Forum: Politik
Doppelte Bezüge: Machnig muss 150.000 Euro zurückzahlen
DPA

Hiobsbotschaft für Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig: Das Finanzministerium in Erfurt kommt nach wochenlanger Prüfung zum Ergebnis, dass der SPD-Mann sein doppeltes Gehalt zurückzahlen muss. Die Summe, die er unrechtmässig kassiert hat, ist deutlich höher als erwartet.

Seite 2 von 6
cpt.z 24.10.2013, 16:37
10. Sorry...

Wenn mein Arbeitgeber entscheidet (nach entsprechender Prüfung), dass mir dieses Gehalt zusteht, dann frag ich doch auch nicht zweimal nach. Bei ihm ist es doch 2010 schon geprüft worden. Danach konnte er jawohl davon ausgehen, dass alles korrekt ist. Ein Glück für ihn, dass er dieses Treuhandkonto angelegt hat - ich hätte das nicht gemacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whatmeworry 24.10.2013, 16:38
11. Eine

Der Minister streitet um sein vermeintliches Recht, hat aber sehr korrekt 130.000 Euro beiseite gestellt. Das machen nicht alle Politiker in Deutschland. (Die zusätzlichen Zinsen wird er ggf. aufbringen können.) Er muss zurückzahlen: Falls das eine "Hiobsbotschaft" sein soll, fragen Sie doch mal bei Hiob selbst nach: Die Bibel, Altes Testament, Buch Hiob (Autor unbekannt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWiDu 24.10.2013, 16:38
12.

Zitat von ronalds
angeblich nicht weiß, ob ihm die Bezüge zustanden oder nicht, sollte mal darüber nachdenken, ob er das richtig Amt begleitet.
Nun ja, ich bin ja immer wider gerne dabei, wenn es gegen Politker geht, aber auch als Wirtschaftsminister muss man kein Jurist oder Experte bzgl. besoldungsrechtlicher Vorschriften sein. Am Ende vertrauen die meisten Menschen einfach dem Bescheid der Behörde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmhurst 24.10.2013, 16:43
13. Hoffentlich

hat er nicht alles schon verpulvert. Muss der 'Arme'
nun sein Haus verkaufen oder einen Kredit auf-
nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clateros 24.10.2013, 16:44
14. Das ist doch

...der reinste Selbstbedienungsladen. Wo bleiben die empfindlichen Strafen bei sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prinzbernhard 24.10.2013, 16:45
15. Sorry ja,ja,.........!

Wieso legt einer ein Treuhandkonto an, wenn alles mit rechten Dingen zugeht? Nach der Devise der Fuchs ist schlau und macht auf dumm, beim Ossi ist es anders rum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaus2 24.10.2013, 16:45
16. Wie ist das eigentlich bei Hartz-4-Empfängern?

Wenn sich herausstellt, dass sie sich mit falschen Angaben Leistungen erschlichen haben, müssen die die nicht nur zurückzahlen, sondern sich auch noch wegen Sozialbetruges vor einem Strafgericht verantworten.

Artikel 3 GG:
"(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 24.10.2013, 16:47
17.

Zitat von ronalds
angeblich nicht weiß, ob ihm die Bezüge zustanden oder nicht, sollte mal darüber nachdenken, ob er das richtig Amt begleitet.
Wieso sollte er es denn besser wissen als die zuständigen Behörden, die vorher mehrfach kontrovers beurteilt haben? Ich denke, der Fehler ist in den laienhaften Behörden zu suchen. Dort müsste mal aufgeräumt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prinzbernhard 24.10.2013, 16:47
18. Sorry ja,ja,.........!

Wieso legt einer ein Treuhandkonto an, wenn alles mit rechten Dingen zugeht? Nach der Devise der Fuchs ist schlau und macht auf dumm, beim Ossi ist es anders rum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nano-thermit 24.10.2013, 16:47
19. Och, hier und da wird er bestimmt Leute kennen...

...das Geld ist schnell beisammen. Er ist ja nicht gierig oder bestechlich, neiiin, man wird ja als Finanzminister mal davon ausgehen können das man ein Anrecht auf 155000€ Gehalt hat. Solch kleine Fehler können dich jedem mal passieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6