Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 3 von 21
sven2016 29.03.2019, 08:06
20. Nichts Neues also in Trump World.

Alles wie immer, aber offen bösartiger.

Dass seine Anhänger das Ergebnis der Untersuchungen nicht interessieren würde, wusste man ja.

Die Demokraten und Unabhängigen sind jetzt gefragt, neben der juristischen Aufarbeitung konkrete politische und gesellschaftliche Zielsetzungen bekannt zu machen, um die anderen Amerikaner anzusprechen.

Ich bin nicht überzeugt davon, dass Herr Trump „total entlastet“ wird. Das muss man noch abwarten.

Beitrag melden
bdroege 29.03.2019, 08:07
21. Trump wird gewinnen

Trump hat mit der Taktik 2016 gewonnen und wird seinen Sieg 2020 noch ausbauen. Bedauerlicherweise haben die Demokraten keinen aussichtsreichen Kandidaten der gegen Trump antreten will/kann.

In den USA wurden nur selten Präsidenten abgewählt und sogar Nixon wurde wiedergewählt. Die Chancen das Trump abgewählt wird sind daher sehr gering.

Ziemlich sicher ist nur das er 2024 nicht mehr antreten wird, denn die dazu nötige Verfassungsänderung werden selbst die Republikaner ablehnen.

Beitrag melden
rgw_ch 29.03.2019, 08:12
22. Dasselbe

Im Prinzip tun Sie mit diesem Artikel dasselbe, was Sie Trump vorwerfen: Eine seitenlange Hasstirade ohne fassbaren Inhalt absondern. Wenn das ein Vorgeschmack auf den Wahlkampf ist, dann werden die Reden beider Seiten mich in keinster Weise interessieren. Bin aber glücklicherweise ja kein Amerikaner.

Beitrag melden
nofreemen 29.03.2019, 08:17
23. liebe Foristen

Die Wahrheit ist manchmal schwer zu akzetieren und es kann weh tun. Nur soviel, wenn Müller etwas handfestes gefunden hätte, dann würde Trump heute keine solchen Reden schwingen. Das er dies sudkostet, nach all den Behauptungen und Lügen gegen ihn, ist menschlich nachvollziehbar. Damit kann er jetzt die Wahlen gewinnen. Folglich müssten seine Gegner jetzt etwas ändern und nicht so weiter machen. Ausser man kann nicht. Ja dann ist Hopfen und Malz verloren.

Beitrag melden
carlitom 29.03.2019, 08:18
24.

Zitat von digiman
Der SPIEGEL verweigert sich also auch der Realität und klammert sich an die Hoffnung, dass man im vollständigen Report doch noch irgendwas findet. Man merkt richtig, wie diesem "Journalisten" beim Schreiben der Sabber aus Mundwinkeln tropft, der Blick getrübt durch blinden Hass.
Sie sind offenbar überzeugt, dass in dem Bericht nichts Belastendes steht. Na gut, aber leider können wir das nicht überprüfen, weil der Bericht nicht freigegeben ist. Warum nicht? Weil Trump nicht will, dass jeder lesen kann, dass ihn nichts belastet? Klingt nicht sehr logisch.

Beitrag melden
kleineEiszeit 29.03.2019, 08:19
25. Wann kommt der Zeitpunkt endlich

an dem sich die (deutsche) Presse dem Thema Truml endlich auf eine andere Art und Weise nähert als diese wie im vorliegenden Artikel. Muss ich wirklich vier weitere Jahre solche Artikel ertragen / lesen? Kann man sich mit dem wirklich nicht einfachen Mann nicht anders auseinandersetzen? Das ist kein Diktator und auch nicht der nordkoreanische Chef, das ist ein mehrheitlich demokratisch gewählter Präsident der USA

Beitrag melden
die_hand 29.03.2019, 08:19
26. Trump hatte Recht

Er hat selbst vor seiner Wahl vor "FakeNews" gewarnt, diese Woche hat es sich als Wahrheit gezeigt.
Zwei Jahre FBI Arbeit die man Versuch hat um ihn bloss zu stellen, nutzt ihm jetzt als Beweis für die Hexenjagd gegen ihn.
Die Demokraten geben ihm die Beste Publicity.

Beitrag melden
cipo 29.03.2019, 08:19
27.

Zitat von arndt.mueller
Die Wahrheit ist das letzte was die Leute auf so einer Veranstaltung erwarten. Die möchten emotional aufgeputscht werden und genau das liefert Herr Trump seinen „Kunden“.
Ich frage mich schon seit langem, wie hirntot man sein muss, um sich diese kaputte Platte, die ewig den gleichen Müll abspielt, noch anzuhören. Es ist einfach nur noch ermüdend, das Geblubber von Trump zu hören.

Beitrag melden
hegri 29.03.2019, 08:21
28. Dass Europa

sich Zerstrittenheit, Separatismus, Nationalismus ”leistet“ ist vor diesem Hintergrund einfach nur bedrückend. Hinzu kommt die Gewissheit, dass Politiker keine selbstlosen Visionäre sind, die das Wohl der Bevölkerung Blick haben.

Beitrag melden
claus7447 29.03.2019, 08:22
29.

Zitat von Hatch99
bei aller berechtigter Abneigung gegen Trump: Die Demokraten und die Mainstream-Medien haben 2 Jahre lang so berichtet, als sei Trump der Handlanger von Putin. Und auch wenn der Muller Bericht noch nicht öffentlich ist, wenn er illegale Zusammenarbeit zwischen Trump's Wahlkampfteam und Russland aufgedeckt hätte, hätte Muller es bereits gesagt. Die anderen machen es (etwas) subtiler, aber Lügen und Fake News werden dort von allen Seiten verbreitet.
Sie haben vergessen, das es die Zusammenarbeit gab. Nur Donny hat seine Handlanger dazwischen geschaltet. Aber das heißt noch lange nicht das er nichts wusste oder bewusst nachgefragt hat. Sein netter Schwiegersohn wird schweigen. Er hofft auf das Erbe.

Aber ich gebe Ihnen eine Chance: schauen Sie mal in allen Zitaten, Handlungen und treffen von bin Orange nach, die er mit Vladimir hätte. Das er ihm nicht in den Hintern gekrochen ist fehlt noch.

Selektive Wahrnehmung. Ich warte noch....

Beitrag melden
Seite 3 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!