Forum: Politik
Donald Trump in Michigan: Der Sound von 2020
Scott Olson/ AFP

Wenige Tage nach der Entlastung durch den Russland-Sonderermittler tritt Donald Trump in Michigan auf. Seine Wutrede ist ein Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Beleidigungen, Lügen, Hetze.

Seite 6 von 21
ruhepuls 29.03.2019, 08:46
50. Das ist doch das "geniale"...

Zitat von Harald Schmitt
Der sonnst sich im Erfolg von gleich dummen Menschen. Wenn er so ein stabiles Genie ist, warum muss er dann seinen Anwalt losschicken um seinen Schulen mit Klagen zu drohen, wenn sie seine so tollen Noten veröffentlichen? Warum gibt es nicht den vollständigen Mueller Bericht anstatt die 4 Seiten seines Kumpels? Warum gibts immer noch nicht seine veröffentlichte Steuererklärung? Er hetzt und diffamiert sämtliche Menschen die ihm nicht passen aber verträgt keine Kritik. Vor solchen Typen sollte man sich schützen anstatt sie zu bejubeln. Man sieht ja wie schnell er seine Kumpels los wird, kein anderer hat so einen Personalverschleiss. Eigentlich müsste FoxNews doch ständig als Werbeveranstaltung für Trump kenntlich gemacht werden. Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.
Trump weiß genau, "wie der Laden läuft". Es gibt eben viele, die das "übliche Politikergeschwätz" nicht mögen und "einen, der Klartext redet" toll finden. Da sieht man was in den Köpfen vieler so los ist, dass sie Beleidigungen (egal gegen wen) oder Verleumdungen als "ehrlich" empfinden. Übrigens "dumme Menschen" ist auch so eine Beleidigung. Merken Sie was? Es ist eben so schön befreiend, wenn man genau weiß, wer die Guten sind und wer die Bösen (oder Dummen). Und genau das "verkauft" Donald Trump.

Beitrag melden
claus7447 29.03.2019, 08:47
51. Hallo

Zitat von rgw_ch
Im Prinzip tun Sie mit diesem Artikel dasselbe, was Sie Trump vorwerfen: Eine seitenlange Hasstirade ohne fassbaren Inhalt absondern. Wenn das ein Vorgeschmack auf den Wahlkampf ist, dann werden die Reden beider Seiten mich in keinster Weise interessieren. Bin aber glücklicherweise ja kein Amerikaner.
SPON hat eine vorlage: Die Sprüche von Donny.

Beitrag melden
hahewo 29.03.2019, 08:47
52. Trump

Da gleichen sich die westlichen Staaten. Trotz nachgewiesener Vorgeschichte kann man auch in der BRD 14 Jahre Kanzler/in bleiben. Das satte Volk wählt den, den es vorgesetzt bekommt. Wenn es dann noch seitens einer christlichen Partei geschieht, fällt das daran glauben um so leichter. Damit rechnen die Parteistrategen und behalten recht. Beim US-Bürger sind diese Defizite noch ausgeprägter, je lauter und lügenhafter die Stimme des Kandidaten ist, um so eher hat er Wahlchancen. Die Opposition ist froh das sie das Leben hat, d.h. Mandate, die ein sicheres Einkommen garantieren. Weil dann noch heillos zerstritten, hat der politische Gegner ein leichtes Spiel.

Beitrag melden
s.l.bln 29.03.2019, 08:48
53. Blinder Hass...

