Forum: Politik
Doktorarbeit: Plagiatsvorwurf gegen Bundestagspräsident Lammert
DPA

Norbert Lammert unter Plagiatsverdacht: Die "Welt" berichtet von einem Aktivisten, der dem Bundestagspräsidenten vorwirft, in seiner Doktorarbeit falsch zitiert zu haben. Der CDU-Politiker lässt die Vorwürfe prüfen.

Seite 8 von 20
ozenfant1 29.07.2013, 23:52
70. Der Aller, aller...

...allereinzigste wirklich brauchbare und gute Kommentar von allen in diesem Forum ist der von alicewunderbar. Die meisten anderen Kommentare sind eindeutig von Leuten geschrieben, die wahrscheinlich entweder a) einen Minderwertigkeitskomplex gegenüber Akademikern haben, b) überall Verschwörung, Verrat, Bestechlichkeit und Gier sehen, c) nicht sonderlich viel auf dem Kasten haben, d) ihr Leben von Neid und Missgunst prägen lassen. Warten wir doch mal ab, was aus diesem Vorwurf des Plagiatsjägers am Ende wird. Irgendwann bekommt er es mal doppelt und dreifach zurück, dieser frustrierte Korinthenkacker, der auch noch zu feige ist, seine Identität offen zu legen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindareicher 30.07.2013, 00:04
71. Hmm

Zitat von domingo
Haben diese Plagiatsjäger nichts besseres zu tun?
Ich will Ihnen ja nicht mangelnde intellektuelle Weitsicht unterstellen, aber wenn Plagiieren salonfähig wird, wie soll uns das denn weiterbringen?! Das gerade Doktortitel in der Politik eher minderwertig im Vergleich zu MINT-Fächern sind steht außer Frage. Aber wissentschaftlich korrektes Agieren sollte trotzdem gegeben sein.
Deswegen haben die sogenannten "Plagiatsjäger" durchaus eine Daseinsberechtigung!

Linda

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srg88 30.07.2013, 00:04
72. Wer bietet weniger ? - im Dr.-Niveau

Zitat von umegubbe
"Lokale Organisationsstrukturen innerparteilicher Willensbildung - Fallstudie am Beispiel eines CDU-Kreisverbandes im Ruhrgebiet" Beschreibt er da wie CDU Seilschaften funktionieren? Dafür würd ich mich schämen statt 'nen Doktor zu holen.
...der Disertationen ? Bitte: TU Chemnitz: Philosophische Fakultt: Institut fr Politikwissenschaft: Professur Politische Systeme, Politische Institutio...: Abgeschlossene Dissertationen und Habilitationen Beim Lesen dieser Themen kann einem schon schlecht werden, was bei diesem Professor Jesse überhaupt angenommen wird, womit man sich am Ende als Dr. schmücken darf. Dagegen ist Lammert's Thema ja noch reine Sahne. Beispielthema wörtlich dort: "Von Obama siegen lernen oder, Yes, We Gähn!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hp22 30.07.2013, 00:04
73. Geschieht ihm recht

Lammert hat in der Guttenberg-Affaire als Bundestagspräsident verhindert, dass Sanktionen wegen des Missbrauchs des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags eingeleitet werden. Er hat als seinen Parteifreund geschützt und daher finde ich es nur passend, dass ihm jetzt seine eigene Doktorarbeit um die Ohren fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 30.07.2013, 00:05
74. "Aktivist"...

... streicht dieses Wort aus Eurem Wortschatz. Jeder Sesselfurzer, Waffenträger und Schreihals wird mittlerweile als Aktivist bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guru 30.07.2013, 00:05
75. Was eine gequirlte Sch....

Zitat von GuenterWunderle
Nun frage man sich, warum jetzt. Nun, diese ernennten Plagiatsjäger haben stets zu den Wahlen oder anderen wichtigen Entscheidungen um Merkel, für Merkel oder gegen Merkel ihren Griffel rechtzeitig zur Hand. Man darf sich fragen, wer diese Aktionen steuert, vor allem ist völlig auszuschließen dass es nicht im Hintegrund Personen und Interessen der Stasi, der NSA und des BND gibt, die bei uns Helfer haben, um politische Strukturen in das richtige Licht zu setzen. Ich ahbe Zweifel, dass hier einige Wenige am Werk sind. Dies dürfte eher eine organisierte Methode zur Demokratieumkehrung sein. Unsere selbst ernannten Plagiatsjäger wären glaubwürdiger, wenn sie alle Plagiatoren an den Pranger stellen. Als nächstes wird wohl jemand aus der FDP kommen, oder liegt es einfach auch daran, dass bei den Grünen niemand einen Titel erworben hat oder bei der SPD ?
Oh Herr im Himmel, es wird doch wohl genügend intelligente bürgerlich Konservative geben, die sich die Mühe machen möchten, die wenigen Promotionen von LINKEN, GRÜNEN oder Sozialdemokraten zu überprüfen oder reicht es bei dieser Spezies nur für erschwindelte geistige Leistungen oder große Showveranstaltungen wie den Musikantenstadel. Sollen die angeblich linksorientierten Plagiatsjäger das etwa auch noch übernehmen.

