Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 1 von 21
Harald Schmitt 29.03.2019, 06:45
1. Der Einäugige unter den Blinden

Der sonnst sich im Erfolg von gleich dummen Menschen. Wenn er so ein stabiles Genie ist, warum muss er dann seinen Anwalt losschicken um seinen Schulen mit Klagen zu drohen, wenn sie seine so tollen Noten veröffentlichen?
Warum gibt es nicht den vollständigen Mueller Bericht anstatt die 4 Seiten seines Kumpels? Warum gibts immer noch nicht seine veröffentlichte Steuererklärung?
Er hetzt und diffamiert sämtliche Menschen die ihm nicht passen aber verträgt keine Kritik. Vor solchen Typen sollte man sich schützen anstatt sie zu bejubeln. Man sieht ja wie schnell er seine Kumpels los wird, kein anderer hat so einen Personalverschleiss.
Eigentlich müsste FoxNews doch ständig als Werbeveranstaltung für Trump kenntlich gemacht werden. Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.

Beitrag melden
dominik.zurawski17 29.03.2019, 06:49
2. Bei einer Wiederwahl von

Mr. Trump und somit hemmungsloser Narrenfreiheit für ihn, kann einem nur absolut bange werden. Er hat schon soviel verbrannte Erde hinterlassen und der Demokratie geschadet, ich hoffe die Wahlen werden Einhalt gebieten. Sollte tatsächlich Trump 2020 gewinnen, muss man fragen, wie kaputt gesellschaftlich und intellektuell die USA sind. Davon ab kann ich diese Lügen und Selbsthuldigung nur noch schwer ertragen, kaum zu glauben dass es diesbezüglich noch exzessiver werden kann. Scheinbar schon

Beitrag melden
arndt.mueller 29.03.2019, 06:59
3. Wahrheit ?

Die Wahrheit ist das letzte was die Leute auf so einer Veranstaltung erwarten. Die möchten emotional aufgeputscht werden und genau das liefert Herr Trump seinen „Kunden“.

Beitrag melden
hausfeen 29.03.2019, 07:00
4. Mu-eller hat gar nichts entlastet. Sondern der Justizminister ...

... mit seiner Interpretation. Mehr wissen wir bislang noch nicht. An so einem wichtigen Punkt erwarte ich 100%ige journalistische Schärfe.

Beitrag melden
Listkaefer 29.03.2019, 07:02
5. Unerträglich, ...

... dieser aufgeblasene dauerlügende Hochstapler Trump. Und noch unerträglicher, dass so ein Mensch von einem großen Teil der US-Bürger gefeiert wird. Ein bedauerlicher Unfall der Demokratie. Eine verhängnisvolle Abrissbirne für den Multilateralismus.

Beitrag melden
Cato137 29.03.2019, 07:02
6. SPON sollte endlich anständigen

Journalismus auch in Sachen Trump versuchen. Natürlich war der Mueller Bericht kein Freispruch, und zwar aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Untersuchung eines Sonderermittlers nicht um einen Prozess handelt. Mueller hatte die Aufgabe zu untersuchen (investigate), ob es Anhaltspunkte (evidence) dafür gibt, dass Trump oder Mitglieder des Trump Teams Straftaten in Bezug auf Collusion mit Russland gegeben hatte oder Justizbehinderung. Für den Fall, dass er dafür ausreichende Anhaltspunkte gefunden hätte, hätte er eine Anklage (indictment) empfehlen müssen oder sollen. Er hat in beiden Fällen keine Anklageerhebung vorgeschlagen und damit ist diese ganze Angelegenheit völlig im Sinne Trumps ausgegangen. Dazu hätte es nicht einmal der übereinstimmenden Bewertung von Barr und Rosenstein hinsichtlich des Vorwurfs der Justizbehinderung bedurft. No indictment ist viel besser als Freispruch, da damit zum Ausdruck, dass nicht einmal ein juristisch relevanter Verdacht auf das Vorliegen einer Straftat bestehen bleibt.

Beitrag melden
Hatch99 29.03.2019, 07:26
7.

bei aller berechtigter Abneigung gegen Trump:
Die Demokraten und die Mainstream-Medien haben 2 Jahre lang so berichtet, als sei Trump der Handlanger von Putin.
Und auch wenn der Muller Bericht noch nicht öffentlich ist, wenn er illegale Zusammenarbeit zwischen Trump's Wahlkampfteam und Russland aufgedeckt hätte, hätte Muller es bereits gesagt.

Die anderen machen es (etwas) subtiler, aber Lügen und Fake News werden dort von allen Seiten verbreitet.

Beitrag melden
tom_ppp 29.03.2019, 07:27
8. Und er wird wieder gewinnen

so sehr es vielen nicht passt, er hat für die USA einiges bewegt, da muss man nur an China und deren nach Verhängung von Zoll und Druck gemachten Zugeständnisse denken.

Beitrag melden
OhMyGosh 29.03.2019, 07:31
9.

Er wird sich nie anders verhalten. Die amerikanische Gesellschaft hat er bereits erfolgreich gespalten. Lug, Wut und Trug sind ihm dabei die wertvollsten Instrumente. Ob die Welt dabei zugrunde geht, ob er Krisen ungeheuerk9chen Ausmaßes auslöst, was kümmert es den ungehobelten Narzissten mit der Eichhörnchentolle auf dem kranken Schädel? Wenigstens die amerikanische Wirtschaft hat er bereits spürbar geschädigt. Sollen die ihn doch an die Kette legen.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!