Zitat von digiman
Der SPIEGEL verweigert sich also auch der Realität und klammert sich an die Hoffnung, dass man im vollständigen Report doch noch irgendwas findet. Man merkt richtig, wie diesem "Journalisten" beim Schreiben der Sabber aus Mundwinkeln tropft, der Blick getrübt durch blinden Hass.
...ist wohl eher das, was man auf Trumps Veranstaltungen zu hören bekommt, neben den immer dreister werdenden Lügen.
Nach Allem, was man bisher über den Müller Bericht weiß, entlastet(!) er Trump mitnichten.
Da steht drin, daß es Indizien für eine Zusammenarbeit des Trump Teams mit den Russen gibt, die aber für die Erhebung einer Anklage nicht ausreichen. Belege für seine Unschuld, oder irgendwas sonst, das ihn entlasten würde sind dort nicht zu finden.
Noch absurder wird es im Bereich der Behinderung der Justiz. Mueller hat zumindest durchblicken lassen, daß es dafür Belege gibt. Die knappe "Interpretation" des von Trump eigens dafür eingesetzten Barr weicht hier vom Bricht ab. Er "sieht" das schlicht anders.
Wie zu erwarten, weigern sich die Republikaner mit Händen und Füßen, den Bericht zu veröffentlichen, oder auch nur Teile davon.
In Barrs vierseitiger Zusammenfassung findet sich nicht ein einziger zitierter Satz aus den über 300 Seiten des Berichtes.
Der eigentliche Auftrag der Untersuchung war im Übrigen, zu ermitteln, ob und wenn ja, wie Russland in die US Wahlen eingegriffen hat. Der Bericht kommt klar zum Schluß, daß Russland die US Wahlen auf verschiedenen Ebenen manipuliert hat,(incl. dem belegten Hacking von Servern der Demokraten) mit dem Ziel, Trump ins Weiße Haus zu bringen.
Normalerweise müßte dieses Ermittlungsergebnis vor allem die ach so patriotischen Republikaner alarmieren. Irgendwie redet aber niemand drüber und Trump wird sich wohl kaum ein Bein dafür ausreißen, vor der nächsten Wahl entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen zu lassen.
Wie es aussieht, spielt das aber evtl. gar keine Rolle mehr, weil Trumps Handelskrieg grade den Punkt erreicht, wo Obamas Aufschwung aufgezehrt ist, den normalen Bürgern bei der Steuernachzahlung klar wird, wie seine Steuerreform tatsächlich "wirkt", die versprochene Krankenversicherung ausbleibt, des Handelsdefzit wie auch das Haushaltsdefizit unter Trump neue Rekordwerte erreichen usw.
Im Grunde brauchen die Demokraten sich an ihm gar nicht abarbeiten und können sich einfach den Sachthemen widmen. Das war schon bei den Midterms sehr erfolgreich.

Beitrag melden
ruhepuls 29.03.2019, 08:49
54. So funktioniert Wahlkampf heute nun mal...

Zitat von Hatch99
bei aller berechtigter Abneigung gegen Trump: Die Demokraten und die Mainstream-Medien haben 2 Jahre lang so berichtet, als sei Trump der Handlanger von Putin. Und auch wenn der Muller Bericht noch nicht öffentlich ist, wenn er illegale Zusammenarbeit zwischen Trump's Wahlkampfteam und Russland aufgedeckt hätte, hätte Muller es bereits gesagt. Die anderen machen es (etwas) subtiler, aber Lügen und Fake News werden dort von allen Seiten verbreitet.
Wahlkampf ist wie eine Kaffeefahrt, bei der Rheumadecken verkauft werden. Es geht nicht um Wahrheit, sondern um Wirkung auf den potentiellen Kunden (= Wähler). Wer es besser schafft, die gegnerischen Kandidaten schlecht aussehen zu lassen, hat gewonnen. (In früheren Zeiten schickte man statt dessen Meuchelmörder oder Gift...)

Beitrag melden
ruhepuls 29.03.2019, 08:52
55. Wieso vergangene Zeiten?

Zitat von der_simplizissimus
Es ist erschreckend, dass DT es immer wieder schafft, die Widerlichkeit seiner eigenen Auftritte noch zu übertreffen. Eine fast nur gebrüllte Rede, Lügen, Beleidigungen, Drohungen sowie Panik erzeugende Behauptungen, das alles vor einem aufgepeitschten Publikum. Demagogie in Reinkultur. Das Ganze erinnert immer mehr an vergangene sehr düstere Zeiten in Deutschland.
Gehen Sie mal zu einer Wahlveranstaltung der AfD (und auch mancher "Linken"). Da werden Sie ähnliche Töne hören. Solange es genug Menschen gibt, die Gebrüll und Beleidigungen für "authentischer" halten als das "übliche seichte Politikergeschwätz", werden Leute wie Trump bei vielen gut ankommen.

Beitrag melden
ichlassmichnichtzenzieren 29.03.2019, 08:54
56. Zahlenspiele

In die Van An den Arena passen allein 12.000 Zuschauer, dazu die Menge draussen vor der Arena, wie schön im Video zu sehen ist. Da darf man von ausgehen, dass die Mengenangaben stimmten. Oder möchte SPON uns wissen lassen das in 2016 nur 3.000 da waren, in 2019 aber locker 20.000? Das wäre ja dann für DT ein Riesenerfolg. Und das die Arbeitslosenzahlen in Amerika bei 3,5% liegen ist auch kein Anzeichen für eine beispiellose Konjunktur?
Warum ist es so schwer einzugestehen das der Mann erfolgreich ist und zudem zu Unrecht in der Russlandeinmischung verdächtigt und dazu über 2 Jahre hinweg vorverurteilt wurde?

Beitrag melden
Atheist_Crusader 29.03.2019, 08:55
57.

