Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 20 von 21
mostly_harmless 29.03.2019, 16:43
190.

Zitat von tom_ppp
so sehr es vielen nicht passt, er hat für die USA einiges bewegt, da muss man nur an China und deren nach Verhängung von Zoll und Druck gemachten Zugeständnisse denken.
Da muss mir irgendwas entgangen sein. Welche Zugeständnisse hat China denn genau gemacht? Ein Link, der das dokumentiert wäre sehr nett

Beitrag melden
rloose 29.03.2019, 16:45
191.

Zitat von nofreemen
Die Wahrheit ist manchmal schwer zu akzetieren und es kann weh tun. Nur soviel, wenn Müller etwas handfestes gefunden hätte, dann würde Trump heute keine solchen Reden schwingen. Das er dies sudkostet, nach all den Behauptungen und Lügen gegen ihn, ist menschlich nachvollziehbar. Damit kann er jetzt die Wahlen gewinnen. Folglich müssten seine Gegner jetzt etwas ändern und nicht so weiter machen. Ausser man kann nicht. Ja dann ist Hopfen und Malz verloren.
Welche Behauptungen und Lügen gegen Trump und von wem meinen Sie? Der einzige, der den ganzen Tag lügt und merkwürdige Behauptungen aufstellt, ist doch Trump selber. Vielleicht sollte er auch irgendwann mal anfangen zu regieren, statt dauerhaft Wahlkampf zu machen. Aber wahrscheinlich verwechselt er Mitarbeiter rauswerfen und Mauern ankündigen mit Regieren und vielleicht ist es auch besser so. Was mich aber interessiert ist wie es Leute geben kann, die diesen Menschen auch noch verteidigen? Wenn man eine Rede von ihm gehört hat oder auch nur einen Tweet gelesen hat, dann sollte doch jedem Menschen mit einigermaßen Verstand klar sein, dass dieser Mensch als Repräsentant einer Regierung egal welchen Landes eine totale Fehlbesetzung ist.

Beitrag melden
g.eliot 29.03.2019, 16:45
192.

Zitat von sven2016
Ich bin nicht überzeugt davon, dass Herr Trump „total entlastet“ wird. Das muss man noch abwarten.
57% der Amerikaner glauben *nicht*, dass Trump durch die Zusammenfassung von Barr vollständig entlastet wurde.

77% der Amerikaner wollen, dass der Bericht veröffentlicht wird.
Das Repräsentantenhaus hatte mit 420 - 0, also mit Null Gegenstimmen beschlossen, dass der Bericht komplett veröffentlicht werden sollte. Dass Trump dem auch zustimmt, bedeutet natürlich gar nichts, zumal auch seine treuesten Senatoren jetzt schon dagegen sind.

Beitrag melden
rloose 29.03.2019, 16:56
193.

Zitat von wolfgang_maus
Wie von überheblichen Lesern huer die Wähler Trumps als dumm und primtiv dargestellt werden ist schon typisch deutsch und arrogant. ... Amerikaner lieben die Freiheit und sind in ihrem Handeln nicht so angstgetrieben wie die Deutschen.
Wie soll man dann Wähler eines Mannes bezeichnen, der dumme und primitive Reden hält? Wenn die Amerikaner die Freiheit so lieben, warum wählen sie denn jemanden, der Mauern baut? Und wenn sie nicht angstgetrieben sind, warum appelliert dieser Präsidentendarsteller dann andauernd an die Ängste seiner Wähler und hat damit Erfolg?

Beitrag melden
g.eliot 29.03.2019, 17:10
194. Gegen eigene Interessen geschlossen hinter Trump

Wie geschlossen die Anhänger zu Trump stehen, zeigte neulich ein TV-Interview mit einem Ehepaar mittleren Alters aus einem "fly-over" Bundesstaat. Die beiden Eheleute hatten gerade ihr kleines bescheidenes Häuschen renoviert, was bitter nötig war, weil das es sonst unbewohnbar gewesen wäre. Dies wurde ihnen durch die finanzielle Unterstützung eines staatlichen Sozialprojektes ermöglicht, ohne welches sie sich die Baumaßnahmen hätten nie leisten können. Wie sie sagten, hätten sie andernfalls ausziehen müssen.

