Forum: Politik
Dorothee Bär: "Am Thema Frauen muss die CSU noch arbeiten"
AFP

Die designierte CSU-Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, sieht in ihrer Partei Nachholbedarf bei der Frauenförderung. Selbst in ihrem Freundeskreis stoße sie bei dem Thema aber an Grenzen.

Seite 1 von 8
fatherted98 06.03.2018, 11:51
1. Frau Bär...

...ist nun wirklich das Beste Beispiel wohin eine Frauenquote führen kann...nämlich das unfähiges Personal aus Gründen der Quote vom Steuerzahler finanzierte Pöstchen bekommt....kein Highlight für das Thema "Frauen als Führungskräfte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 06.03.2018, 11:54
2. Wem das Geschlecht wichtiger als die Kompensation ist

Der sollte eigentlich überhaupt gar nichts zu sagen haben. Zusätzlich ist am relativen Anteil überhaupt nichts auszusetzen. Vielleicht heißt es ja auch bald an der Uni: Entschuldigung, wir wissen, dass sie das bessere Abitur haben, aber wir haben zu wenig Männer im Medizinstudium, daher erhält ein Mann den Vortritt. Gruselige Vorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflexxion 06.03.2018, 11:55
3. wieso 50% Frauen? Die CSU hat nur 20% Frauenanteil

Wo bleibt denn da die Realität, wenn in der Partei 80 % Männer sind, dann haben die auch das Recht auf 80% der Posten - oder sind Frauen neuerdings die bessseren Menschen?

Wenn Quote, dann korrekt nach Proporz, nur so wird die Sache fair.

Nebenbei bemerkt, die SPD hat auch nur 32% Frauenanteil, da wäre also die Ministerverteilung 4 Männer zu 2 Frauen auch gerechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 06.03.2018, 11:58
4. Lächerliche Debatte..

Anstatt über so einen Quoten-Unsinn zu diskutieren, sollte jede Partei ihren besten Leute aufstellen...egal ob das nun ein Mann oder eine Frau ist. Bitte wieder mehr über Sachthemen diskutieren, anstatt diesen bekloppten Gendermist immer wieder aufzuwärmen. Beschweren wir uns auch wenn einmal mehr Frauen als Männer irgendwo aufgestellt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakero 06.03.2018, 11:58
5.

***"Unsere Männer, die jetzt berufen wurden, sind ja auch gute Männer, was nicht heißt, dass wir nicht auch gute Frauen haben", sagte sie.***

Wenn Dobrindt, Scheuer oder Schmidt "gute Männer" sind (bzw. waren), dann ist es wirklich schlechter um die CSU bestellt, als ich gedacht habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Punktlandung 06.03.2018, 12:07
6.

Ich fordere nicht nur mehr Frauen, bitte auch mehr Transsexuelle, Bisexuelle und ein Querschnitt aus weitern ca. 75 verschiedenen sexuellen Orientierungen. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 06.03.2018, 12:08
7. D.Bär (O.Tone) :Am Thema Frauen muss die CSU noch arbeiten ?

Das ist ja so was von Frauenfeindlich:-(
Die CSU? Brauchen emanzipierte, gebildete, aufrechte..... Frauen "Hilfe einer Partei", gar von Männern.... ?
.
"Am Thema Mann muss die CSU noch arbeiten", wäre vielleicht passend, doch am "Thema ES!" wäre wohl die wirklich richtige Formulierung.
.
So lange selbst bei PolitikerInnen unbewusst solche Sätze raus kommen, die nicht internalisiert haben, das XX&XY Chromosom OHNE anschauen des nun mal unvermeidbaren biologischen Geschlechts (X ist ja leider noch nicht Standard) GLEICHWERTIG sind, wird es wohl noch viel Arbeit auch in den Köpfen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oaonorm1 06.03.2018, 12:09
8. Schnurzpiepegal

welches Geschlecht.
Wer raushaut "Programmieren ist so wichtig wie Englisch und co" (oder so ähnlich) hat absolut 0 Ahnung von seinem zukünftigen Resort. An Ihrer Stelle würde ich ganz leise sein, damit es alle Vergessen, wie den Oettinger.

Politiker glänzen immer mit Ahnungslosigkeit und dem vollkommenem Unverständnis dafür einem gewissen Thema auch Menschen zuzuweisen die davon Ahnung, ach was Ahnung, wenigstens Interesse an dem Thema haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 06.03.2018, 12:09
9. Logik und Mathematik

Ja Frau Bär, wenn von den CSU Mitgliedern nur 20% Frauen sind, wie soll da eine päritätische Abgeordnetenzahl herauskommen? Ihr Aufruf geht in die falsche Richtung, wie alias die meisten der Rufe nach größerem Frauemnanteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8