Forum: Politik
Dobrindts Infrastrukturabgabe: Es ist ein Mäutchen!
imago/ Westend61

Geringe Einnahmen, hohe Kosten: Kritiker warnen, die abgespeckte Pkw-Maut werde kaum Geld einbringen. Verkehrsminister Dobrindt trotzt dem Spott - die Zweifel kann er nicht zerstreuen.

Seite 10 von 26
adal_ 30.10.2014, 18:50
90. Ganzjährig Fasching in der Staatskanzlei

Zitat von bayern2004
Liebe Verfasser dieses Artikels, schaut mal nach Österreich, die rechnen euch vor was verdient wird. Kaum Verwaltung durch das Pickerl, daß man an jeder Tankstelle und Supermarkt vor der Grenze bekommst und großer Gewinn bei der Maut.
Richtig. Sinn und Zweck der CSU-Maut ist die Befriedigung der bayerischen Stammtische, die den Ösis schon immer mal ihre Pickerl um die Ohren hauen wollten.

Dass die Maut summa summarum nix bringen wird außer jeder Menge sinnlosen Ärger für den deutschen Verbraucher und die Bürokratie, ist halt nicht zu ändern, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sads 30.10.2014, 18:52
91. Aha

Dann fasse ich das was man nun von der Maut gehört hat mal zusammen: Deutsche zahlen für Autobahnen und Landstraßen, Ausländer nur für Autobahnen. Gleichzeitig wird die Maut den Deutschen mit der KFZ Steuer verrechnet. Warum genau muss ich auf Landstraßen komplizierte Elektronik zum Einsatz bringen um die Maut lediglich für Deutsche zu prüfen, wenn sie sowieso entlastet werden und es gleichzeitig eben nicht der Gleichbehandlung zu gute kommt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 30.10.2014, 18:52
92. wenn Maut, dann richtig ...

... und so, daß hinten etwas Vernünftiges dabei herauskommt!

Es gibt drei mögliche Gründe, die eine Maut rechtfertigen könnten:

möglicher Grund 1)
Neid auf die Nachbarn, die bei uns keine Maut bezahlen. Dies ist der dämlichste aller Gründe, aber für die CSU und die Befürworter wohl der wichtigste. Für mich persönlich ist dies kein Grund.

möglicher Grund 2)
Das Verhältnis von Unterhaltskosten zur verfahrenen Mineralölsteuer ist für Autobahnen wesentlich ungünstiger, als für Landstraßen. Derartiges hat bisher aber noch kein Politiker behauptet, nicht einmal Dobrindt selbst. Also ist dies wohl nicht der Fall. Wenn dies aber nicht der Fall ist, warum unterscheidet man dann zwischen Autobahnen und Landstraßen?

möglicher Grund 3)
Über die Maut der EU zeigen, daß Maut-Kleinstaaterei die Idee der europäischen Integration konterkariert. Um dies zu erreichen, müßte jedes Bundesland seine eigene Maut und seine eigene Vignette einführen. Denn Bayern ist ja auch nicht kleiner als Österreich oder Slovenien. Wenn dann Brüsseler Bürokraten auf dem Weg von Brüssel an die Adria acht Vignetten an der Scheibe kleben haben, kommen sie vielleicht ins Grübeln, ob es das ist, was sie sich für Europa gewünscht haben.

Daher: Maut einführen, aber für jedes Bundesland getrennt und mit jeweils eigener Vignette, damit das Kleben und Abziehen der Maut-Vignetten auch so richtig Spaß macht. Spätestens, wenn man durch die Windschutzscheibe nichts mehr sieht, wird dann die EU ins Grübeln kommen - und vielleicht Vignetten-Mautsysteme in Europa verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TWOSTONE 30.10.2014, 18:52
93. Fürchtet Euch nicht, Ihr werdet überwacht!

Fürchtet Euch nicht, Ihr werdet überwacht!
mit der der Maut wird permanentes Kennzeichen – Scannen überall im Land eingeführt, einige Länder machen das schon seit längerem (u.a. Bayern), dann muss man sich wenigstens nicht mehr mit dem Verfassungsgericht rumärgern. Es können alle besser überwacht werden, und das freut dann doch sehr…

Man wird Dobrindt für die Verbesserung der nationalen Sicherheit in Bayern zum Ritter schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrissie123 30.10.2014, 18:53
94. Nun wissen wir es, worum es wirklich geht.

