Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 12 von 21
flaffi 29.03.2019, 10:11
110. Beide Seiten

Das Hauptproblem in den USA dürfte sein, dass die Demokraten auch keinen Deut besser sind, als Trump und seine Anhänger. Und das 1 Million Ausländer einwandern wollen, dürfte eher untertrieben sein. Allerdings wird die Mauer oder der Zaun auch nicht viel helfen. Wiedergewählt wird er auf jeden Fall, falls sich nichts drastisch ändert.

Beitrag melden
altais 29.03.2019, 10:14
111.

Zitat von Hatch99
Das ist sehr großzügig von Ihnen, vielleicht zitieren Sie einfach die strafrechtlich relevanten Aussagen zu einer Wahlkampfzusammenarbeit mit Russland? Scheint mir der üblichen Beweisführung näher zu kommen als andersrum. Das Treffen mit russischen Anwälten z.B. war nicht illegal, genauso wie das Steele Dossier, von Demokraten in Auftrag gegeben und von einem Briten erstellt, nicht illegal war.
Das Steele-Dossier wurde von Republikanern in Auftrag gegeben. Period. Das ist ein eisenharter Fakt.

"Das Treffen mit den russischen Anwälten" hätte man, als aufrechter MAGA-Amerikaner dem FBI melden müssen. Wenn ein Russe in einem US-Wahlkampf "Schmutz" über den politischen Gegner anbietet, also einen US-Bürger, dann ist das ein Fall für das FBI.

Beitrag melden
g.klinsm 29.03.2019, 10:17
112.

Nach längerem surfen im Internet stößt man auf nützliche Konzepte wie M.O.B. (Manifest Observable Behavior). (Klarstellung: Das soll keine Unterstellung jeglicher Motivation sein, sondern nur eine feststellbare ZUsammenfassung wiederkehrender Verhaltensmuster.)
Die Schreiber scheinen Richtlinien zu befolgen, die besagen, dass wenn über Trump geschrieben wird, immer negative Schlagwörter folgen müssen (z.B. negative Emotionen Wut, Ärger, Neid; Charakterschwächen wie das spotten, beleidigen, drohen, lügen, das Verlangen nach Vergeltung (Spiegel Artikel "Trumps Rachefeldzug").
Nach dem Artikel habe ich in einen schreienden Trump mit Schuam vor dem Mund und roten Kopf erwartet und ein paar Ausschnitte des Auftritts auf Youtube angesehen.
Alles was ich sah, war wie Trump auf seine Art und Weise grinsend und genüsslich die Verschwörungstheorien der Medien/Demokraten vornahm.
Des weiteren Trump unterschwellig Rassismus vorzuwerfen imdem man hervorhebt, dass der überwiegende Anteil seiner Anhänger weiß ist ist moralisch fragwürdig da es statistisch nicht anders sein kann.
(Obama hatte auch überwiegend mehr weiße, da ca 70% der Amis weiß sind. Nur wurde ihm das nicht als eine Art Mangel vorgeworfen.)
Und zuletzt der Punkt mit dem "erlogenen" Wirtschaftaufschwung (da nur dieser Punkt mit einem Artikel "widerlegt" wird.). Der verlinkte Artikel sagt aus, dass im Jahre 2018 das Wachstum 2,9% betrug, obwohl Trump 3% versprochen hat. Meiner Ansicht hat der Autor einfach einen Artikel verlinkt damit es nach irgendwas aussieht, oder was genau wird hier widerlegt ?

Beitrag melden
theuwe 29.03.2019, 10:18
113. Trump reloaded

Ich weiß nicht so recht, mit was man solche erschreckenden Trump-Auftritte vor johlenden Massen vergleichen soll. Was mir so spontan an Assoziationen in den Sinn kommt sind ekstatische Gottesdienste aus dem Bible Belt, haßerfüllt KKK-Treffen von Rednecks oder auch beliebige, agitatorische Auftritte von Diktatoren und Demagogen aus den dunkleren Epochen der Geschichte

Beitrag melden
kuac 29.03.2019, 10:18
114.

Wie billig und niveaulos ist diese Rede und diese Sprache! In welchen Kreisen werden so geredet?

Beitrag melden
der_glückliche 29.03.2019, 10:18
115. Herrlich

...wie der die Journalie - insbesondere SPON- immer wieder in Schnappatmung versetzt. Allein dafür sollte er einen Preis erhalten.

Beitrag melden
claus7447 29.03.2019, 10:19
116. Sie wissen was sie tun.

