Forum: Politik
Dresden: Brennende Autos nahe der Pegida-Demonstration
DPA

Während der Pegida-Demonstration in Dresden haben bis zu zehn Autos gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Den Parkplatz nutzen offenbar vor allem Pegida-Anhänger.

Seite 1 von 4
prologo 25.01.2016, 22:22
1. Das Ergebnis

Einer total vefehlten Politik. Über 1.700 Anschläge auf Flüchtlingsheime und Flüchtlinge. Brandanschläge etc.etc. und die Berichte darüber werden unterdrückt. SpOn ausgenommen.

Aber diese Zeichen sind doch fürchterlich für Deutschland. Dazu die Terror Gefahren. Deutschland steht am Rande einer sozialen Bombe.

Aber das darf man nicht sagen, dann wird zensiert. Die Politik, welche die Schuld daran trägt, das wird einfach geleugnet und verschwiegen. Das Ergebnis sehen wir, die Autos brennen schon.

Die Politik hat keinen Plan. Die Folgen sehen wir.

Beitrag melden
Tharsonius 25.01.2016, 22:30
2. Hmm

da man davon ausgehen kann, dass Pegida Teilnehmer wohl kaum ihre eigenen Autos anzünden, bleibt eigentlich nur ein sehr kleiner Täterkreis übrig, nicht wahr?

Beitrag melden
pm90 25.01.2016, 22:30
3.

Ich tippe auf die Gegendemonstranten, glaube nicht, dass Pegida-Teilnehmer ihre eigenen Autos anzünden.

Beitrag melden
kuschl 25.01.2016, 22:34
4. Geht gar nicht

Die bösen Pegida Anhänger demonstrieren friedlich in Dresden? Geht nicht, da müssen die friedlichen, toleranten, weltoffenen Bürger klarerweise ein friedliches Zeichen setzen und deren Autos anzünden und ihnen zeigen, wie man friedlich demonstriert.

Beitrag melden
unddawardanoch... 25.01.2016, 22:38
5. Es brennen die Autos VON Pegida-Demonstranten,...

...sie sind also Opfer von vermutlich Linksautonomer Gewalt während sie von ihrem Verfassungsmässigen Demonstrationsrecht gebrauch machen. Die SPON - überschrift lässt aber die Opfer als Täter erscheinen, den Eindruck gewinnt man auf dem ersten Blick davon. Ist das Absicht ?

Beitrag melden
bundeswehropa 25.01.2016, 22:49
6. Was glauben sie denn, was erst in ein oder zwei Jahren los ist

Bürgerkriegsähnliche Unruhen sind dann an der Tagesordnung! Das hier ist noch der harmlose Anfang! Der Einsatz von Schusswaffen gegen den politischen Gegner ist doch seit gestern freigegeben worden! Und wie der Spiegel in der heutigen Ausgabe völlig zu Recht schreibt! Zitat: "widerliche menschenverachtende Ideologie von Ratten....".! Und Ratten gelten nun mal als Ungeziefer!

Fazit: Ein Bürgerkrieg ist unausweichlich!

Beitrag melden
fatfrank 25.01.2016, 22:50
7. Dürfen Sie doch! Sie haben es eben getan.

Zitat von prologo
[...] Aber das darf man nicht sagen, dann wird zensiert. [...]
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/vermeintliche-sprechverbote-in-der-fluechtlingsdebatte-kolumne-a-1073134.html

Hören Sie bitte auf, vermeintliche Tabus zu schaffen, um sie dann "heldenhaft" brechen zu können. Das ist peinlich.

Beitrag melden
seniorvc 25.01.2016, 22:58
8. Seltsames Demokratieverständnis...

haben da einige meiner Mitbürger. Da üben Bürger dieses Staates ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit aus und der Linksautonome steckt deren Autos an, weil es nicht seiner Meinung entspricht. Aber linker Terror ist ja in bestimmten Fraktionen des Bundestages salonfähig.

Und übrigens, ich sehe auch den rechten Terror. Das von meinem Vorkommentator erwähnt Anzünden von Flüchtlingsheimen gehört ebenso verurteilt und rechtsstaatlich verfolgt.

Und ja, hier wird es noch "wunderbar" Knallen!

Beitrag melden
lagermeister17 25.01.2016, 23:02
9. Wer waren die Brandstifter?

Der Text ist so freilassend formuliert, daß ein flüchtig Lesender leicht einem Fehlschluß verfallen kann. Die Autos brannten da, wo Pegida-Leute parken. Daß die nicht selbst ihre Autos anzünden, ist eigentlich logisch, aber wer sich zum Denken keine Zeit nimmt, assoziiert einfach nur Pegida-Demonstranten und Brandstiftung. Wer einen Moment innehält, erinnert sich dann, daß das Anzünden von Autos eine typische Vorgehensweise der Linken ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!