Forum: Politik
Donald Trumps dreiste Russland-Ausrede: Zu dumm zum Lügen
Bloomberg/ Getty Images

US-Präsident Donald Trump versucht mit einer hanebüchenen Ausrede, seine verheerende Absolution Putins rückgängig zu machen - und schafft es nicht einmal, diese vorzulesen wie geplant.

Seite 11 von 33
chico 76 18.07.2018, 18:49
100. Ein echter Brüller,

Zitat von A S
Endlich mal ein Journalist, der Klartext spricht und nicht um den heißen Brei herumredet.
ihre Aussage. Haben Sie hier, inclusive FAZ, SD, Freitag, SPIEGEL, Stern u.s.w. jemals etwas neutrales bzw. positives über Trump gelesen?

Beitrag melden
Informationsskeptiker 18.07.2018, 18:49
101. Kann man mir erklären warum ein deutscher Journalist sich so aufregt

Ja - Trump hat stümperhaft reagiert bei all diesem enormen Druck. Aber das ist ein US Problem. In der Sache hat er ja Recht,wenn er andeutetmdass man US Geheimdiensten besser nicht voll vertraut. Ausserhalb der USA und gerade in Deutschland weiss man doch,dass er Recht hat. Von den Irak Massenvernichtungswaffen bis zum NSA Skandal.....hat man irgendwann einmal von Snowden gehört,dann weiss man doch dass Trump Recht hat.
Ja --seit mehr als einem Jahr findet Mueller keine Collunsion (wie weiss man eigentlich wie das im Manuskript von Trump geschrieben steht)

und es gibt auch bis jetzt keine harten Beweise,dass der russische Staat irgendetwas mit den leaks(es war kein kacking) der DNC daten die an wikileaks gingen zu tun hat).. Es gibt eher deutliche Hinweise dass das eine Person war die in DNC arbeitete..Jetzt erhebt Mueller Vorwürfe gegen 12 russische Personen,die angeblich in FSB departments arbeiten. Das bringt eigentlich wenig--weil man die in Russland nie befragen wird können---da eröffnet Putin die Möglichkeit,dass man im Rahmen eines bestehenden Rechtshilfeabkommen das Dossier mit Anfrage an Russland schicken könnte und russische zuständige Behörden(unabhängige Gerichte) würden diese Personen befragen, Putin schlägt also eine Lösung vor. Ja ich finde Trump hätte besser reagieren können: er hätte Mueller auffordern müssen sich direkt an Putin zu wenden.

Beitrag melden
ralfsroessler 18.07.2018, 18:50
102. Unglaublich

Ich darf den zweifelhaften Ruhm für mich in Anspruch nehmen, einer der ganz Wenigen gewesen zu sein, der vor der Wahl Trump´s Sieg prognostiziert hat.
Dies beruhte darauf, daß ich mehrfach, für längere Zeit in den USA unterwegs war und zwar nicht nur in L.A., NewYork, S.F., Boston oder Portland, sondern auch ausgiebig im Hinterland. Dadurch hatte ich das "große Vergnügen" die ganze Ungebildetheit, Ignoranz und Dummheit der Bevölkerung dort kennenzulernen. Genau aus dieser Erfahrung speiste sich meine Prognose zum Wahlausgang, die sich leider bewahrheitet hat (gerne hätte ich Unrecht behalten!!!).
Die Hoffnung, daß seine Wähler ihm irgendwann von der Stange gehen und ihm nicht mehr jede Lüge und jeden Schwachsinn verzeihen, habe ich allerdings aufgegeben. Vor einigen Tagen habe ich einen guten Bekannten getroffen, von dem ich weiß, daß er (obwohl gut gebildet und durchaus auf der Gewinnerseite des Lebens beheimatet) Trump gewählt hat. Mit großem Schrecken wurde mir klar, daß dieser durch das ganze Trumpbashing und die vermeintliche Lügenpresse zwar erkennt, das Trump ein notorischer Lügner ist, ihn aber für ein Opfer des Establishment (dem er selbst kurioserweise angehört) hält und deswegen bereit ist diesem Quartalsirren im Weissen Haus absolut alles zu verzeihen. Ich bin fest überzeugt, daß mein Bekannter Trump sofort wiederwählen würde. Und so stellt sich vermutlich die Situation bei der überwiegenden Mehrheit seiner Wähler dar.
Unglaublich, aber leider wahr!

