Forum: Politik
Donald Trump und die Todesstrafe: "Der ultimative Preis"
California Department of Corrections and Rehabilitation/ Getty Images

Donald Trump weitet die Todesstrafe aus: Erstmals seit 2003 lässt er wieder Hinrichtungen auf Bundesebene vollstrecken, trotz Zweifeln am System. So will der US-Präsident seine konservative Basis erfreuen.

Seite 6 von 14
Garak 26.07.2019, 16:24
50. Empathielos!

Zitat von Haarfoen
In Sachen Todesstrafe sind und bleiben die USA verabscheuungswürdig und auf unterstem zivilisatorischem Niveau. Da kann man sich als Europäer nur abgrenzen und die Segnungen der Aufklärung würdigen.
Es redet sich immer leicht ohne selbst betroffen zu sein.

Ich hoffe sie kommen nie in die Situtation der Angehörigen der Opfer von kaltblütigen Mördern.

Was für eine Berechtigung hat ein Mörder der oft ohne Mitleid gemordet hat zu leben wo er doch seinen Opfern diese Chance für immer genommen hat.

Das Wissen der Angehörigen das der Mörder ihrer Frau, Ehemanns, Kinder oder Eltern weiter leben darf und ihre Liebsten nicht ist ein weiteres Trauma für die Angehörigen. Vor allem dann wenn der Mörder seine Opfer noch verhöhnt.

Natürlich bringt die Todesstrafe die Opfer nicht zurück, sie sorgt aber für einen kosmischen Ausgleich der den Angehörigen hilft ihr Leben weiterzuleben.

Beitrag melden
danmage 26.07.2019, 16:29
51.

Zitat von plainchampagne
Die Mehrheit der Bevölkerung will es offensichtlich. Und warum sollte dann zumindest in eindeutigen Fällen wie dem Boston Bomber nicht vollstreckt werden? Als Angehöriger eines der Todesopfer oder Schwerverletzten würde ich es unerträglich finden, falls so jemand nach ein oder zwei Jahrzehnten im Knast wieder frei kommen könnte. Mitleid ist da nun wirklich fehl am Platz.
Zum Glück sind Leute wie Sie bei uns in der Minderheit.
Dieses mittelalterliche, rückständige und kaltblütige Denken in Form der Rache sollte in modernen, aufgeklärten Zivilisationen eigentlich keinen Platz mehr haben.

Die Todestrafe wird meist in in Ländern vollstreckt, in denen die Menschenrechte und Freiheitsrechte mit Füßen getreten werden. z.B. Saudi-Arabien, Iran, Nordkorea, China etc.

Bei besonderer schwere der Tat sollte aber eine lebenslängliche Verurteilung mit Sicherheitsverwahrung möglich sein.

Beitrag melden
madameping 26.07.2019, 16:30
52. An alle Fans der Todesstrafe:

Ich lese hier soetwas wie falsches Mitleid und Recht auf Rache uns dergleichen.
Dem möchte ich entschieden entgegenwirken.

1. Es geht bei der strikten Ablehnung der Todesstrafe nicht um Mitleid mit dem Täter, sondern um den Schutz des Individuums, dessen oberste Priorität in den Händen eines wahrhaftigen Rechtsstaates liegen sollte.
Kurz: es ist die Aufgabe des Staates, das Leben seiner Bürger zu schützen und nicht zu vernichten. Ganz gleich, was sie getan haben. Die Geschädigten haben keinen messbaren Vorteil, wenn der Täter hingerichtet wird - sie haben bestenfalls ein befriedigtes Rachegefühl.

Und damit leite ich über zu Punkt 2, der Rache:

2. Rache mag Instinkt sein. Sie mag für einen Moment befreien, aber sie ist ein archaisches Denkmuster. Rache ist, um das ganz klar zu sagen, im deutschen Strafrechtskatalog - und das dürfte auch im amerikanischen Strafrecht ähnlich sein - ein niederer Beweggrund - und damit, liebe Damen und Herren Todesstrafenbewunderer, ein Mordmerkmal.
Kurz: wer aus Rache tötet - stellt sich auf die selbe Stufe eines Mörders. Und ein Staat, der mordet - kann nur ein Unrechtsstaat sein, in dem all diejenigen, die jetzt nach der Todesstrafe rufen, keineswegs sicherer wären. Die USA sind nach den finsteren Jahren eines George W. Bush mal wieder auf dem besten Weg, jedenfalls unter diesem Präsidenten, die Richtung zum Unrechtsstaat einzuschlagen.

Wer das immer noch nicht kapiert hat, sollte sich vielleicht zu Gemüte ziehen, dass immer da, wo am meisten gebetet und mit der Bibel gewedelt wird, am häufgsten von Todesstrafe geschwärmt wird. Dort, wo am meisten von der Todesstrafe schwadroniert und sie vollzogen wird, die Polizei am brutalsten ist.
Wer also diese barbarische Strafform herbeiwünscht, weiß nicht, was er redet.