Nun kürzt und streicht Trump ausgerechnet diese Mittel. Wie die Eheleute einmütig versicherten, ewrden sie ihrem Präsidenten trotzdem treu bleiben. Die Mauer sei wichtiger, das Allgemeinwohl sei wichtiger. Trump würde das Land wieder auf Vordermann bringen, dazu wäre ihnen kein Opfer zu viel.

Na ja, wenn die beiden demnächst, sollte Trump vor einem Texas Gericht gewinnen, auch noch die Krankenversicherung und den Schutz der "pre-existing condition" verlieren würden, möchte ich mal wissen, ob sie ihm dennoch hinterher rennen. Wäre das Dummheit? Das darf ich nicht sagen, wäre ja ganz böse Hetze. ;-)

Beitrag melden
rloose 29.03.2019, 17:13
195.

Zitat von chrbrunswick
Ich habe immerhin schon auf drei Kontinenten gearbeitet und glaube daher, dass ich einen gewissen Überblick habe, wie und welche Gesellschaften funktionieren und nein, nicht ich muss beweisen, dass ein Sozialstaat mit gleichzeitig offenen Grenzen funktioniert, sondern Sie, aber da kommt nichts, denn Sie glauben, je mehr Sozialhilfeempfänger reinströmen, desto besser, denn Geld kommt ja aus der Steckdose.
Bevor hier einer was beweisen muß, müssten Sie erst mal sagen, welchen Sozialstaat mit offenen Grenzen Sie meinen? In Europa jedenfalls gibt es sowas nicht.

Beitrag melden
wiseguyno1 29.03.2019, 17:16
196. Lieber Trumpist

Zitat von nofreemen
Die Wahrheit ist manchmal schwer zu akzetieren und es kann weh tun. Nur soviel, wenn Müller etwas handfestes gefunden hätte, dann würde Trump heute keine solchen Reden schwingen. [...]
Ihre Behauptung ist ein klassischer Zirkelschluss.
Nur soviel, wer schreit hat Unrecht.

Beitrag melden
g.eliot 29.03.2019, 17:18
197.

Zitat von CorpRaider
Fakt ist: Es gab keine einzige Anklage gegen Trump oder des gesamtes Wahlkampfteam im Zusammenhang mit einer Verschwörung mit Russland, ja tatsächlich wurde Trump hier umfassend entlastet.
Weil der amtierende Präsident nicht angeklagt werden darf, erübrigt sich das, was Sie und etliche andere hier vortragen.

William Barr vertritt die Meinung, dass der US Präsident über dem Gesetz steht und selbst bei einer nachgewiesenen Straftat nicht angeklagt werden darf. Das hatte er in einem quasi Bewerbungsschreiben detailliert skizziert. Das Schreiben hatte er nach der Kündigung von Jeff Sessions ans Weiße Haus gerichtet. Experten sind sich weitgehend einig, dass das Schreiben maßgeblich dazu beitrug, dass Barr von Trump zum Nachfolger von Sessions auserkoren wurde.

