Forum: Politik
Doppelpass-Streit: Italien erbost über österreichischen Südtirol-Vorstoß
Südtirol Marketing/Clemens Zahn

Die Regierung in Wien will der deutschsprachigen Minderheit in Südtirol die österreichische Staatsbürgerschaft anbieten. Ein Gesetzentwurf ist in Arbeit. Italien zeigt sich entsetzt.

Seite 1 von 28
jdoehrin 08.09.2018, 09:37
1. Internationale

Eine Internationale der Nationalisten gibt es nicht. Das Beispiel Südtirol/Akto Adige wird nicht das letzte sein.
Man sieht hier (wieder) sehr schön, dass Nationalismus nur Zwietracht sät. Verlierer sind nicht nur die Beteiligten, sondern wir alle.

Beitrag melden
baba01 08.09.2018, 09:38
2. Na Prima

Immer weiter so... Faschisten Europas vereinigt Euch... und die Dumpfbacken Eurer Wählerschaft kapieren nichts!!!!!

Beitrag melden
w.diverso 08.09.2018, 09:38
3. Als Österreicher

kann ich nur fragen, was hat man von dieser momentanen Regierung denn erwartet? Sie reiht sich doch super in die Reihe der nationalen Idioten wie in Ungarn und Polen schön ein. Man kann schon froh sein, wenn die von der FPÖ nicht mit erhobenen rechten Arm durch die Gegend laufen.

Beitrag melden
threeways 08.09.2018, 09:43
4.

Die Südtiroler haben unter dem italienischen Faschismus enorm gelitten. Wer weiß, wohin Italien in Zukunft driften wird. Die Vergabe der österreichischen Staatsbürgerschaft ist deshalb nur Konsequent.

Beitrag melden
intelligenzbestie22 08.09.2018, 09:43
5. Unglaublich

finde ich diesen österreichischen Vorstoß. Dass sich der Nationalismus innerhalb Österreichs in den letzten Jahren enorm verstärkt hat, ist eine Sache. Jetzt aber diesen auch über die eigenen Staatsgrenzen hinaus in ein anderes EU-Land zu tragen, empfinde ich als höchst gefährlich. Die Empörung Italiens kann ich gut verstehen.

Beitrag melden
andreas_matutt 08.09.2018, 09:44
6. Anschluss durch die Hintertür?

Was kommt als nächstes?
Die Fusion Österreich mit Ungarn?
Brüder im Geiste sind sie ja bereits.

Beitrag melden
Papazaca 08.09.2018, 09:44
7. Das bringt mich auf eine Idee ..

Wir sollten den Österreicher auch die doppelte deutsche Staatsangehörigkeit anbieten. Ähnlich wie bei Südtirol gibt es dafür auch viele Kulturelle und historische Gründe. Die Regierung in Wien wird sich über diesen Vorschlag, der ja eigentlich ihrer ist, sicher sehr freuen.

Beitrag melden
cobaea 08.09.2018, 09:45
8. da geht doch noch was...

Das kann doch noch nicht alles sein! Österreich könnte doch auch noch den Tschechen, Slowaken, Slowenen und Ungarn die österreichische Staatsbürgerschaft schenken. Waren doch alle mal Teil der k.u.k.-Monarchie. Man möchte nicht wissen, was los wäre, würde Deutschland so etwas für die Elsässer und Lothringer oder die Bewohner von Eupen in Betracht ziehen. Die Rechtspopulisten sind so damit beschäftigt, ihr jeweils eigenes Land "zuerst" zu sehen, dass sie sich jetzt gegenseitig damit in die Haare geraten: "Italien zuerst" kollidiert mit "Österreich zuerst".

Beitrag melden
David_K_79 08.09.2018, 09:46
9. Wenn 70 Prozent deutschsprachig sind...

....warum wird dann von "deutschsprachiger Minderheit" gesprochen?!
Südtirol ist so italienisch wie Tirol, Bayern oder Hamburg. Jeder, der schonmal da war, weiß das. Alternativ: Wirkt Markus Lanz wie ein Italiener?! Das Vorhaben Österreichs bildet schlicht die Realität ab.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!