Beitrag melden
thommy05 26.07.2019, 16:38
53. Sinvoll einsetzen

Als eigentlicher Gegner der Todesstrafewüsdte ich doch sinnvollen Einsatz: nicht wegen Bischen Mord oder ähnlichem. Nein. Verbtechen gegen die Menschheit, Ökologie oder den Planeten. Wer aus Gewinnsucht ne Bohrinsel oder Tanker draufgehen lässt. Wer glaubt Tierarten ausrotten zu müssen, weil dad Fleisch so lecker ist oder dir Hörner mehr Tinte auf den Füller geben(schöne Grüsse an den alten GELBEN Mann). Da wär ich eher dafür, nur träf es dann die Beführworter der Death Penalty gleich am Anfang. mfg Thomas

Beitrag melden
macarthur996 26.07.2019, 16:42
54. Todesstrafe

immerhin werden über Weihnachten die Hinrichtungsprozedere pausieren müssen. das zeigt uns doch auch wie christlich Amerika unter Trump und seinen evangelikalen Helfershelfer geworden ist

Beitrag melden
hexenbesen.65 26.07.2019, 16:42
55.

Zitat von Diamond_Dog
Die bisherigen Kommentare kommen anscheinend nicht von Hinterbliebenen der Opfer. Ich gehöre zwar auch nicht zu dem Kreis, aber die Vorstellung, dass meine Familie aus niederen Beweggründen nicht mehr am Leben ist und der Mörder vielleicht nach guter Führung früher entlassen wird, ekelt mich an. Hinzu kommt dass während der Haft noch der Mörder von meinen Steuern lebt ist Irrsinn. Er mordet und die Allgemeinheit zahlt sein Quartier, Fernseher, Essen, Klopapier etc. Ub erster Linie sollten Menschen stilecht Artikel kommentieren die davon betroffen sind.
ja klar...sind auch alles Gutmensch-Bahnhofsklatscher... Die würden jeden Massenmörder erst mal drei Monate zur Erholung auf ne Segeltörn schicken, dann 5 jahre Therapieren (mit Freigang usw) und DANN wird festgestellt: doch, ja, der ist ganz lieb geworden. Dann wird er wegen "guter Führung" entlassen...drei Stunden später hat er ein kleines Mädchen vergewaltigt und umgebracht. Von den Behörden hört man dann nur ein "Upps..."... Mir geht die Hutschnur hoch, wenn ich sehe, wieviele Wiederholungstäter (mit DUTZENDEN von Straftaten) hier noch herumlaufen....die Polizisten beleidigen, alte Omas überfallen ("easy earn money" ) und KEINER tut was ! Immer nur "Bewährung"..... oder mal 20 Stunden Sozialdienst...

Beitrag melden
Der Kopfschüttler 26.07.2019, 16:47
56.

Quote:
Beitrag 35. Ist einfach billiger

Vollstreckt. Erledigt. Keine 50 Jahre Unterbringungs- Verpflegungs- Medizinischen Kosten. Passt.
Unquote

Da irren sie sich gewaltig. Die Ermorden von Straftätern ist deutlich teurer. Bitte erst einmal informieren bevor man solche falschen Aussagen trifft. Bei solchen Urteilen klagt i.d.R. jeder bis zur höchsten Instanz. Das kostet den Steuerzahler ein mehrfaches der lebenslangen Haft.

Beitrag melden
frankfurtbeat 26.07.2019, 16:48
57. kein ...

kein deut besser als die Freunde in China ... dann überfällt man auch noch fremde Länder und möchte denen dann geren sein eigenes System implementieren ... ich weiß schon warum ich nie Interesse hatte die USA zu betreten ... dieser vulgäre Lebensstil auf Kosten der restlichen Welt (sicher nicht alle) ist widerlich und egoistische zugleich. Braucht man das um glücklich zu sein ... ?

Beitrag melden
Naturführer 26.07.2019, 16:50
58. Todesstrafe ist in Ordnung

Die Todesstrafe ist bei schweren Verbrechen wie z. B. Mord nach wie vor zu empfehlen.
Meiner Meinung nach hat Trump vollkommen Recht, ich weiss wovon ich rede , da ich z. B. öfters in Texas war und gemerkt habe, wie ordentlich es in diesem Staat noch zu geht.

Beitrag melden
lord nelson 26.07.2019, 16:51
59.

Zitat von plainchampagne
Die Mehrheit der Bevölkerung will es offensichtlich. Und warum sollte dann zumindest in eindeutigen Fällen wie dem Boston Bomber nicht vollstreckt werden? Als Angehöriger eines der Todesopfer oder Schwerverletzten würde ich es unerträglich finden, falls so jemand nach ein oder zwei Jahrzehnten im Knast wieder frei kommen könnte. Mitleid ist da nun wirklich fehl am Platz.
Es gab schon so viele "eindeutige" Fälle, die sich im Nachhinein als Fehlurteil erwiesen haben. Möchten Sie einer der unschuldig Hingerichteten sein? Ein vollstrecktes Todes-Fehlurteil läßt sich dummerweise so schlecht wieder korrigieren...

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!