Forum: Politik
Dreikönigstreffen der FDP: Lindners langer, langer Lauf
DPA

Neues Logo, neues Glück? Die FDP versucht den Reboot, macht auf diesem Dreikönigstreffen manches anders. Ihre zentrale Botschaft: Hey, wir leben noch! Doch vor Chef Christian Lindner liegt noch ein schwieriger Weg.

Seite 16 von 22
davidrohde 06.01.2015, 19:44
150. FDP war mal professionell, aber mit Lindner?

Es stimmt schon: Deutschland braucht die wirklich "Liberalen" zum Ausgleich gegen die "Alternativlosen"! Allerdings gibt es die Partei der sachorientierten Profis aus Industrie und Wirtschaft sowie Freiberuflern und Führungskräften nicht mehr...leider! // Mit Blick in Wikipedia und den bescheidenen Berufsweg von Herrn Lindner wird klar, dass der junge Mann die ehemalige Klientel nicht mehr erreichen wird. Auch sein Vize Kubicki ist lieber auf der Talk-Show-Bühne und Anwalt als für die Partei mal uneigennützig zu arbeiten. // Das neue Logo bringt Werbeprofis und Marketer zum Koptschütteln und der Claim ist eine nutzlose Kosmetik! // Das wird nix mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brave 06.01.2015, 19:45
151. ja. mit neuem Logo

wird's bestimmt besser. Alter Wein in neuen Schläuchen hat man früher dazu gesagt. ich werde die alte FDP jedenfalls nicht vergessen. insbesondere wenn ich Hotelrechnungen bekomme, die jetzt auch das Frühstück separat ausweisen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 06.01.2015, 19:45
152. Das ParteiEi,

wenn die FDP an Glaubwürdigkeit überzeugen will, muss vor allen die Innen-und Aussenseite klare Kanten vorweisen. Dieses Profil hat die FDP wiederum nicht und somit diese Partei nur wieder auf Rattenfängermethoden angewiesen, AfD abschießen aber Wahlstimmenfang betreiben. So ne Dummheit begreift jeder Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 06.01.2015, 19:51
153. Lieberal

Zitat von vincent8765
dann täte sie der deutschen Parteienlandschaft sicherlich gut, aber neoliberal ist halt nicht wirklich liberal. Die FDP ist eine Klientelpartei deren Zeit längst abgelaufen ist und eines Tages wird das auch noch der letzte Wähler einsehen.
Die FDP ist nie eine liberale Partei gewesen, sie schmücken sich nur mit Wortspielen, sie sind nach wie vor eine reine Klientelpartei, die zu gerne reine US Wirtschafts, Gesellschafts und Sozialpolitik auch in Deutschland durchsetzen möchten.
Einige wenig werden superreich, die anderen dürfen draußen bleiben.
Freiheit hießt doch, dass man nicht total am Gängelband gehalten wird, aber Freiheit ist nicht die Abwürgen der Bürger zugunsten einiger wenigen.
Die FDP ist in sehr vielen Regierungen gewesen, wenn sie wirklich tolle Ideen hätten, dann hätte man sie auch nicht ins aus geschickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crusadepatrol 06.01.2015, 20:02
154. Das Neue an der FDP

Das NEUE an der FDP ist, dass es eigentlich nicht NEUES gibt, weil das ALTE immer noch gut ist. Die Väter der FDP das waren mal der hochkrätige Ökonomie-Professor Ralph Darendorf und seine Mitdenker und Mitstreiter. Die waren mit einem ideologischen Konstrukt und einer Lehre gegen Kommunismus und der "Diktatur des Volkes" in China und deren Maoisten, aber auch gegen US-Amerikanische Staats-Imperialisten der Kennedy-Zeit angetreten. Alles Schnee von gestern, der in der Ära der Öko-Katastrophen wie Tschernobyl, Fukushima, der globalen Erwärmung und der Wirtschafts-Globalisierung als Koran der jungen Volkswirte der London School of Economics
zu NICHTS geschmolzen ist. Stellt euch vor Leute, in Peking geht eine gelbe FDP für das Milliardenvolk auf die Bühne und predigt zügellosen Wirtschafts-Liberalismus und alle Chinesen wählen begeistert solche Schwachköpfe wie den Lindner, Was dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twistedbrain 06.01.2015, 20:07
155. Hey, Magenta!

Das macht den skrupellosen Wirtschftsliberalismus gleich viel sympathischer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katte1704 06.01.2015, 20:08
156. Die FDP wird bleiben!

Die FDP hat die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von Anfang an mitgeprägt und mitgestaltet. Eine liberale Partei ist unverzichtbar in unserem Parteienspektrum. Die Partei von Theodor Heuss, Walter Scheel und Hans-Dietrich Genscher wird sich behaupten und 2017 den Wiedereinzug in den Bundestag erleben, allen Unkenrufen und Spöttern zum Trotz. Nehmen Sie mich beim Wort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 06.01.2015, 20:17
157.

Wenn die sich wieder aufrappein, Dann wählen ich wieder meine "Feinde" von der afd um eine 2. spätrömisch dekadente Amtszeit zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckysailor 06.01.2015, 20:19
158. Magenta = Aufschwung ?

Wenn die FDP mit neuer Farbe in den nächsten 10 Jahren die gleiche Entwicklung nimmt, wie die T-Aktie seit mehr als 10 Jahren, dann gute Nacht Liberale.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Topf Gun 06.01.2015, 20:23
159.

Zitat von winterfeldplatz
Ich staune. Eine Partei, die nicht im Bundestag vertreten ist, bekommt einen hervorragende Wahlwerbung bei SPON. Kenne noch andere, unbedeutende Parteien, die dieses Privileg nicht genießen. FDP-Artikel schießen wie Pilze aus dem Boden. Ich beobachte ein „ins Parlament zurückschreiben wollen“ der Presse. Ist da was dran mit den Systemmedien?
Welche andere unbedeutende Parteien kennen Sie denn noch, die in Landesparlamenten vertreten sind ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 22