Beitrag melden
qgg100 18.07.2018, 18:50
103. So sehr...

man jedem Satz über D. Trump zustimmen möchte bzw. muss, so sehr ist es ärgerlich wie durch eingeschobene Sätze wie "Der US-Präsident glaubt nicht den eigenen Leuten, sondern eher dem Mann, der die russischen Manipulationsversuche befohlen hat?" die Anti-Russland-Propaganda weiterbetrieben wird.
Putin hat das also befohlen !? Gibt es dafür Beweise ? Er hat doch sicherlich auch den Abschuss der Passagierflugzeugs über der Ukraine befohlen und die Vergiftung des russischen Agenten - das haben sie aber wohl einfach nur vergessen zu erwähnen...Ich traue Putin auch nicht über den Weg, aber Beweise anstelle von wilden Behauptungen wären doch wohl angemessen, grade wenn man sich an Trumps "Rhetorik" abarbeitet !

Beitrag melden
wiseguyno1 18.07.2018, 18:50
104. Sie servieren uns hier ...

Zitat von StefanieTolop
Der Autor des Artikels tut ja so, als wären deutsche Politiker grundehrlich und würden niemals lügen. Richtig ist eher: Lügen und Manipulieren ist das Handwerkszeug eines Politikers.
... die wahrlich dümmste Form des: "Mimimi, die Anderen aber auch!".
Denn im gesamten Artikel wird kein einziger deutscher oder gar europäischer Politiker auch nur ERWÄHNT!
Aber die noch groteskere Antwort darauf kann ich mir schon denken. Sie wird ziemlich sicher lauten: "Eben, genau deshalb!"

*facepalm*

Beitrag melden
Fräulein P. 18.07.2018, 18:51
105. Ist Trump einfach doof oder...

...ist es eine ausgeklügelte Strategie?: Er tritt auf, sagt Unglaubliches, die Welt schäumt, er geht ein Schrittchen zurück. Das kleine Dementi bleibt nicht hängen, dafür aber das, was er vorhersagte. Er hat einen Pfosten auf dem Terrain eingeschlagen. Und damit hat er gewonnen.

Beitrag melden
vanlent 18.07.2018, 18:52
106. Danke für diesen Artikel!

Als politikinteressierter Mensch kann man angesichts der Trumps, Erdogans, Orbans, Straches etc nur noch den Kopf schütteln. Aber der Ami setzt allem die Krone auf. Das darf man dann auch gerne mal so klar sagen, man muss es sogar so klar sagen! Danke!

Beitrag melden
franz.v.trotta 18.07.2018, 18:53
107. Ich sympathisiere...

Trump ist offensichtlich an einem friedlich(er)en Verhältnis zu Russland interessiert.
Dadurch verbreitet er Unwillen und Ärger: viele wollen eine Annäherung nicht und sprechen von Landesverrat und Zerstörung íhres Weltbildes durch Trump. Andere ärgern sich aufgrund handfesterer Interessen, u.a. weil sie eine Schädigung des verbreiteten Feindbildes (Putin/Russland) befürchten. Zu den Letzteren gehören die Kapitaleigner der internationalen Rüstungskonzerne.
Ich sympathisiere mit Trump, wenn er sich für den Weltfrieden einsetzt. Andere US-Präsidenten haben das keineswegs immer getan.

Beitrag melden
Maurer 18.07.2018, 18:54
108. Ist er Milliardär?

Zitat von Mr Gaga
wie kann so ein Mann Präsident werden. Ich frage mich, wie konnte er Milliardär werden? Sind es vielleicht genau diese Leute mit Trumps moralischen Werten, die die Finanzwelt im Griff haben?
Es gibt Leute die das Gegenteil behaupten und vor Gericht rechtbekommen haben (Timothy O’Brien). Die Deutsche Bank als sein Hauptkreditgeber bezweifelt es auch. Und vielleicht gibt es ja einen Grund worum er als erster Präsident seit wann-auch-immer seine Steuererklärung nicht veröffentlicht.
Und machen wir uns nichts vor, wenn man 250 Mios erbt, im Laufe des Lebens noch das eine oder andere Mal von Papa die eine oder andere Mio dazubekommt (z. B. Casino Chip deal) und sich gut verkaufen kann, dann kann jeder auf sagen wir mal realistische 750 Mios. kommen. Man stelle sich nur einfach mal vor man hätte 10.000 € geerbt und bekommt seinen Lebensunterhalt von Papa oder Mama bezahlt. Kann man dann in 50 Jahren 30.000 € Vermögen aufbauen, denn das wäre die gleiche Rate - Ich denke schon.

Beitrag melden
Reiner Weint 18.07.2018, 18:54
109. Danke

Danke für diese klaren und wahren Worte Herr Kuzmany. Das dieser Trottel so viel Macht hat, mehr als jeder von uns je in seinem Leben haben wird, weil so viele ihn gewählt haben, das ist die eigentliche Tragödie. Hoffentlich bleibt uns allen eine 2. Amtszeit erspart.

Beitrag melden
Seite 11 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!