Forum: Politik
Donald Trump und die Taliban-Verhandlungen: Der Rückzieher
JIM WATSON / AFP

Donald Trump hat die Verhandlungen zwischen USA und Taliban gestoppt. Für das vom Krieg geplagte Afghanistan verheißt das nichts Gutes - und spielt den Islamisten in die Hände.

Seite 1 von 4
draco2007 09.09.2019, 21:47
1.

Tja, da kann man sich wohl nicht einfach vor die Kamera stellen und Hände schütteln. Ist Mr. "Bone spurs" wohl zu gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 09.09.2019, 21:49
2. Der Zocker hat sich...

.... verzockt. Trump hat nicht mit der Aversion der US Amerikaner gerechnet, mit den Taliban sich an einen Tisch zu setzen. Taliban oder IS das ist 9/11.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 09.09.2019, 21:56
3.

Ach, das wird so oder so nichts. Nach 18 Jahren keine Lösung gefunden. Als ob der angebliche Dealmaker das erreicht hätte... Alles heiße Luft, der kriegt nichts gebacken und auch die Taliban wollen es nicht, wie der Anschlag beweist. Da haben beide Seiten einen explodierenden Grund gesucht, dass es nicht zum Treffen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuscreen 09.09.2019, 21:57
4.

Genau, da bomben die taliban grade mal 12 männeken zu fetzen, und schon sagt der pöhse, plöhde donald trump, dass das mit den verhandlungen ja wohl eher sinnlos ist, wenn gleichzeitig noch solche dinge passieren.

da ist ja wohl EINDEUTIG wieder der doofe donny schuld!!11!!!

"Trump Derangement Syndrome -- It's Alive And Well."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieLinkeFratze 09.09.2019, 22:06
5. Die Taliban sind die guten,

und Trump ist der böse, wetten das !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normaler Wutbürger 09.09.2019, 22:18
6.

"Wie auch immer: Für die Menschen in Afghanistan ist das Scheitern der Gespräche eine schlechte Nachricht: "Beide Seiten werden wohl den Krieg nun weiter eskalieren" "

Es ist weder eine gute noch eine schlechte Nachricht. Wie der Autor selber schon Ansatzweise schreibt, spielen die "Verhandlungen" am Ende keine Rolle. Wenn die Amis irgendwann aus Afganistan raus sind, übernehmen die Taliban. Und alles was davor in Verhandlungen verhandelt wurde, hat dann keine Relevanz mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 09.09.2019, 22:21
7. Was hat er denn gedacht?

Verhandlungen mit Terroristen, Attentätern, Mördern und Fanatikern, die ihre Landsleute, besonders die Frauen, brutal unterdrücken, sind eine Schande. Wenn die Amerikaner glauben, sie könnten den Krieg in Afghanistan nicht gewinnen, sollten sie einfach abziehen und ggf. mit den Mitteln zuschlagen, die sie für nötig halten. "Abkommen" mit den Taliban sind dagegen vollkommen sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordlicht123321 09.09.2019, 22:23
8. Unterschied

Wäre der Artikel in dieser Form und im Vokabular genau so erschienen, wenn der Präsident Barack Obama heißen würde? Bei allem Irrsinn von Trump sollte trotzdem (oder grade deswegen) die Objektivität nicht verloren gehen. Genau dass würde man dann Qualitätsjournalismus nennen. Und nicht sich ständig selbstüberbietende Entrüstung.Gerade bei einem sensiblen Thema wie diesem, bei dem auch deutsche Soldaten täglich ihr Leben aufs Spiel setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wick.eurocon 09.09.2019, 22:26
9. Der Rückzieher

Es kommt nicht überraschend. Trump kann man NICHT trauen. Die Amis lernen nie,sie Zetteln Kriege an wo andere jahrelang gekämpft haben ohne Erfolg. Dann haben sie Treffen mit dem Taliban in Quatar ohne die afghanischeRegierung einzubeziehen .was überhaupt keinen Sinn macht und jetzt sagen sie ein geheimes Treffen ab. Trump ist bekannt,dAss er Entscheide von einer Sekunde zu der nächsten ändert oder widerruft. Lügen ist seine Spezialität.
Die Antwort der Taliban war man kann Trump nicht trauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4