Forum: Politik
Doppelagent beim BND: Empörung und Entsetzen über neue Spionage-Affäre
Corbis

Überwachte ein BND-Mitarbeiter im Auftrag der USA den Bundestag? Die Behörden haben einen mutmaßlichen Doppelagenten festgenommen, ein Spionage-Skandal droht. Die Aufregung in der Politik ist groß, nur die Union hält sich zurück.

Seite 12 von 12
Brockenkötter 05.07.2014, 09:08
110. Wohl eher nichts Neues

Zitat von klaus591
Ob die NSA auch hier rein schaut? Dann weiß Obama ja wie die Deutschen so über Amerika denken. Am Abend melde ich mich sowieso immer beim BND und der NSA am Telefonhörer ab. Dann kann derjenige,der mich überwacht sich auch mal aufs Ohr hauen. Ich will doch nicct,dass die mal am Steuer einschlafen. Dann heisst es vielleicht noch....
Diese künstliche Empörung über Dinge welche jedem Deutschen bekannt sind ist der eigentliche Skandal. Der BND ist ein Filiale der CIA, nicht mehr und nicht weniger.

Obama braucht die deutschen Medien nicht lesen. Die sind ja fest in der Hand der "Deutsch-Amerikanischen-Freunschaft."

Was Deutsche so an den USA interessiert, dass sie ihr Vaterland dafür verraten erschließt sich mir nicht.

Die USA interessiert sich nur für sich selber. Wer diese noch nicht begriffen hat dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mchunter 05.07.2014, 09:36
111. Landesverrat?!?

Angesichts des "Skandals" um das TOR Netzwerk, des Doppelagenten? und des ausgespaehten Kanzlerinnenhandys sollte man - anstelle den US Botschafter einzuladen - Snowden einbuergern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 05.07.2014, 09:48
112. Na ja,

Zitat von Palmstroem
Angeblich ist dieser Mann wegen des Verdachts der Spionage für Russland festgenommen wurden und behauptet nun, für die NSA spioniert zu haben. Warten wir erst mal ab - was wirklich Fakt ist!
offensichtlich hat der Mensch spioniert.
Für die Amerikaner, und für wen da ?
Das sind doch die Guten.
Ich verstehe die Aufregung nicht........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 05.07.2014, 10:03
113. Na ja,

Zitat von mchunter
Angesichts des "Skandals" um das TOR Netzwerk, des Doppelagenten? und des ausgespaehten Kanzlerinnenhandys sollte man - anstelle den US Botschafter einzuladen - Snowden einbuergern.
wer braucht Snowden in Deutschland ?
Damit die Amerikaner noch direkter an Snowden kommen ?
Die ganze Untersuchungskommission ist doch ohnehin nur
Ablenkung und Selbstbefriedigung ahnungsloser(?) Beamter
und deren Auftraggeber -Politiker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expert 05.07.2014, 12:46
114. Es wird sich nichts ändern.

Liebe Mitforisten- es wird sich an dem Demokratieabbau nichts ändern, weil es keine Kräfte in unserem Staat gibt die dies ändern können. Gehen wir doch mal durch:
1. Das Volk als Souverän einer echten Demokratie: die Alten der BRD sind satt und oft konservativ eingestellt. Außerdem gegenüber modernen Informationsmedien eher uninteressiert. Hier ist nichts zu erwarten. Die Jungen der BRD sind oft politisch desinteressiert, verbringen einen Großteil der Zeit damit ihre Handys und Sozialkontakte zu pflegen. Außerdem gab es noch nie so eine wirtschafts- und konsumtreue konservative Jungend wie heute. Eine politische Revolution á la '69 ist hier nicht zu erwarten.

2. Politiker: wer nicht aus Parteitreue oder finanzieller und politischer Überzeugung bei diesem Spiel des Demokratieabbaus hin zu einer Informationsdiktatur mitmacht, bei dem werden plötzlich Kinderpornos oder anderes belastendes (digitales) Material gefunden und politisch und gesellschaftlich diskreditiert. Wer hat wohl die Macht sowas auf fremde Computer zu zaubern?

3. Sonstige: wer könnte sonst was ändern? die Judikative hängt an der Legislative und folgt hier brav der Politik.

Daher- schlaft weiter und geniesst die Brot und Spiele bzw. Bier und Fussball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRuferimWald 05.07.2014, 13:55
115. Mal was Neues

Die USA spionieren Deutschland aus? Ist ja was ganz Neues.

Ach ja, diesmal nicht den Bürger, der ist ja auch völlig egal. Dieses Mal die Politik. Ach wie böse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 05.07.2014, 15:26
116. Na ja,

Zitat von expert
Liebe Mitforisten- es wird sich an dem Demokratieabbau nichts ändern, weil es keine Kräfte in unserem Staat gibt die dies ändern können. Gehen wir doch mal durch: 1. Das Volk als Souverän einer echten Demokratie: die Alten der BRD sind satt und oft konservativ eingestellt. Außerdem gegenüber modernen Informationsmedien eher uninteressiert. Hier ist nichts zu erwarten. Die Jungen der BRD sind oft politisch desinteressiert, verbringen einen Großteil der Zeit damit ihre Handys und Sozialkontakte zu pflegen. Außerdem gab es noch nie so eine wirtschafts- und konsumtreue konservative Jungend wie heute. Eine politische Revolution á la '69 ist hier nicht zu erwarten. 2. Politiker: wer nicht aus Parteitreue oder finanzieller und politischer Überzeugung bei diesem Spiel des Demokratieabbaus hin zu einer Informationsdiktatur mitmacht, bei dem werden plötzlich Kinderpornos oder anderes belastendes (digitales) Material gefunden und politisch und gesellschaftlich diskreditiert. Wer hat wohl die Macht sowas auf fremde Computer zu zaubern? 3. Sonstige: wer könnte sonst was ändern? die Judikative hängt an der Legislative und folgt hier brav der Politik. Daher- schlaft weiter und geniesst die Brot und Spiele bzw. Bier und Fussball.
was möchten Sie denn ?
So von wegen ..."Es wird sich nichts ändern"....
Ein Spion ist ein Spion, die Zahl der -und Bezahlung durch die-
Auftraggeber ist begrenzt ?
Wissen ist Macht, Nichtwissen hilft wem ?
Und mit Demokratie hat die Spioniererei nichts zu tun ,spioniert wird immer, selbst in der eigenen Familie bei Mißtrauen und.....
Wem stört es ?
Auch eine Art der Beschäftigung ,hervorgerufen durch Langeweile,
ungenügende Beachtung ,zu wenig Aufgaben -Unterforderung usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow5412 06.07.2014, 10:55
117. we are extremist

Zitat von sysop
Überwachte ein BND-Mitarbeiter im Auftrag der USA den Bundestag? Die Behörden haben einen mutmaßlichen Doppelagenten festgenommen, ein Spionage-Skandal droht. Die Aufregung in der Politik ist groß, nur die Union hält sich zurück.

Auch ein deutscher Geheimdienst bezeichnet NutzerInnen von Verschlüsselungssoftware als “Extremisten”

Wer sich verschlüsselt wird sofort als "TERRORIST"/"EXTREMIST" eingestuft, und das nicht nur von der NSA, nein auch von den Geheimdiensten!

Das hat definitiv nichts mit TERRORISMUS Bekämpfung zu tun.
KONTROLLE über alles und jeden, genau darum geht es.

BND, und Co sind der verlängerte Arm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12