Zitat von arndt.mueller
Die Wahrheit ist das letzte was die Leute auf so einer Veranstaltung erwarten. Die möchten emotional aufgeputscht werden und genau das liefert Herr Trump seinen „Kunden“.
So stand es ja auch im Handbuch seiner betrügerischen Uni: Du verkaufst Gefühle.
Treffender könnte man seine Art zu arbeiten nicht beschreiben. Er redet seinen Anhängern ein sie würden von allen Seiten angegriffen, obwohl sie doch eigentlich das großartigste Volk des Planeten seien, er redet ihnen ein dass echte Problem (wie Klimawandel) keine Probleme seien und falsche Probleme (wie Wahlbetrug) das Land zerstören würden. Er schürt Blutdurst auf die vermeintlichen Täter und schafft es die Schwachsinnigen zu überzeugen dass er einer der ihren sei, dass er das Los des kleinen Mannes kenne.

Gut, nichts davon ist neu. Alles alte, republikanische Taktik, nur auf einem neuen Level. Und das von der Partei deren Angehörige und Wähler immer behaupten sie sei "Facts over feelings".

Trump hat der Demokratie bereits schwere Schläge versetzt. Und seine Partei ebenso - das darf man nicht vergessen. Er ist der Demagoge, sie kümmern sich um all den langweiligen Kleinkram wie Wählerunterdrückung. Sollte Trump 2020 wiedergewählt werden, rechne ich damit dass bis 2024 die westliche Welt als Konzept aufgehört hat zu existieren. Dann gibt es nur noch die USA und Europa, zwei Länder die nichts mehr gemein haben.

Beitrag melden
wittchen2000 29.03.2019, 08:55
58. Zivilisation

Ich kann immer wieder überhaupt nicht glauben, dass in einem Land welches durch das "Nationbuilding" - den Aliierten Aufbau im zerstörten Deutschland nach dem Wahnsinn des 3.Reichs uns die Zivilisation überhaupt erst beigebracht sich von innen heraus so unfassbar diskreditieren und lächerlich machen kann.

Ein Land dass weltweit zwar als Imperium aufgetreten ist, aber dabei auch immer wieder als anti-tyrannisch, demokratisch und Föderalismus-fördernd in Erscheinung getreten ist.

Sicher hat die USA dabei auch immer den Geschmack einer arroganten Weltmacht gehabt, aber gerade uns Deutschen hat beispielsweise die Amerikanische Besatzung ja vor Augen geführt "wie man es auch machen kann", ohne die Massenvergewaltigungen, Enteignungen und Vertreibungen und Scheinprozesse die das Ende des Kriegs im Ostteil Deutschlands gekennzeichnet haben.

Und jetzt zerstört sich dieser einstige Hoffnungsträger so von innen.
Es ist wirklich unfassbar tragisch.
Wenn die USA die demokratischen Werte nicht mehr vertreten - wer dann? Russland oder China wohl kaum.

Beitrag melden
ruhepuls 29.03.2019, 08:57
59. Gegen die "gesamtgesellschaftliche Anstrengung" wird ja demonstiert

Zitat von Wathammerjelacht
... wenn wir die politische und kulturelle Bildung RTL und Konsorten sowie dem ungelernten Surfen im Internet überlassen. Die einzige Chance, die uns bleibt, ist eine große, gesamtgesellschaftliche Aktion für bessere Bildung. Was derzeit im deutschen Bildungssystem abläuft ist einer führenden Industrie- und Kulturnation nicht angemessen. Die Verrohung und Verblödung wird fortschreiten, wenn wir das Feld den Marketing-Milliarden der Konsumindustrie, den idiotischen "Influencern" auf Instagramm und Facebook, irgendwelchen anderen fragwürdigen Quellen im Internet und dem Privatfernsehen überlassen. Demokratie und Frieden funktionieren nur mit einem hohen Bildungsstand der Bevölkerung. Schaue ich mir diese zunehmende Bildungsmisere an und verbinde das mit diesen Trumps, Putins, Erdogans, Bolsonaros, Brexitbefürworter etc., und kombiniere das weiter mit den Herausforderungen durch die Klimaveränderungen und die Umweltverschmutzung, dann sieht es düster aus.
Jeder Versuch, die "Meinungsvielfalt" und die "idiotischen Influenzer" einzuschränken führt zu massiven Protesten, weil die Leute nur noch das glauben, was sie glauben wollen - und das anschauen, was ihre Meinung bestätigt. Jeder Versuch, das zu verändern wird als "Manipulation durch die gekauften Mainstream-Medien" gedeutet, die ihre "Fake-News" als Wahrheit verkaufen wollen.
Das ist also gelaufen. Wir werden in Zukunft mit einer Gesellschaft leben müssen, die immer mehr in "Stämme" zerfällt, die ihrer eigene Weltsicht haben. Hoffen wir nur, dass damit nicht auch die Stammeskonflikte wieder auferstehen. Sonst haben wir irgendwann einen Bürgerkrieg...

Beitrag melden
Seite 6 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!