Forum: Politik
Doppelpass für Deutschtürken: Wir haben uns geirrt

Linke und Liberale waren stets für die doppelte Staatsbürgerschaft. Jetzt demonstrieren Deutschtürken bei uns für Erdogan. Da ist etwas schiefgelaufen - auf allen Seiten. Wir brauchen endlich ein vernünftiges Staatsbürgerschaftsrecht.

Seite 19 von 39
vinman 04.08.2016, 16:05
180. Falsch!

Ich sehe das nicht so. Die doppelte Staatsbürgerschaft abzulehnen, weil die doppelten Staatsbürger im Loyalitätskonflikt die Türkei wählen, impliziert, nur sie seien an dieser Situation schuld.

Das ist genau der selbe Fehlschluss wie bei der Integration. Die anderen müssen etwas tun, damit sie hier bei uns Steuern und Sozialabgaben zahlen, unsere Rente sichern dürfen!

Doch es ist genau andersherum: Wir müssten eigentlich jede nur erdenkliche Anstrengung unternehmen, dass sich (in diesem Fall) die Türken hier bei uns angenommen und respektiert fühlen, sie fördern bis zum "geht-nicht-mehr", damit sie ein Loyalitätsgefühl zu diesem Staat entwickeln.

Beitrag melden
mario.rosa-bian 04.08.2016, 16:05
181. Unterschiedliche Kulturen?

Ich bin 1956 in Düsseldorf geboren. Weil mein Vater Italiener war, bekam ich damals zwangsweise die italienische Staatsbürgerschaft.
Machte das Sinn? ich finde, nein.
Vor ca. 25 Jahren habe ich die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, durch eine damalige Sonderregelung in NRW hatte dies nur 100 DM gekostet, ohne die Sonderregelung hätte es vorher ca. 5.000 DM gekostet, weil es einbürgerungstechnisch keinen Unterschied machte, ob ich Italiener oder Chinese war.
Machte das Sinn? Ich finde, nein.

Ich wollte damals auch die italiensiche Staatsbürgerschaft behalten, fand ich irgendwie exotisch. Der Standesbeamte verweigerte dies (damaliges Recht) mit einem möglichen Konflikt in mir, falls es zwischen D und I zu einem Konflikt käme.
Ich fand und finde einen solchen Konflikt zwischen unseren Ländern unvorstellbar, kam ins Wanken, habe mich jedoch dann für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden.
Und die italienische nie vermisst.

Vor dem Hintergrund des in dem Artikel beschriebenen Sachverhalts finde ich im Nachhinein das damalige, bei meiner Einbürgerung gezeigte, Verhalten des deutschen Staates sehr richtig.
Doppelte Staatsbürgerschaft? Macht für mich keinen Sinn. Der Artikel ist m.E. sehr treffend und zielführend.

Beitrag melden
kl1678 04.08.2016, 16:08
182. vorstellungen

Vielleicht war ja schon die Vorstellung, dass Einwanderer und alteingesessene Europäer sich zu neuen Einheiten verbinden würden, abwegig. Vielleicht hatte H. Schmidt ja Recht damit, dass man aus Deutschland keinen Melting Pot machen kann, auch wenn das vielleicht ökonomische Vorteile brächte.

Ich kann mir auch nicht vortellen, dass es mit der Massenmigration nach Europa noch lange weitergeht, weil die Meinungsbildung in den westlichen Demokratien nicht mehr unter Kontrolle ist, der sog. Rechtspopulismus wohl immer stärker werden wird.

Beitrag melden
kuac 04.08.2016, 16:09
183. Eine Sekte...

Zitat von chadhugo
was hat das eine mit dem anderen zu tun? liebe freunde, wann werden wir uns endlich von diesem niveau abwenden. es wird immer peinlicher. und bitte hört auf ständig die Türkei zu bashen. wenn diese leute gegen den putsch und für Erdogan demonstrieren, dann ist es ihr gutes recht.....
Man darf ruhig für Erdogan demonstrieren. Darum geht es nicht. Es geht aber um die blinde und total kritiklose Gehorsamkeit zum Erdogan. Wer Militärdiktatur kritisiert, muss auch Erdogan-Diktatur kritisieren.
Die Deutschtürken bilden hier eine "Parallelgesellschaft", so wie die Gülen-Leute in der Türkei. Diese Leute sind wie eine Sekte in Deutschland.