Es geht um die E-Vignette, die die Tore weit öffnet für die kilometerbezogene Maut für PKW. Wartet mal ab, in spätestens 5 Jahren haben wir eine neue Gerechtigkeitsdebatte bezüglich Vielfahrer, und dann ist alles schon vorbereitet.

Pickel wäre ja einfach, jeder kriegt jedes Jahr eines zugeschickt, und die Ausländer kaufen eines an der Grenze. Das würde sicher ohne großen Verwaltungsaufwand Geld in die Kasse spülen, aber das will m.E. keiner. Daimler und Telekom bereiten das große Abhocken von uns Autofahrern vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 30.10.2014, 18:53
95. Die zukünftige deutsche

130 Euro für eine Jahresvignette ist schon heftig - die "österreichische Jahresvignette" kostet aktuell 2014 knapp 83 Euro, die deutsche Jahresvignette soll satte 130 Euro betragen - nicht schlecht , Herr Specht.

Die deutsche zehn Tages Vignette mit 10 Euro ist auch etwas teurer als die österreichische mit derzeit 8,50 Euro.

Die Zwei-Monats Vignette der Deutschen ist dafür etwas günstiger angesetzt als die derzeitige österreichische Zwei-Monats Vignette, fast 25 Euro kostet aktuell die österreichische, 22 Euro soll die deutsche ( geplant) kosten.

Mal schauen wie das dann alles kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 30.10.2014, 18:54
96. Es gibt nur 2 Möglichkeiten

A) Die anderen bisher mautfreien europäischen Länder ziehen nach und führen ein ähnliches System ein. Dann zahlen wir Bürger eben den Holländern und Belgiern und ... je 1500 überflüssige Beamte und die uns. Und für alle außer diesen 1500 pro Land und die Hersteller der Infrastruktur wird es ein Verlustgeschäft sein.

B) Die anderen bisher mautfreien europäischen Länder beweisen mehr Vernunft als wir und erhalten den Status Quo. Dann werde ich mich ab jetzt jedes Mal, wenn ich z.B. Transit durch Belgien nach Frankreich fahre, schämen ein Deutscher zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 30.10.2014, 18:54
97.

Zitat von freier_europäer
Und wenn man als Beispiel Österreich nehmen will: Ich habe mehrere Jahr dort gelebt. Sprit billiger, Kfz-Steuer und Versicherung billiger. Natürlich zahle ich dann gerne für mein Pickerl.
Das muß aber schon zig Jahre her sein...

KFZ Steuer (dort Versicherungssteuer genannt) ist deutlich teurer als in D, hinzu kommt die sogenannte NoVa bei kauf eines Fahrzeuges.

Einzig Benzin ist dort billiger.
Trotzdem sind die Unterhaltskosten für ein Auto dort deutlich teurer als hier, gleiches gilt für die Niederlande (nur das dort auch der Sprit teurer ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klube47 30.10.2014, 18:55
98. Ein weiterer Aufklärer

Zitat von kayhawai
Wenn Sie hier schon den Superaufklärer raushängen lassen, sollten Sie zumindest über die absoluten Basisdaten informiert sein. Nur wenige Länder in der EU haben eine KFZ-Steuer.
sagt Ihnen als Unwissender, in Österreich und der Schweiz gibt es KFZ Steuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soeinkrampf 30.10.2014, 18:56
99. überall geht's...

Nur in Deutschland wieder mal nicht. ich muss mich schon sehr wundern, dass all unsere Nachbarn es seit Jahren schaffen, offensichtlich gewinnbringend Maut Systeme zu unterhalten. Warum Deutschland es nicht schafft ist mir nicht ersichtlich. müssen wir denn immer die technisch tollste Lösung haben? was spricht dagegen ein System nach österreichischem Vorbild zu machen? Oder ist das urheberrechtlich geschützt? Oder sind wir einfach nur zu stolz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 26