Forum: Politik
Dobrindt stichelt weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"
AFP

Die SPD-Spitze wirbt bei ihren Leuten für die Zustimmung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union. Nicht leichter wird dieses Geschäft dank Alexander Dobrindt.

Seite 1 von 15
ykerniz? 16.01.2018, 14:52
1. Auch Helden brauchen ihr Spielzeug

Lassen Sie Dobrindt doch den kleinen Spass des Stichelns, nach den strategischen Grosstaten mit der PKW Maut hat er halt ein Trösterchen verdient.

Beitrag melden
adal_ 16.01.2018, 14:52
2.

Scheitert die GroKo, wird Dobrindt CSU-Chef. :-)

Beitrag melden
aurichter 16.01.2018, 14:53
3. Was

wollen Dobrindt? Der Mann sollte erst einmal nach Bayern schauen und sich derzeitige Umfragewerte zur CSU vorlegen lassen. Nix GroKo und dann endlich Neuwahlen und dann? Wo würde die CSU dann landen? Über das dümmliche Gesicht nach einem weiteren Absturz auf bundesweit gerechnet unter 5% würde mir gefallen. Welche hochtrabenden Forderungen dürften dann aus der Ecke noch kommen? Die anderen Parteien, angefangen bei der FDP sollten diesen Punkt einmal zur Sprache bringen, anstatt sich von dieser Regionalpartei ständig dumme Sprüche anzuhören. Mit welcher Begründung haben diese Freistaatler einen dermaßen großen Einfluß? An der Anzahl der Wählerstimmen kann es wohl kaum liegen. Diese Sorte Politiker führt sich auf, als hätten sie bundesweit mehr Stimmen geholt wie die SPD oder auch FDP. Gerade der Dobrindt hat in den Jahren soviel Mist verzapft, aber führt sich auf wie der Kronprinz bei den Schwarzen, der sollte Mal kräftig gestutzt werden.

Beitrag melden
urbanism 16.01.2018, 14:54
4. mit dem Rücken zur Wand

die CDU/CSU steht durch die massiven Verluste der letzten Wahlen auch mit dem Rücken zur Wand, aber hat immer noch ein Mundwerk nach Gutsherren Art. Herr Dobrindt sollte sich die SPD genau anschauen, denn es wird nicht lange dauern dann hat die CDU/CSU dass selbe Problem. Obwohl in Bayern geht es doch schon lustig zur Sache im Überlebenskampf gegenüber der AfD. Also Herr Dobrindt vor der eigenen Tür kehren!

Beitrag melden
shaboo 16.01.2018, 14:55
5. Da ich strikt gegen ...

... eine GroKo bin, freue ich mich über jede Provokation und jede Stichelei, die Herr Dobrindt in den nächsten Tagen und Wochen noch so von sich geben wird. Irgendwann wird dann auch das letzte Mitglied der SPD-Basis so sauer sein, dass ein NEIN zu Koaliationsverhandlungen in greifbare Nähe rückt. Von daher: Weiter so, Herr Dobrindt! Ich stehe voll hinter Ihnen!

Beitrag melden
s-12 16.01.2018, 14:56
6. Hallo?

Das dieser Mensch sich nach der Diesel Affäre überhaupt noch öffentlich äußern darf... Dobrindt ist für mich ein Inbegriff fachpolitischer Inkompetenz und Berufskungelei!

Beitrag melden
sailor60 16.01.2018, 14:57
7. Alexander Dobrindt assoziere ich eher mit Totalversagen

Warum hört dem noch jemand zu, bietet dem eine Plattform, ist nicht schon lange zurückgetreten?
Wie viele Totalausfälle benötigt man um zurückgetreten zu werden?
Die Kurzliste:
Stuttgart21 - wird wohl noch den BER schlagen (daran ist er auch nicht unbeteiligt)
VDSL vs Glasfaserausbau - Deutschland ist da wohl echt hintendran in Europa (und nicht nur da)
Maut... no comment
Dieselskandal - nennen wir es eher totales Kontrollversagen in der Verkehrspolitik
Strom - Welchen Zustand haben unsere Stromnetzwerke gerade? Speziell die Mittelspannungstrassen?
Deutsche Bundesbahn - Zustand des Streckennetzes ist nach wie vor Katastrophal!
Weiter will ich über diesen Herrn Dobrindt gar nicht nachdenken! Um Ergänzungen wird gebeten!

Beitrag melden
sanchopansa 16.01.2018, 14:57
8.

Nicht zuletzt wegen solcher ungeschickter Kommunikation (sehr, sehr untertourig ausgedrückt) haben einige in der SPD Muffensausen vor der GroKo. Es ist nicht witzig, was der ehemalige Verkehrsminister mit negativer Erfolgsbilanz da tut. Vom "Dicke-Backen-Machen" wird die verfahrene Situation in Berlin bestimmt nicht besser und es ist doch sehr schade, dass solche unintelligenten Äußerungen im Vordergrund stehen statt Bemühungen um eine sachliche Argumentation. Wir brauchen eine Regierung, das ist klar, aber mit solchem Personal wird das Projekt doch sehr fragwürdig. Schade, dass Dobrindt es nicht kapiert. Aber ich persönlich wundere mich nicht darüber, finde den Mann aber untragbar.

Beitrag melden
leserbriefanspon 16.01.2018, 14:57
9. Wer bitte ist Herr Dobrindt?

Völliges Versagen als Verkehrsminister, ignorante Mautpläne, grandioses Einknicken vor der Autoindustrie, viel heiße Luft, keine Resultate. Gehätschelt von der CDU, da die CSU Prozentpünktchen bringt, zeigt er die Führungsschwäche unserer Kanzlerin und steht in einer Reihe mit den anderen CSU’lern, den Söders, den Schmidts und wie sie alle heißen. Liebe Sozis: mit denen wollt Ihr nicht in eine GroKo.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!