Forum: Politik
Donald Trump hatte Recht: Kommission räumt Mikrofonfehler in TV-Duell ein
REUTERS

Nach dem ersten TV-Duell mit Rivalin Hillary Clinton beschwerte sich Donald Trump, sein Mikrofon habe geknistert. Nun erklärt die Kommission für Präsidentschaftsdebatten, es habe tatsächlich ein technisches Problem gegeben.

Seite 4 von 6
90-grad 01.10.2016, 03:16
30. Trump gab

Zitat von autocritica
Dann haben Sie noch nie einen Vortrag vor größerem Publikum gehalten. Das Mikrofon kann entscheidend sein, wie der Vortrag wahrgenommen wird und wie man als Redner rüberkommt (Stimme, Körperhaltung zum Mikrofon etc.). Deshalb ist es unbedingt empfehlenswert, da wo es möglich ist vor einer wichtigen Rede einen Mic Check zu machen.
an, er habe das Mikro zu Anfang gecheckt, da habe auch noch funktioniert.

Nur peinlich für die Veranstalter, den Fehler nicht bemerkt, oder gar ignoriert, und nicht sofort behoben zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naive is beautiful 01.10.2016, 05:01
31. Neue Titelstory: Trump verzweifelt an unerklärlichen Audiophänomenen

Zitat von Katzazi
Wenn ich das richtig sehe, ist der Nachrichtenwert dieser Nachricht, dass Trump irgendwo einmal Recht hatte. Wenn das eine Nachricht ist, dann ist das wirklich bemerkenswert. -- Anyway, was mich bei dieser Mikrophon-Sache irritiert ist, warum er nicht einfach während der Sendung darum gebeten hat, ein neues zu bekommen. Ich habe selbst schon häufiger bei Veranstalltungen mich um derartiges gekümmert. Dass aus irgendwelchen Gründen mal ein Mikro ausgetauscht wird, ist normal. Auch dass ein Sprecher um ein anderes verlangt. Wenn er wirklich davon so irritiert war, warum hat er nicht für Abhilfe gesorgt? Ich meine es geht um jemanden der Präsident werden will, der sollte doch einfache Probleme rechtzeitig benennen können, damit sie schnell ausgeräumt werden, anstatt sie zu verschweigen und später darauf zu zeigen, wenn es gerade passt. So beseitig man doch keine Probleme.
...nichtsdestotrotz wird er NATÜRLICH alle anderen nachrangigen Probleme der Vereinigten Staaten als neuer Präsident mit links bewältigen. Sollte man zumindest glauben.

Zu dumm wenn die falsche Testosteron-Beimischung zum Hormonhaushalt eines Präsidentschaftskandidaten so abstruse Szenarien wie dieses generiert :)

Das Trumpel fühlt sich nicht verstanden... - Überraschung!! Ist ja geradezu etwas völlig Neues!

Ich bin jedenfalls gespannt auf seine Ausreden zur nächsten Debattenniederlage. Vielleicht wurde er dann ja von Laserpointern aus dem Publikum irritiert. Demokratische Laserpointer, selbstredend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 01.10.2016, 05:57
32.

Zitat von 3no
... und HC eine sehr gefährliche Kriegstreiberin, die große Mitverantwortung auch an der heutigen Situation im mittleren Osten trägt. Also, was hätten Sie gerne ? Pest oder Cholera ?
Das mit Pest oder Cholera liest man gefühlt in jedem zweiten Beitrag.
Bitte gehen sie doch mal ins Detail insbesondere was die angebliche Gefahr durch H.C. angeht. Welche Kriege erwarten uns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joerg.braenner 01.10.2016, 06:04
33. Ausreden über Ausreden

Soso, diesmal war also das Mikro schuld. Gut, dass Trump immer für alles eine Ausrede und einen Schuldigen parat hat. Und so jemand will Präsident werden? Ernsthaft? Jemand, der sich schon durch ein falsch eingestelltes Mikro aus dem Konzept bringen lässt, soll Macht über Atomwaffen haben? Ich fürchte, das Jahr 2017 wird das letzte der Menschheit sein, wenn dieser Typ an US-Präsident wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severin123 01.10.2016, 06:18
34. Trump holt auf.