Beitrag melden
Arrows 04.08.2016, 16:10
184. Chance

Die eine doppelte oder alleinige Staatsbürgerschaft bekommen wollen, müssen gute Deutschkenntnisse haben und dürfen keine Straftaten begangen haben. Das heißt sie sind meist gut integriert.
Diejenigen, die sich nicht integrieren möchten und Straftaten begehen, sollten aber das Land verlassen müssen. Das fordern die meisten Deutschtürken übrigends selbst.

Beitrag melden
hpasterkamp 04.08.2016, 16:11
185. Das alte Vaterland

habe ich vor vielen Jahren verlassen und die kanadische Staatsbürgerschaft angenommen. Der deutsche Pass war damit ungültig, obwohl in Kanada nicht einmal danach gefragt wurde, denn hier hat man keine Probleme mit der doppelten Staatsbürgerschaft. Ein zusätzlicher EU-Pass würde mir beim Reisen und verlängerten Besuchen in Deutschland vielleicht gelegen sein. Wenn ich aber im alten Vaterland die Probleme mit freier Meinungsäußerung sehe, die jetzt sogar in Herrn Augsteins Kolumne bloß liegen, dann fühle ich mich doch wohler und sicherer hier.

Beitrag melden
MiguelD.Muriana 04.08.2016, 16:11
186. Widerspruch

Einerseits wird dargelegt, dass jeder seine Wurzeln behält. Das bedeutet auch, dass man nur mit deutschem Pass für oder gegen Erdogan demonstrieren kann. Man hat mit zwei Staatsbürgerschaften nur die jeweils örtlichen Gesetze und Regierungen. In Frankreich dessen Gesetze und Regierung, egal welche Nationalität(en) man selbst hat. Daher ist es völlig egal wie viele Pässe man hat...

Beitrag melden
CancunMM 04.08.2016, 16:11
187.

Zitat von Man in Black
Sehr geehrter Herr Augstein, die meisten der 500.000 Menschen, die einen türkischen und einen deutschen Pass haben, fordern sicher nicht die Einführung der Todesstrafe in der Türkei. Sie selbst schreiben, dass der ......
,,....und um das Recht, beide Identitäten ausleben zu dürfen, und das mit staatlicher Anerkennung''
Und genau das geht eben nicht !
Nein unsere Demokratie muss es nicht aushalten. Die türkischstämmigen Mitbürger müssen unsere Demokratie aushalten !

Beitrag melden
Sonia 04.08.2016, 16:11
188. Volltreffer, Herr Augstein

und sehr gut argumentiert. Ich wage das zu sagen, weil ich Mitglied einer Familie bin, wo viele Deutschland 1934 und Anfang der 1950er Jahre verließen in R6chtung Frankreich, Argentinien, Australien und Kanada. Nicht einer dieser Angehörigen oder der Nachkommen hat eine doppelte Staatsbürgerschaft oder wäre auf die Idee gekommen, eine solche einzufordern, weil daraus keinerlei Nachteile entstehen ...auch nicht kulturell oder religiös. Die Dankbarkeit gegenüber dem aufnehmenden Land und sich dort voll zu integrieren ist größer gewesen als ein Blick zurück. Doppelte Staatsbürgerschaften sind völlig unsinnig; wer sich nicht entscheiden kann, dem bleibt, sein Aufenthaltsrecht immer wieder verlängern zu können. Die SPD hat nie erkannt, wann 6hre Entscheidungen nicht zeitgemäß sind. Mehr Wählerstimmen wird sie für ihre unsinnige Haltung nicht bekommen. Frau Merkel wird das Thema sicherlich aufgreifen und ihrer Partei Wählerstimmen sichern.

Beitrag melden
mittagspause 04.08.2016, 16:13
189. Papier abgeben ist was anderes als eine Staatsbürgerschaft abgeben

Zitat von pekaef
Mein Bruder ist nach Australien ausgewandert. Er musste den deutschen Pass (und den englischen, den er auch hatte) abgeben. Ich finde das nur recht und billig.
Und wen er zum deutschen Konsulat geht bekommt er einen neuen Pass.
Es ist in den deutschen Gesetzen nicht vorgesehen, dass ein Abstammungsdeutscher seine Staatsbürgerschaft aufgeben kann.

Beitrag melden
Seite 19 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!