Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 15 von 21
Actionscript 29.03.2019, 11:58
140. Zwiespältige Barr Erklärung zur Russland Affäre

Es ist aufgefallen, dass Barr nur einen Teil eines Satzes von Mueller's Bericht zitiert, was die mögliche Zusammenarbeit mit Russland angeht.
Zitat aus dem Bericht:
"As the report states: “[T]he investigation did not establish that members of the Trump Campaign conspired or coordinated with the Russian government in its election interference activities.”

Das "T" in Klammern [T] zeigt, dass dies nur ein Fragment eines Satzes ist. Warum wird nicht der ganze Satz zitiert? Man könnte sich einen Satz vorstellen, der mit "Although...." (Obwohl) beginnt.

Und warum will Barr den report nicht herausgeben? Dies ist das erste Mal in der amerikanischen Geschichte, dass ein Special Report nicht sofort an den Kongress weiter gegeben wurde.

Beitrag melden
madameping 29.03.2019, 12:00
141.

Zitat von kleineEiszeit
an dem sich die (deutsche) Presse dem Thema Truml endlich auf eine andere Art und Weise nähert als diese wie im vorliegenden Artikel. Muss ich wirklich vier weitere Jahre solche Artikel ertragen / lesen? Kann man sich mit dem wirklich nicht einfachen Mann nicht anders auseinandersetzen? Das ist kein Diktator und auch nicht der nordkoreanische Chef, das ist ein mehrheitlich demokratisch gewählter Präsident der USA
Ja, ja, das isser, wenn wir mal die Wahlstimmen-Verhältnisse außer acht lassen...
Aber erstens MÜSSEN Sie solche Artikel nicht lesen. Niemand befiehlt Ihnen das.
Zweitens: wie sollte man sich mit einem Präsidenten
auseinandersetzen, der nichts anderes tut als Hass grölen und die Leute aufputschen...
Na, sehen Sie da nicht ein paar kleine Parallelen zur deutschen Geschichte?

Beitrag melden
kuac 29.03.2019, 12:01
142.

Zitat von emil7685
Weil das reine Wahlwerbung für Trump ist. Dieses ständige Draufhauen, die ganzen Diskussionen in denen nur Trump-Gegner zu Wort kommen dürfen, diese ganze reißerische Berichterstattung über jeden noch so kleinen Furz von Trump. Das alles ist beste und unbezahlbare Wahlwerbung für Trump. Weil das exakt genau das ist, was seine Anhänger hören wollen.
Ich bin kein Psychologe und kann das nicht beurteilen. Das würde aber bedeuten, dass man Trumps Verleumdungen und Anschuldigungen ohne Widerspruch zustimmt! Das wäre fatal für die Betroffenen.

Beitrag melden
horst01 29.03.2019, 12:06
143. Sound von 2018

Der Sound von 2018 war ein Auftakt für Trump. Zum Sound 2018 gehört aber auch die Mär, Trump sei ein Putinfreund. Die Demokraten haben an dieser Agenda gestrickt, um Trump zu vernichten. Jetzt fürchten sie seine Rache. Verständlich, aber so führt man keine Oppositionsarbeit. Das erinnert mich an die Rote-Socken-Kampagne der CDU/CSU gegen die SPD. Nein. Die Amerikaner müssen ihr Demokratiemodell erneuern. So kann es jedenfalls nicht weitergehen. Bis zur Erneuerung aber bleibt der Konkursverwaltung Trump im Amt.

Beitrag melden
altais 29.03.2019, 12:07
144.

Zitat von Hatch99
Ja, ursprünglich war es ein unbekannter Republikaner, als Trump als Kandidat für die Präsidentschaft aber feststand wurde es von der Clinton Kampagne finanziert. Also ausländische Organisationen um Dreck über den politischen Gegner zu sammeln wurden von beiden Seiten benutzt. https://www.washingtonpost.com/world/national-security/clinton-campaign-dnc-paid-for-research-that-led-to-russia-dossier/2017/10/24/226fabf0-b8e4-11e7-a908-a3470754bbb9_story.html?noredirect=on&utm_term=.a6 b3e7b8cdcb
Wenn Sie es doch schon wussten, dass es Republikaner waren, die wissen wollten, ob ihr Kandidat problematische Beziehungen zu Russland hat, und später schaden könnten, warum schreiben Sie dann, es waren die Demokraten? Die Demokraten haben gegen Ende des Jahres die Finanzierung übernommen, da war das Dossier schon längst geschrieben.
Den zweiten Punkt, und was der Unterschiede zwischen "feindliche Macht schwärzt US-Bürger an" und ... ach was. Sinnlos. Man kann hier im Forum der Fabrikation von Fake-News direkt zusehen....

Beitrag melden
rgw_ch 29.03.2019, 12:14
145. Ja aber

Zitat von claus7447
SPON hat eine vorlage: Die Sprüche von Donny.
Wenn man SPON liest, hat man manchmal den Eindruck, es sei gesetzlich verboten, sachlicher zu argumentieren, als Trump. Ich finde es übrigens auch nicht besonders brillant, den Gegner über Verballhornung seines Namens diskreditieren zu wollen.

Beitrag melden
altais 29.03.2019, 12:19
146.

