Forum: Politik
Diplomatischer Eklat: Tschechien verbannt US-Botschafter von Prager Burg
AFP

Der tschechische Präsident Zeman will zu einer Parade nach Moskau reisen. Das kritisiert der amerikanische Botschafter. Wenige Worte später ist der diplomatische Eklat da.

Seite 6 von 9
sunrise560 06.04.2015, 09:00
50. ach ja, der Herr Zeman...

..steht politisch sowieso auf dem Abstellgleis und wird seine Amtsperiode politisch nicht überleben. Da sorgt er jetzt schon vor. Seine Äusserungen waren zuletzt dermaßen auf Putin-Linie, dass man davon ausgehen kann, dass der Mann finanziell auch nach seiner Amtszeit ausgesorgt haben wird. Zwischenzeitlich wäre es konsequent, dass er in seiner bisherigen Funktion deutschen Boden nicht betreten sollte. Es gibt Gäste, die willkommen sind. Er ist es nicht!

Beitrag melden
gerd.lt 06.04.2015, 09:01
51. Recht und Pflicht

Ein Geschichtsverständnis scheint bei einigen Foristen nicht zu bestehen, denn dann wäre die Aufregung über "nicht Deutsch sprechen zu müssen" nicht entstanden. Die Russen waren es, die die Nazis aus dem Land gejagt haben, da kann ich den tschechischen Präsidenten schon verstehen, und nachvollziehen, froh zu sein, nicht Nazi-Deutsch sprechen zu müssen. Ob der Präsident in Tschechien nun beliebt ist oder nicht, einen unverschämten Botschafter in seine Schranken zu weisen, ist nicht nur sein Recht, sondern auch seine Pflicht seinem Volk gegenüber.

Beitrag melden
kroganer 06.04.2015, 09:04
52. Na ja, ich glaube nicht das..

er da für das Tschechische Volk gesprochen hat. Der Mann ist 70 Jahre alt und hatte zur zeit der russischen Angliederung Garantiert einen guten Job. Die meisten Tschechen wissen sehr wohl, das es seit dem Zerfall der UDSSR ständig bergauf geht! Aber was Solls, willkommenes Futter für all die Putin Dackel!

Beitrag melden
pico66 06.04.2015, 09:06
53. Übertrieben, aber....

Die Maßnahme scheint übertrieben, obwohl die wahren Worte, die vom Botschafter fielen hier keiner kennt. Jedoch war es längst an der Zeit, dass den US-Amerikanern die Grenzen gezeigt wird. In Berlin hätte man auch gut getan, nach den Spionage-Skandalen sowohl britische, als auch Amerikanische Diplomaten zu verweisen. Europa kann, darf und muss sowohl den Amerikanern, als auch den Russen die Grenzen aufzuzeigen.

Beitrag melden
bosemil 06.04.2015, 09:14
54. Zeman ist unwichtig für Europa!

Zitat von Justitia
Zemans Position in Bezug zu Deutschland ist bestens bekannt. Er hat sich ausreichend zu Sudetendeutsche und deren Vertreibung entsprechend geäussert. Und ja richtig, Firmen schaffen nicht aus Altruismus in einem bestimmten Land Arbeitsplätze. Sie haben aber in der Regel Alternativen dazu, erst recht wenn es um Tschechien geht, und genau das meint der von Ihnen kritisierte Forist.
Es mag ja sein daß sich Zemann bei den Russen bedanken will damit er nicht deutsch sprechen muß. Nur, tschechisch sollte er schon richtig sprechen, damit er auch seine Landsleute besser versteht. All zu viel halten die von ihm nichts. Was der über die Sudetendeutschen und die Vertreibung absondert stammt sowieso von einem "Yesterday man."

Beitrag melden
zitachat 06.04.2015, 09:27
55. ausser den Balten

hat keine Bevölkerung des ehemaligen Ostblocks es verdient, so schnell und problemlos in das westliche Bündnis aufgenommen zu werden. Alleine schon die Jahrzentelange Ioliertheit hat, wie sich heute zeigt, Schäden hinterlassen.

Beitrag melden
Osservatore 06.04.2015, 09:30
56. Blinder Gehorsam

Zitat von helmut.alt
Zemans Benehmen hat nichts mit "tschechischem Stolz" zu tun, sondern zeugt von mangelnder europäischer Solidarität. Es war sowieso nicht folgerichtig dieses Land, das immer noch die Benes-Doktrin aufrecht erhält, in die EU zu lassen.
Was meinen Sie mit Solidarität? Ich glaube eher, Sie verwechseln Solidarität mit blindem Gehorsam. Und das hatten wir im 20. Jahrhundert schon mehr als genug genießen dürfen. Man muss Putins Politik nicht gutheißen. Aber es ist genauso töricht, eine Front der angeblich "Guten" bilden zu wollen und blind einer verfehlten amerikanischen Politik zu folgen. Alles andere gleicht einer politischen Selbstkastration. Welches Land wollen Sie als nächstes ausschließen, wenn es nicht im "westlichen/deutschen" Sinne spurt? Merken Sie nicht: Das ist das genaue Gegenteil, für das freie Menschen eigentlich einstehen sollten? Das Schmierentheater um die Siegesfeier nutzen manche, um es dem "bösen" Russen, dem man wohl die Sündenbockrolle für alles zuschreiben möchte, eins auszuwischen und hinter der Empörungsfassade jahrelang verhaltene "alte Rechnungen" zu begleichen... Und nein, ich bin kein russophiler bezahler Schreiberling, sondern einfach um die demokratische Kultur des sog. "Westens" besorgt.

Beitrag melden
Leo von Ritterstern 06.04.2015, 09:32
57. Einen gewissen 'Ausdruck der Dankbarkeit'...

...eines Tschechen gegenüber Russland dafür, dass in seinem Land nicht (mehr) Deutsch gesprochen wird, kann ich durchaus nachvollziehen. Aber wie sieht's denn aus mit dem Preis für selbiges? Gut ein halbes Jahrhundert befand sich die 'CSSR' unter der kommunistischen Knute Russlands; Prager Frühling '68...?! - Mit russisch-kommunistischen Panzern niedergemetzelt... - schon vergessen, Herr Zeman? (und das ist noch nicht so lange her wie der WK-II) Find's eher schon etwas ominös, wenn ausgerechnet ein Tscheche nach Moskau reisen will, um dort russische Truppenparaden zu bejubeln, bei allem Respekt. ;-)

Beitrag melden
tothink 06.04.2015, 09:36
58. Ich wünsche mir, dass

Die tschechische Republik ist ein souveräner Staat und der Präsident hat alles richtig gemacht. Wie kann ein US-Diplomat sich so was erlauben und über einen Präsident so was sagen! Die da drüber verlieren langsam die Realitätssinn. Außerdem der Tripp nach Moskau hat bekanntlich wenig mit der Unterstützung der Außenpolitik zu tun. Damals hat die Sowjet Union die Menschheit von der Nationalsozialismus gerettet, da gibt es doch keine Zweifel! Ich wünschte mir sogar, dass Merkle auch nach Moskau fliegt, wir die Deutschen haben so viel Leid auf dieser Erde den anderen gebracht. Das sollte man nicht vergessen.

Beitrag melden
evoluthion 06.04.2015, 09:39
59. JA, es gibt Menschen...

... welche einfach nicht loslassen können, den Blick ewig zurück gewandt haben, und in der Vergangenheit Ihre Zukunft sehen.

Beitrag melden
Seite 6 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!