Forum: Politik
Donald Trumps rassistische Hetze: Wahlkampf der Dumpfbacken
REUTERS

Donald Trump lässt nicht locker: Der US-Immobilienhai würzt seine Präsidentschaftskandidatur mit immer neuen Tiraden gegen Latinos. Das spricht die Basis an - vergrätzt den Republikanern jedoch ihre wichtigsten Wähler.

Seite 1 von 8
pevoraal 09.07.2015, 12:34
1. Geisteszustand

Es scheint so als hätte dieser Herr dringend einen Aufenthalt in einer Privatklinik nötig - eine von denen in der die netten Jacken ohne Ärmel und auf dem Rücken geschnürrt ausgegeben werden. Blöd nur das dann vieleicht gerade ein Latino mit seiner Pflege betraut wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 09.07.2015, 12:37
2. Klischees bedienen

Zitat von
"Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität, sie sind Vergewaltiger, und einige, nehme ich an, sind auch nette Leute."
Es ist das Charakteristikum von Rechtspopulisten, dass sie immer das Gegenteil von dem sagen, was zutrifft. Hätte Trump es andersherum ausgedrückt: "Sie sind nette Leute, und einige, nehme ich an, bringen Drogen, bringen auch Kriminalität, sind Vergewaltiger" wäre er schon näher an der Wahrheit. Die wollen deren Anhänger aber nicht hören, nur wer Klischees bedient, bekommt dort Zuspruch, das belegt ja auch Trumps relativ hohen Umfragewerte unter den Republikanern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nika 09.07.2015, 12:39
3. Das wird der neue Präsident

...der USA, die wählen ihn bestimmt! (Ironie aus)
Wenn solche Leute an die Macht kommen, dann gute Nacht! Schlimmer kann es dann wirklich nicht mehr kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KJB 09.07.2015, 12:42
4. Swing States

Viel wichtiger und unerwähnt bleibt die Tatsache das vor allem in einigen Wahlentscheidenden Swing States der Anteil an Latinos hoch ist. Die Latinos die dort bisher Republikaner gewählt haben werden sich jetzt wohl möglicherweise den Demokraten zuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 09.07.2015, 12:44
5. Es ist unverkennbar, dass ...

... dass sich die USA seit geraumer Zeit immer weiter in Richtung Terrorstaat entwickeln. Für mich sind sie weitaus gefährlicher als so alberne und vermutlich kurzlebige Gruppen wie IS etc. Im eigenen Interesse sollten wir unsere Beziehungen zu den USA überdenken und reduzieren. Abkommen mit ihnen sind wohl nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind, denn bei Bedarf wird illegal gehandelt, wie unzählige Beispiele zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 09.07.2015, 12:55
6.

Menschen wie Trump sind von ihrem eigenen Ego übermannt. Dieser Mann kann nicht anders. Er hält sich für den Größten und Unmengen von Schleimern in seinem Umfeld bestätigen ihm das. Was kann ihn demütig machen? Eine gebrochene Liebe? Ich glaube nicht, da dieser Typ Mench nur sich selbst liebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grenoble 09.07.2015, 13:04
7. Konservative sind Rassisten....

..ob offen und dümmlich wie Trump, oder subtil und geschickt wie Bush. Es ist auch unterschiedlich wie sie welche Gruppe diffamieren, aber für Konservative ist menschliche Ungleichheit Naturgegeben, sozusagen göttlichen Ursprungs und darin begründete Ungleichbehandlung Doktrin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldt 09.07.2015, 13:10
8.

"Angehörigen anderer Rassen"

Es gibt keine unterschiedlichen "Rassen" beim Menschen! Man, man...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de_populist 09.07.2015, 13:19
9. In welcher Welt leben sie?

Zitat von goldt
"Angehörigen anderer Rassen" Es gibt keine unterschiedlichen "Rassen" beim Menschen! Man, man...
Wer hat ihnen denn das eingetrichtert?
Natürlich kann man über schwammige Einteilung klassischer Rassentypen debattieren, aber der Mensch ist Glaubensbekenntnissen zur Gleichheit zum Trotz immer noch ein Lebewesen wie alle anderen. Und wie jede andere weitverbreiteten Art auf dem Planeten, haben sich bei ihm verschiedenartige Populationen gebildet die sich nicht nur allein durch Hautfarbe unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8