Forum: Politik
Dreikönigstreffen der FDP: Bereit für ein bisschen Machtwechsel
ARMANDO BABANI/EPA-EFE/REX

Beim Dreikönigstreffen versucht FDP-Chef Christian Lindner seine Partei für das Zeitalter nach Kanzlerin Merkel zu positionieren. Dabei bietet er sich auch als Koalitionspartner für eine neue Regierung an.

Seite 1 von 8
isi-dor 06.01.2019, 18:07
1. Machtwechsel?

Es ist der alte Größenwahn der Mövenpicker.
Niemand braucht ein nochmaliges Aufflammen des globalen ungeregelten Finanzkapitalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 06.01.2019, 18:10
2. Ideenlose FDP

Seitwärtsbewegung ist nicht Krise. Als Aufschwung, wie ihn die Grünen erleben, kann man es aber auch nicht bezeichnen. Wo sind eure Themen, Christian Lindner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 06.01.2019, 18:11
3. Mit wem will die FDP koalieren?

Dax Wählervefhalten sagt schwierige Zeiten voraus. Zweierkoalitionen werden kaum mehr machbar sein. Wenn Lindner nur die Hälfte seiner Parteiziele durchbringen will, sehe ich schwarz für diese Partei. Aber Macht nix, wer braucht Lindner, ausser seiner Klientel, Zahnarzt, hoteliers, Einkommen über 150.000 Euro.....

Ob das dann zu mehr wie 6-7 % reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 06.01.2019, 18:14
4.

Mich würde interessieren, ob nach dem letzten Rückzieher und Lindners Beschimpfungen in Richtung Kramp-Karrenbauer wirklich irgendjemand Jamaika für eine realistische Option der Mövenpicker-Partei hält? Wer soll Lindner eigentlich noch ein Wort glauben? Am Ende ziehen sie doch wieder den Schwanz ein, weil sie sich niemals durchsetzen können mit ihrem ausufernden, steinzeitlichen Neoliberalismus. Das FDP-Modell ist gescheitert und nicht unwesentlich Mitschuld am Erstarken der Rechten durch den Raubbau am Solidarprinzip des Staates.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katapultoffel 06.01.2019, 18:19
5. Schaumschläger

Herr Lindner ist ein Schaumschläger aller erster güteklasse. Als er mit seiner Partei die Möglichkeit zum mitregieren hatte, hatte er den Lümmel eingezogen. Mit Fadenscheinigen Begründungen. Das klitze kleine bisschen Glaubwürdigkeit was da noch übrig war hatte er damit verspielt. Von daher bussines as usual. Heiße Luft ohne Inhalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lagocanta 06.01.2019, 18:20
6. Besser ohne...

...die FDP regieren, als falsch regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 06.01.2019, 18:24
7. Aufbruch?

Es ist doch verwunderlich, dass seit der Entscheidung von Frau Merkel, die politische Szene zu verlassen, jeder Tag neue Überraschungen mit sich bringt. Und alle können Kanzler - eventuell sogar unser guter Christian Lindner - notfalls als Vize. Da tobt der Bär und alle sind völlig losgelöst und nach allen Seiten offen. Nun kann ich mir eine Partnerschaft mit Frau AKK kaum vorstellen, aber andere Konstellationen auf jeden Fall. Auf zu neuen Ufern: Das kann für dieses Land nur gut sein, weil endlich "Dornröschen" aufgewacht ist. Das wird endlich wieder spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deraccountant 06.01.2019, 18:27
8. Mein Gott, Lindner...

Das Dreikönigstreffen 2019 war eine Offenbarung: Außer sich erneut für ein Jamaika-Bündnis anzubiedern, fällt Lindner nichts ein. Anstatt wirtschaftpolitisch Profil zu zeigen und die unselige Migrationspolitik zu kritiisieren, schmust man lieber mit Habeck und Merkel und prügelt wie alle anderen nur auf die AFD ein. Genau wie im Bundestag. So steuert Lindner die FDP ins Nirvana. Gesellschaftspolitisch passt zwischen Liberale und Grüne kaum noch ein Blatt, wirtschaftspolitisch kocht die Partei auf kleinster Flamme, Kritik am fatalen Groko-Kurs der sozialen Wohltaten: Fehlanzeige. Man will sich´s ja nicht für künftige Jamaika-Bündnisse verderben. Eine so konturlose und wachsweiche FDP braucht kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 06.01.2019, 18:28
9. Braucht das Land die FDP?

Eindeutig nein! Wirtschaftsliberale von vorgestern. Nein danke! Die Reichen brauchen keine Lobbypartei im Bundestag. Und Lindner soll sich schleichen. Er kniff vor der Regierungsverantwortung - aber nun belehrt er fortwährend das Land, weiss alles besser. und biedert sich an für Regierungsämter. Ohne FDP geht alles besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8