Zitat von ceroc
. .ich feiere so etwas. Nach dem Eigentorder Dems, wird die zweite Amtszeit auch kommen.
Sie haben doch diesen Beitrag eingestellt:

16.03.2019, 02:39 Uhr
Thema: Das Internet und der Anschlag von Christchurch: Wir schauen nicht weg
Next Level
Finde das erschreckend wie gelassen gerade Junge Menschen mit solchen Bildern umgehen. Habe heute auf der Arbeit miterlebt wie man sich die Videos vorgespielt hat und das ohne jede Betroffenheit.


Ihnen fällt dabei nicht ein, dass sie den Oberhetzer, der diese Taten nicht kommentiert oder wenn dann sie nicht verdamme, gerade feiern.

Wie machen sie das mit ihrem Gewissen?

Beitrag melden
wiseguyno1 29.03.2019, 10:21
117. Entertainment mit realen Konsequenzen

Zitat von ruhepuls
Für viele ist das einfach nur Entertainment, wie ein Konzert bestimmter Rockgruppen, wo es auch nur ums Mitgröhlen geht...
Diese "incredible Trump-Show(s)" sind imho eher mit den riesigen Erweckungsevents der Evangikalen Kirchen oder, noch schlimmer, mit der berüchtigten Sportpalast-Rede vergleichbar.
Denn hier erwarten/hoffen viele der Teilnehmer (im Gegensatz zu Musik- oder sonstigen Show-Events) ja geradezu, daß aus dem "Theaterdonner" auch entsprechend reale Konsequenzen erwachsen mögen.

Beitrag melden
s.l.bln 29.03.2019, 10:23
118. Gerne doch

Zitat von Hatch99
Welche Geschenke macht Trump denn an Putin? Die verstärkte Präsenz der Nato Truppen an der russischen Grenze oder vielleicht die Kündigung des INF Vertrags oder meinen Sie die verstärkten Sanktionen gegen russische Unternehmen auf der Krim? Vielleicht geht es auch um die Anweisung Trumps russisches Militär müsse sich aus Venezuela zurückziehen? Politische Geschenke am laufenden Band, ich bin wirklich gespannt...
Das Ganze hat zwei Ebenen.
Zum Einen braucht Putin, wie im Prinzip jeder Autokrat, welcher von wirtschaftlichen Probleme im Land ablenken will, einen äußeren Feind. Das schafft eine Stimmung, in welcher der Nationalismus blüht und dem Regenten der Rücken gestärkt wird.
Insofern ist das US-Säbelrasseln ein innenpolitisches Geschenk an Putin.
Was die reale Außenpolitik angeht, haben die Russen einen jahrzehntelangen Traum: Rückzug der USA aus Nahost, Auflösung der Nato, Ende der WTO, Auflösung der EU, Ende des transatlantischen Bündnisses und eine wirtschaftliche Schwächung der beiden größten militärischen Konkurrenten, China und die USA.
All diese Dinge wurden von der USA etabliert, zum eigenen Nutzen, und werden...ähhh...wurden seitdem mit Zähnen und Klauen verteidigt.
Nun haben die USA, dank tatkräftiger Hilfe aus dem Kreml, einen Präsidenten, der die Nato für obsolet erklärt,die Russlandsanktionen aufheben wollte, die WTO gerne los würde, aufs transatlantische Bündnis sch...t, den Brexit bejubelt,weil er die EU gerne aufgelöst sähe, den Rückzug aus dem nahen Osten einläutet und durch seinen Handelskrieg China und die USA wirtschaftlich in große Gefahr bringt...und da fällt Ihnen gar nichts dran auf ?
Wenn Trump nicht grade twittert, Golf spielt oder Fox sieht, arbeitet er an der Auflösung des Westens und Putin weiß inzwischen kaum noch, was er nachts träumen soll.

Beitrag melden
Wal-Ire 29.03.2019, 10:24
119.

Zitat von Freddie-58
Ich nehme mal an Sie meinen Wahlmänner nicht Wehrmänner. Das System der Wahlmänner ( electroal college ) wurde 1803 eingeführt und ist generell ein sehr gutes System, welches verhindert, dass NY, CA und TX in den USA ein Übergewicht bekommen. Wie in DE der Bundesrat und in CH der Ständerat. Ich würde sehr davon abraten dieses System nun voreilig zu ändern nur weil ein- zwei Mal das Resultat nicht genehm war.
Das System der Wahlmaener wurde eingefuehrt, damit die Sklavenhalter der Suedstaaten nicht hoffnungslos gegenueber den Nordstaaten im Hintertreffen waren. Die Sklaven durften zwar nicht abstimmen, aber dafuer durften ihre Sklavenhalter Wahlmaenner entsenden.

Beitrag melden
Seite 12 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!