Forum: Politik
Diplomatischer Eklat: Tschechien verbannt US-Botschafter von Prager Burg
AFP

Der tschechische Präsident Zeman will zu einer Parade nach Moskau reisen. Das kritisiert der amerikanische Botschafter. Wenige Worte später ist der diplomatische Eklat da.

Seite 1 von 9
Hythlodeus 05.04.2015, 21:04
1. also

..dann sollte die westlichen Firmen wie VW, Siemens und Co doch mal darüber nachdenken, wenn Deutsch dem Typen so unsympathisch ist, warum dorthin noch Arbeitsplätze geschustert werden, denen Know-How zur Verfügung gestellt wird um irgendwas auf die Beine zu bekommen.

Oder man sollte denen mal klarmachen, das der Absatzmarkt Deutschland für so ein randständiges Land wie Tschechien eine Wichtigkeit haben sollte aus deren Eigennutz...

Beitrag melden
megamekerer 05.04.2015, 21:08
2. Was erlaubt sich ein Botschafter!

Egal welchem Land dieser Botschafter gehört, er darf einfach nicht sich in innere Angelegenheiten seines Gastlandes einmischen! Die Amerikaner glauben, sie haben die Welt entdeckt und wollen überall Ton angeben! Liebe Amis, hört auf euch so zu benehmen, das Land wo ihr besetzt hält gehört auch anderem, Europa ist der Mittelpunkt der Erde und wird weisen euch jetzt zu recht! Go Home!

Beitrag melden
L!nk 05.04.2015, 21:10
3.

Das ist eine internationale Meinungsverschiedenheit, kein Diplomatischer Eklat. Wäre schön wenn unsere Politiker auch so viel Rückrad hätten.

Beitrag melden
ichbinsjetzt 05.04.2015, 21:18
4. 50 Jahre besetzt

da funktionieren die Seilschaften noch. Letztendlich muss niemand in Tschechien Deutsch sprechen, aber die Alternative war nicht unbedingt eine erfreuliche Zeit. Nicht zu vergessen, die tschechische Wirtschaft wurde von Deutschland und der EU wieder aufgebaut. Aber wie gerade bei Marine Le Pen in Frankreich, der Geldfluss aus Russland in einzelne Taschen, lockert das Verhältnis. Vielleicht holt sich der tschechische Präsident nur seinen Scheck ab.

Beitrag melden
EmilSonnemann 05.04.2015, 21:20
5. Europäische Werte

Man muss durchaus kein Amerikaner sein, um die Teilnahme an einer Militärparade eines Staates, der faktisch einen Krieg mit seinem europäischen Nachbarn führt, "heikel" zu finden.
Es reicht vollkommen, Europäer zu sein und sich europäischen Werten verpflichtet zu fühlen.

Beitrag melden
Thoddy 05.04.2015, 21:23
6.

Große Teile des "stolzen Volkes" haben nie unter der Herrschaft der UdSSR gelebt. Gerne können die sich wieder Russland anschließen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis a) Putin eine russische Minderheit im Land findet oder b) sie wieder zurückgekrochen kommen.

Gerne kann der Präsident machen was er will. Gerne kann er sich anhören, was andere davon halten. Nennt sich Demokratie. In östlichen Ländern nach wie vor nicht gerne gesehen. Bei Politikern.

Beitrag melden
Tante_Frieda 05.04.2015, 21:23
7. Man wundert sich

Man wundert sich über den tschechischen Präsidenten.In der EU gehört Prag nämlich sonst zu denen,die gerne in Politik und Wirtschaft den englischen und damit auch amerikanischen Way of Life gehen,etwa,wenn es darum geht,Sozialgesetze nicht allzu wirtschaftsfeindlich auszugestalten.

Beitrag melden
jens.kramer 05.04.2015, 21:28
8. Der Eklat

Der Eklat ist meines Erachtens doch eine Folge der Einmischung der US-Diplomatie in die tschechische Politik.

Was würde Obama denn sagen, wenn Merkel versuchen würde, ihm eine Reise nach Hawaii auszureden?

Oder sind die USA der Souverän des Planeten Erde?

Beitrag melden
Halfstep 05.04.2015, 21:36
9. Viel Rauch um fast nichts

"Was erlaubt sich ein Botschafter!"

Ich verstehe Ihre Aufregung nicht. Neulich hat ein Botschafter eines europäischen Lands seinem (ebenfalls europäischen) Gastland mit Atomwaffen gedroht.
Das ist eine ganz Größenordnung von Unfreundlichkeit.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!