Oder, - vielleicht sollte man aber einfach mal akzeptieren, dass bei CDU/CSU und FDP Politiker der Anteil von eitlen Selbstdarstellern und Betrügern wesentlich größer ist. Ideologisch Verseuchten kommt diese Erkenntnis natürlich nicht ins Hirn, egal wie deutlich es noch wird, weil es einfach zu schmerzhaft ist, wenn man sich so vorführen lässt. Lieber weiterhin einfältig an das vermeintlich Gute glauben und sich nicht von eindeutigen Beweisen beirren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangeder 30.07.2013, 00:17
76. "konservative Werte"

Zitat von medicus22
Schon wieder ein CDU'ler - Immer CDU oder FDP.
Es hat schon einen Grund, warum hauptsächlich Herrschaften aus dem bürgerlich/neoliberal/Konservativen Lager sich als Plagiatoren entpuppen.

Der Grund liegt nachweislich NICHT darin, dass es keine Dr. bei den Roten, Grünen oder Dunkelroten geben würde oder niemand deren Arbeiten überprüft hätte. Ganz im Gegenteil haben interessierte Kreise aus dem konservativen Lager und ganze Ortsverbände der jungen Union und der JuLis schon letztes Jahr zur "großen Jagd auf Doktorarbeiten von SPD, Grüne, Linke" geblasen...dummerweise mussten sie bald eingestehen, dass sie leider keinen Guttenberg beim politischen Gegner finden konnten!

Das liegt vor allem daran, dass bei bürgerlich-konservativen weniger die inneren Werte eines Menschen von Wert sind, sondern die Visitenkarte, Diplome an der Wand und das Repräsentieren. Rote und Grüne betreiben wissenschaftliches Arbeiten hauptsächlich aus purem Erkenntnisgewinn (für sich selber oder einer Organisation) und müssen Papi oder Parteikollegen nicht mit protzigen Titeln beeindrucken, wie traditionell der Konservative.

Konservative werden sogar oft von der Familie gedrängt, gefälligst einen Titel vorzuweisen ("was sollen denn die Nachbarn denken?"). Die meisten haben nicht die Kraft oder den Mut sich gegen die spießigen Ansprüche und den Auftrag von Papi zu wehren (so wie Guttenberg) und machen ihren Dr. somit nicht aus eigenem Antrieb, sondern aus bürgerlichen Zwängen - und dann hat man natürlich erst recht nicht den Mut einzugestehen, dass man fürs wissenschaftliche Arbeiten vielleicht gar nicht geeignet oder einfach zu doof oder faul für einen echte Dr. ist - also muss der Titel anderweitig her, auch wenn Betrug dafür nötig ist - Hauptsache man enttäuscht die bürgerlichen Erwartungen nicht.

Der Witz an der Sache ist also: Um den bürgerlichen Idealen und Wervorstellungen der Konservativen zu genügen, muss man erst die eigenen Werte mit Füßen treten und betrügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markususa 30.07.2013, 00:18
77. optional

Der ganze Dr. Titel Quatsch gehoert abgeschafft. Mit wissenschaftlichem Arbeiten hat das sowieso wenig zu tun. Jetzt mit den neuen Moeglichkeiten kommt halt raus, das alle von allen abschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falx 30.07.2013, 00:19
78. Seriöse Plagiatoren gesucht

Um ökonomische Zusammenhänge auf den Kopf zu stellen und Berichte zu fälschen, braucht es keinen Doktortitel. Echte Wissenschaftler werden bei der Union nicht gebraucht. Wahrscheinlich würden die es im Zentrum der Inkompetenz auch gar nicht aushalten. Und für den Einkauf von guten PR-Strategen wird die Union mit Parteispenden bestens versorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinsa 30.07.2013, 00:31
79. @Schorse3

Wer sogar zum Abschreiben zu d.... ist, sollte keinen Doktortitel wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20