Zitat von Hatch99
Ja, ursprünglich war es ein unbekannter Republikaner, als Trump als Kandidat für die Präsidentschaft aber feststand wurde es von der Clinton Kampagne finanziert. Also ausländische Organisationen um Dreck über den politischen Gegner zu sammeln wurden von beiden Seiten benutzt. https://www.washingtonpost.com/world/national-security/clinton-campaign-dnc-paid-for-research-that-led-to-russia-dossier/2017/10/24/226fabf0-b8e4-11e7-a908-a3470754bbb9_story.html?noredirect=on&utm_term=.a6 b3e7b8cdcb
Den WaPo-Artikel mal kurz überflogen? Wo lesen Sie da, dass Clinton Kontakt zu Russen hatte, die ihr Schmutz über Trump angeboten haben? Zum Dossier selbst: "Opposition research happens on every campaign, and here you had probably the most shadowy guy ever running for president, and the FBI certainly has seen fit to look into it."
Für mich sieht das so aus: Sie lesen Clinton und Dossier in einem Satz und konstruieren daraus eine "News", die man Clinton irgendwie als Verfehlung in die Schuhe schieben kann. Gehts noch offensichtlicher?

Beitrag melden
mostly_harmless 29.03.2019, 12:21
147.

Zitat von doc60sci
Was auch immer Trump sein mag, der Spiegel impliziert mit seiner Berichterstattung, dass der Mueller Bericht - im Gegensatz zum gegenwärtigen Wissensstand - unaufgedecktes belastendes Material enthält. Dies is einfach schlechter Journalismus! Beinahe alle führenden Pressemedien (insbesondere auch in den USA) gingen davon aus, dass der Report Trump schwer belasten würde. Nun gefällt's der Presse nicht und es wird weiter mit Vermutungen und Schmiere reagiert. Dies spielt Trump in die Hände! (Fake-news; ein Korn Wahrheit auch für den Spiegel!)
Wenn Ihr Textverständnis nicht ausreicht, um den Sinn eines SpOn-Artikels zu verstehen (was offenkundig der Fall ist), heisst das noch lange nicht, dass der Artikel schlechter Journalismus ist. Und der 2. Teil Ihres Beitrages ist ganz schlicht Nonsens.

Beitrag melden
chrbrunswick 29.03.2019, 12:21
148.

Einige Foristen beschimpfen die amerikanischen Wähler als dumm usw. und fühlen sich unglaublich schlau, aber trotz dieser angeblichen Schlauheit können sie sich nicht in die Trump Wähler hinein denken. Empathiefähigkeiten: null!
Warum nicht mal hinfliegen und diese Staaten besuchen, kennen lernen und sich in deren Situation versetzen?
Ach so, ich weiß, woran es hapert: sich kostenlos auf SPON zu echauffieren ist möglich, aber es mangelt an Geld, um die Staaten für längere Zeit zu besuchen.
Man stelle sich nur mal vor, wir hätten Trump als Kanzler und nicht Merkel, hätten wir dann über zwei Millionen sog. Flüchtlinge zu versorgen, die uns auf ewig belasten und dieses Problem wird durch die ständige Einwanderung in unsere Sozialsysteme immer gravierender?!

Beitrag melden
s.l.bln 29.03.2019, 12:22
149. Ähh...

Zitat von Hatch99
Wo hat er denn den NATO Beistand de facto aufgehoben? Trump ist es doch der fast alle Länder der Nato zu mehr Ausgaben für Rüstung bewegen möchte. Ist das gut für Russland? Persönliche Aufwertung, weil Putin sein Kumpel ist? Dann steht Putin in der Weltöffentlichkeit auf einer Stufe mit Kim Jong Un, was für eine Errungenschaft. Abstreiten von Geheimdienstinformationen kann ich natürlich nicht beurteilen, allerdings hätte das anderen Präsidenten gut getan und Millionen von Menschen das Leben gerettet. Und meine Güte, von welcher Wahlkampfeinmischung reden wir hier nochmal? geht es um die nicht einmal 5000$ Dollar, die google "russischen Agenten" zuordnen konnte? Hier der NYT Bericht dazu https://www.nytimes.com/2017/10/09/technology/google-russian-ads.html Bitte mal mit Verstand lesen und überlegen wie viel Geld die Clinton Kampagne zur Verfügung hatte
...unterschlagen Sie da nicht was?
Trump hat die Wahl gewonnen, weil Comey in seiner Funktion als FBI Direktor wenige Tage vor der Wahl öffentlich bekannt gegeben hat, daß man gegen H. Clinton offiziell ermittelt.
Das war die direkte Folge der von den Russen gehackten Server der Demokraten, nebst anschließender Veröffentlichung der Inhalte auf Wikileaks.
Lassen wir mal außen vor, Daß Trump darum in öffentlichen Auftritten gebeten hat und daß Wikileaks eine prorussische Plattform ist, ändert das trotzdem nichts am Umstand, daß das extrem erfolgreich war.

Leider hat Comey sich dabei plump in die Falle locken lassen und bezeichnet die Bekanntmachung heute als größten Fehler seines Lebens.
Daß das Verfahren unmittelbar nach der Wahl aus Mangel an strafrechtlich Relevantem eingestellt wurde, ändert am Wahlausgang rückwirkend nichts mehr.
Es ist ein beliebter rhetorischer Taschenspielertrick, die russische Agitation auf "ein paar Forenbeiträge" zurechtzulügen. Real haben sie auf diversen Ebenen agiert. Zu dem Schluß kommt nach Aussagen Müllers auch die Untersuchung. Nicht umsonst rücken die Republikaner den Bericht nicht raus.

Beitrag melden
Seite 15 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!