Forum: Politik
Diskussion in der CDU: Merkel lehnt Bündnisse mit der Linken ab
REUTERS

Jetzt hat sich Angela Merkel in die Debatte über mögliche Bündnisse von CDU und der Linken eingeschaltet. Der Idee von Ministerpräsident Günther erteilte sie eine klare Absage.

Seite 1 von 5
bs2509 13.08.2018, 15:27
1. Mutter Blamage

und ihre "Versprechen " . "mit mir wird es keine Steuererhöhung geben" . bumms wurde unter ihr die Mehrwertsteuer erhöht mit mir wirde es keine Maut geben" . und schwups wurde die Maut eingeführt.
Dann ihre Aussage zum Dublin-Abkommen . herrlich.
Sie lügt sich ihre Welt und ihren Machterhalt zusammen, wie es ihr paßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 13.08.2018, 15:28
2. treppenwitz...

der geschichte: eine ehemalige linke ist gegen linke koalition. von den rechten wird sie sowieso als linke betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epsola 13.08.2018, 15:29
3.

Die entscheidende Frage ist ob die CDU sich dann wenigstens als Minderheitsregierung durch die Linken dulden lassen würde. Einfach Koalitionen auszuschließen mit dem Hinweis, dass man versucht Wahlergebnisse zu erreichen die derartige Überlegungen obsolet machen, ist keine Antwort auf das mögliche Szenario.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonidas7 13.08.2018, 15:40
4. Merkelsche Volksverdummun

Glaubt denn ein Mensch, Günther habe sich nicht vorher das Placet von Mutti abgeholt?
Dann wird nach alter Manier die Reaktion abgewartet und entsprechend reagiert.
Wären die Reaktionen einigermaßen positiv ausgefallen, hätte Merkel vorsichtig die Möglichkeiten von Koalitionen angedeutet.
Aber so konnte sie vollmundig die Ablehnung verkünden.
Günther, ein rückgratloser Mitläufer, wird feststellen, dass er mal wieder voll in die Merkelsche Falle gelaufen ist.
Demnächst wird ein Bündnis mit den Grünen ins Spiel gebracht und entsprechend verfahren.
Die einzig logische Alternative, die AfD muss warten, bis Merkel endgültig das Feld geräumt hat.
So lange werden wir nicht regiert, nur verschaukelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst-viersen 13.08.2018, 15:42
5. Ahlener Programm von 1947

Die CDU hatte einen linken Parteitag in 1947, in Leipzig 2015 einen rechten Parteitag. Derzeit kann die CDU ihre Anglophilie nicht richtig verkaufen und wird so zwischen Die Linke und die AfD reduziert.

Eines ist doch klar, wir bekommen, wenn die SPD ausfällt, österreichische Verhältnisse. Die Karten werden dann in Europa wieder nationalliberal neu gemischt ohne Merkel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 13.08.2018, 15:46
6. Nach dem jetzigen Stand

gibt es also nur eine Möglichkeit: Koalition mit der FDP. Da die FDP sehr selbstbewußt ist und eben nicht jeden politischen Schwachsinn akzeptiert, wird der nächste Wahlkampf sehr spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 13.08.2018, 15:49
7. Logisch

Vollkommen richtig von Frau Merkel. Alles was ihre Politik vergleichbar macht, wird von ihr bekämpft. Man buhlt schließlich um fast die gleiche Wählergruppe wie die Linken und Grünen. Die Konservativen, werden eh keine CDU mehr wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 13.08.2018, 15:52
8. Das

Vertrauen in die wirklichen Pläne von Frau Merkel,wird immer mehr zur Spekulation.
Unergründlich sind die Gedanken der Sphinx:
'Rechts blinken und nach Links abbiegen. '

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barklug 13.08.2018, 15:56
9. @1

Sie können gegen Mutti auch hetzen, wie sie wollen : Es steht garnicht in ihrer Kompetenz, solche Koalitionen auf Landesebene anzuordnen oder zu verbieten. Insofern ist ihre Aussage als nichts mehr als eine Meinungsäußerung anzusehen. Aber hetzen Sie ruhig weiter! Sie können ja dann einfach AfD wählen und alles wird besser wie früher ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5