Die Debatte war sein Sieg. Das ist so eine Sache mit der Rhetorik, die Argumente, die man benutzt können im ersten Moment überzeugen, Nachhinein können sich aber ins Gegenteil wenden und das passiert jetzt. Die Schönheits Königin, die Hillary im vorgehalten hat ist ein absoluter Reinfall, auch die Gemeinheiten, die sie ihm an den Kopf geworfen hat, sahen erst mal wie Volltreffer aus, nach hinein ist aber wirkungsvoller, wenn sich die Menschen fragen, wieso hat Trump nicht mit anderen Gemeinheiten gekontert? Nach der Debatte gibt es viele Spekulationen, was er hätte sagen , können, sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theon greyjoy 01.10.2016, 06:39
35. War klar

Und Trump würde ja gleich als "Verschwörungstheoretiker" und "schlechter Verlierer" hingestellt.
Bei so einem wichtigen Auftritt wird die Technik kaum schludern, da wird alles mehrfach durchgecheckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 01.10.2016, 06:51
36. Damit hat Trump das erste TV-Duell gewonnen

In den Umfragen nach dem TV-Duell hat sich nicht viel geändert, mal hat Clinton leicht zugelegt, mal Trump. Trump lebt aber davon, dass er vom Establishment zurückgewiesen wird. Dass nun der Fernsehsender ihm ein defektes Mikrofon hingestellt hat, passt genau in dieses Schema. Die Oberen wollen uns nicht, die Oberen wollen ihn nicht. Also ist er einer von uns. Das ist wichtiger als, was er gesagt hat und wie er es gesagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bligen 01.10.2016, 09:22
37. Na, mal wieder

Da scheinen grosse Mankos vorhanden zu sein. Ich kann euch allen versichern, dass ein Mikrofon sehr grosse Auswirkung auf das Empfundene beim Zuhöhrer hat. Bei Rednern die mit einem schlecht eingestellten Micro "zu kämpfen" haben machen sich meistens beim Zuhöhrer lächerlich. Dies kann bis zu unbeabsichtigten Änderungen des Textes gehen.
Der Gesammtkontext der Aussagen wird dadurch natürlich nicht geändert und die Ansichten Trumps sind und bleiben die gleichen.
Anzumerken ist aber, dass hier ein Tontechniker (der Mann am Monitorpult) garantiert gut Geld verdient hat. Er war es, der das Problem beim Micro zuerst, also ausser Trump, bemerken musste. Dies nur schon am Ausschlag seiner Pegelanzeigen oder wenn er den Kanal schnell auf sein Monitoring geschaltet hat. Interessant wäre zu wissen, was dieser dem Front of Hous für die MainPA und was er dem Broadcasting geschickt hat. Es ist immer zu bedenken, dass es sich nicht um die Rede beim Gartenverein Niederwinkel gehandelt hat.
Absicht oder nicht, komisch ist dies allemal. Ihr könnt mich paranoid nennen, aber wenn sogar parteiintern bereits Gegner "ausgeschaltet" werden, rechne ich mit allem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olste52 01.10.2016, 09:24
38. Eigentor!

Als Trump nach der Veranstaltung sein mangelhaftes Mikro reklamierte, ergoss sich nur Häme über ihn. Am lautesten lachte die Oberlehrerin Clinton. Jetzt zeigt sich, dass Trump Recht hatte. Egal wie unprofessionell und dilettantisch er sich verhalten hat, im Nachhinein ist er ein Opfer. Gestaltet er die nächste Runde für sich, dürfte es Clinton sehr schwer haben, Präsidentin zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marccuse 01.10.2016, 09:37
39. Misstrauen

Gegen Trump scheint Misstrauen angebracht, er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht, verleumdet, droht, hält sich nicht an Fakten und Wahrheit..
Er ist ungeeignet für politische Verantwortung. Das bringt er auch ohne Mikro rüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6