missachtet.
Ich würde unter aller Konsequenz den Boykott Russlands ausweiten bis zur kompletten Isolation. Das das schwierig wird ist klar aber ein Kasperletheater ist das alles nicht

Beitrag melden
garfield 30.05.2015, 11:24
67.

Zitat von freespeech1
Hier handelt es sich nicht um Sanktionen, sondern um Gegensanktionen. Mit dem Kasperletheater haben wir angefangen. Allerdings ist die Reaktion Russland alles andere als souverän, sondern ebenso kindisch.
Vielleicht muss man auf ein Kindergartenkind auch so reagieren, dass es das versteht? Und da ist nun mal "Meine Schaufel, deine Schaufel" noch das Deutlichste.

Beitrag melden
stand.40 30.05.2015, 11:25
68. Beschwerde

bitte bei unserer tollen Amerika -Regierung mit Merkel Vorsitz beschweren. Sanktionen ergeben Sanktionen.Merkel hat ihr Ziel erreicht Rußland und Amerika 's Handel blüht und EU und Deutschland sind die Dummen. Danke Frau Kanzlerin

Beitrag melden
lkm67 30.05.2015, 11:25
69.

Zitat von spitzaufknoof
Putins Regime sich darauf beschränkt die Maßnahmen einfach nachzuäffen dann ist ja alles in Ordnung. Zumal sich die Einreiseverbote auf Leute beschränken, die eher der Kategorie B, C oder gar D zuzurechnen sind. Wo genau liegt das Problem jetzt ?
Das Problem ist die Ignoranz die hinter dem Putinismus steht. Fürchterlich ist das. Genau wie damals die Faschisten und dieser Diktator erlaubt es sich die Kiewer Regierung als Faschisten zu beschimpfen. Der Mann und seine Politik sinid krank, paranoid ud gefährlich.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!