Forum: Politik
Dreikönigstreffen der FDP: Westerwelle verweigert die Selbstkritik

"Umfragen sind kein Maßstab":*Beim Dreikönigstreffen der FDP gab sich Parteichef*Westerwelle*angriffslustig - und demonstrierte seinen Führungsanspruch mit einer kämpferischen Rede.*Auf parteiinterne Kritik ging er kaum ein, warb stattdessen für einen*"fröhlichen Patriotismus".

Seite 1 von 16
k.l.brancke 06.01.2011, 13:53
1. Westerwelle unfähig zur Selbstkritik

Eine schwache Rede ohne neue Erkenntnisse. Jemand wie Westerwelle, der sich den immensen Problemen der FDP nicht stellen kann, hat sich mit dieser Rede als Parteivorsitzender disqualifiziert. Es wird nur noch eine Frage von Wochen oder Monaten sein, bis er den Parteivorsitz abgeben muss. Es ist erschreckend und unverantwortlich, wie die gesamte FDP-Führungsriege schweigt und weg sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 06.01.2011, 13:57
2. .

Zitat von sysop
"Umfragen sind kein Maßstab":*Beim Dreikönigstreffen der FDP gab sich Parteichef*Westerwelle*angriffslustig - und demonstrierte seinen Führungsanspruch mit einer kämpferischen Rede.*Auf parteiinterne Kritik ging er kaum ein, warb stattdessen für einen*"fröhlichen Patriotismus".
Frage an alle: Hat irgendwer etwas anderes erwartet als solche realitätsfernen Aussagen?
Wen will er ohne eigenes Profil angreifen, wenn seine Partei und er selbst die größten Angriffsflächen bieten. Der hat doch auch mitlerweile genügend Kontakte geknüpft und kann wie die anderen Schmarotzer in die Wirtschaft wechseln. Dort geht er dann maximal den Beschäftigten auf den Geist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenwol 06.01.2011, 14:00
3. kritikfähigkeit gleich null

westerwelle ist in keinster weise kritikfähig, bei so einem ausgeprägtem narzismus auch kaum möglich. in letzten 2 jahren ist bekanntermaßen die armut vieler menschen im land angestiegen und das vermögen der reicher ebenso. das ist die kalte neoliberale klientelpolitik, die im land keiner will, außer den gruppen, diedie fdp bedient. hoffentlich fliegt diese fdp aus allen landtagen heraus. so eine partei braucht kein mansch in diesemland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 06.01.2011, 14:00
4.

Opportunistische Gesellen wie Westerwelle oder Seehofer haben wenigstens einen Nutzen für unsere Gesellschaft: Man kann an ihnen exemplarisch die Ursachen für die steigende Politiker- (und Politik-) verdrossenheit studieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Speargod 06.01.2011, 14:01
5. Selbstkritik

Laut Westerwelle sei Selbstkritik die erste Bürgerpflicht. Nun dann fangen sie damit an, Herr Westerwelle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatzeH 06.01.2011, 14:04
6. Komisch

In der FDP scheinen alle immer wieder von einem 'Neustart' zu sprechen. Das erinnert mich an die ersten Windows Versionen. Dort musste man den Rechner auch immer wieder 'neustarten' um weiter arbeiten zu können. Nur leider waren die prinzipiellen Probleme damit nicht beseitigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter_leser 06.01.2011, 14:04
7. Deutschland geht es derzeit gut...

... aber was hat das mit der FDP zu tuen Herr Westerwelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maclane 06.01.2011, 14:04
8. Schlipsträger

Zitat von Westerwelle
"Ich begrüße euch", sagte der Parteichef mit demonstrativer Lockerheit. "Jetzt habt ihr euch das erste Mal im Leben eine Krawatte umgebunden, um hier reinzukommen, herzlich willkommen."
Diese triefende Arroganz ist (wieder einmal) unerträglich.
Können wir diese Luftpumpe nicht einfach nach St. Helena verbannen? Dann kann er meinetwegen noch ein Buch schreiben und wir fühlen uns nicht mehr so belästigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas-b 06.01.2011, 14:05
9. Kaum zu Glauben...

...da sehe ich mir eben gerade einen ZDF Beitrag an, in dem die Moderatorin den Herrn Lindner fragt, ob er die Rede von Westerwelle für gelungen hält. Ja, was glaubt die denn was der sagen wird? Und dann fällt Guido nichts besseres ein, als immer wieder auf das Linke-Schreckgespenst hinzuweisen, das sofort kommt, wenn man ihn abwählt. Die Wahrheit ist, die Rede war erbärmlich; eine typische, substanzlose Westerwelle-Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16