Beitrag melden
sekundo 29.03.2019, 17:30
198. Nö, verblendet

Zitat von g.eliot
Herr Pitzke hat nicht erwähnt, dass Trump die Krankenversicherung zum Hauptthema seines Wahlkampfs 2020 gemacht hat. Die Republikanische Partei sei die Partei des Health Care, so formuliert er das. Dumm nur, dass er aktuell durch ein texanisches Gericht versucht zu erzwingen, dass Obama Care komplett zerstört wird, ohne jeden Ersatz. Damit wurden ca. 20 Millionen Menschen ersatzlos die Deckung *und* den Schutz einer "pre-existing condition" verlieren, also den Schutz bzgl. chronischer Krankheiten. Darüber hinaus hat er in seinem letzten Budgetvorschlag die Kosten für Medicaid und Medicare und social security um sage und schreibe 2,3 Billionen Dollar (US trillion) über die nächsten 10 Jahre. Hier ein Tweet von Bernie Sanders dazu: Trump's budget cuts $1.5 trillion from Medicaid, $845 billion from Medicare and $25 billion from Social Security. Make no mistake about it: Trump's budget is a massive transfer of wealth from the working class to the wealthiest people and most profitable corporations in America. https://www.cnbc.com/2019/03/12/trump-2020-budget-proposes-reduced-medicare-and-medicaid-spending.html Wie verlogen kann ein Mensch noch werden? Durchschauen seine Anhänger selbst das nicht? Wie verblendet kann man sein? Über das Gerichtsverfahren hat er jetzt sogar Ärger mit William Barr, seinem neuen Justizminister und mit seinem Gesundheitsberater. Glaubt Trump ernst, dass er mit dieser verlogenen Strategie die Demokraten schlagen kann? Oder erzwingt er ihnen seine Version, mit dem Druckmittel, dass die Menschen komplett ohne Deckung da stehen, sollte er das Verfahren in Texas gewinnen.
sind Trump-Wähler nicht. Sie sind dumm!

Beitrag melden
sekundo 29.03.2019, 17:47
199. Den Begriff "Obama Care"

Zitat von g.eliot
Herr Pitzke hat nicht erwähnt, dass Trump die Krankenversicherung zum Hauptthema seines Wahlkampfs 2020 gemacht hat. Die Republikanische Partei sei die Partei des Health Care, so formuliert er das. Dumm nur, dass er aktuell durch ein texanisches Gericht versucht zu erzwingen, dass Obama Care komplett zerstört wird, ohne jeden Ersatz. Damit wurden ca. 20 Millionen Menschen ersatzlos die Deckung *und* den Schutz einer "pre-existing condition" verlieren, also den Schutz bzgl. chronischer Krankheiten. Darüber hinaus hat er in seinem letzten Budgetvorschlag die Kosten für Medicaid und Medicare und social security um sage und schreibe 2,3 Billionen Dollar (US trillion) über die nächsten 10 Jahre. Hier ein Tweet von Bernie Sanders dazu: Trump's budget cuts $1.5 trillion from Medicaid, $845 billion from Medicare and $25 billion from Social Security. Make no mistake about it: Trump's budget is a massive transfer of wealth from the working class to the wealthiest people and most profitable corporations in America. https://www.cnbc.com/2019/03/12/trump-2020-budget-proposes-reduced-medicare-and-medicaid-spending.html Wie verlogen kann ein Mensch noch werden? Durchschauen seine Anhänger selbst das nicht? Wie verblendet kann man sein? Über das Gerichtsverfahren hat er jetzt sogar Ärger mit William Barr, seinem neuen Justizminister und mit seinem Gesundheitsberater. Glaubt Trump ernst, dass er mit dieser verlogenen Strategie die Demokraten schlagen kann? Oder erzwingt er ihnen seine Version, mit dem Druckmittel, dass die Menschen komplett ohne Deckung da stehen, sollte er das Verfahren in Texas gewinnen.
wird in Deutschland ungeprüft übernommen
weil man hier glaubt, das sei die korrekte
Bezeichnung dieses Gesetzes. Ungeprüft
deshalb weil hier niemand weiss, dass nur
die Gegner der Krankenversicherung diesen
verächtlichen und herablassenden Begriff benutzt
haben. Das Gesetz hat den Titel "Affordable Care Act"!!
Schade, dass Sie sich da mit einreihen!

Beitrag melden
Seite 20 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!