Forum: Politik
Drohende Staatspleite Griechenlands: Merkel bleibt hart
REUTERS

Griechenland habe in den letzten Jahren eine "beispiellose Hilfe der Partner" bekommen, sagte Angela Merkel im Bundestag. Die Regierung müsse die angekündigten Reformen jetzt umsetzen.

Seite 15 von 42
MephistoX 18.06.2015, 11:30
140. Nö, ...

Zitat von interessierterleser1965
Auf gut Deutsch: Griechenland möchte seinen Lebensstandart von den Europäern mitfinanziert bekommen. Daher verweigert sich Tsipras auch allen echten Reformen, weil er genau diese bisherige Wirtschaftsweise beibehalten will. Er will genau so weitermachen, wie bisher auch, die übrigen Europäer sollen dies eben bezahlen, um Griechenland in der EU zu halten.
... GR will ja gar keine dauerhaften Hilfsgelder, sondern "nur" ein vernünftiges Schuldenmanagement (diese Schulden haben übrigens NICHT Tsipras & Co angehäuft).

GR kann ja dann durchaus einen Primärüberschuss erzielen und ohne Neuverschuldung auskommen, aber es braucht Luft zum Atmen. Solange wie allerdings die Zukunft GRs in der Schwebe ist und ständig über "Grexit" etc. pp. gelabert wird, bleibt GR ein unsicherer Investitionsstandort - und genau DAS muss sich ändern, damit das Land wieder auf eigenen Beinen stehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hahahans 18.06.2015, 11:30
141. Aufgedrängte Kredite?

Zitat von rolli
Na ja, ich bin lieber ein Gutmensch als ein Schlechtmensch, und genau diese Schlechtmenschen waren es, die den vorherigen griechischen Regierungen die Kredite ja fast aufgedrängt haben, ...
Griechenland hat über Jahrzehnte (!) Miliarden Euros an EU-Strukturbeihilfen zur Unterstützung beim Aufbau eines funktionierenden Staatswesens erhalten und ganz offensichtlich keinen Cent davon bestimmungsgemäß investiert. Soviel zu aufgedrängtem Geld.

Der EU ist der Vorwurf zu machen, dass sie anscheinend nie nachprüft, was ihre Mitgliedsstaaten mit den gewährten Subventionen tatsächlich anstellen.

Aber ich kann mich nicht erinnern, dass ein griechischer Ministerpräsident jemals gesagt hätte, man möge ihm bloß kein Geld leihen, um seinen maroden Staat weiter aufrecht zu erhalten. Erst jetzt als man an das Fass ohne Boden für eine weitere Kreditvergabe Bedingungen stellt, hört man aus Athen rotzig-trotzig, dass man lieber Europa mit in den vermeintlichen Abgrund reißen möchte, als den eigenen Saustall in Ordnung zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 18.06.2015, 11:32
142.

Zitat von jan07
... Aber langfristig - ich betone: LANGFRISTIG - darf man eben nicht ständig mehr Geld ausgeben als man einnimmt. Eigentlich eine Binsenweisheit, aber an sie sollte immer wieder erinnert werden. ...
Eigentlich, aber wie lange leben wir schon auf Pump? Wie viele Schulden hat Deutschland bereits aufgehäuft? Niemand kann sagen, ob wir in ein paar Jahren nicht in der gleichen Situation sind. Derzeit profitieren wir von der schlechten Situation in den anderen EU Ländern. Anständig ist es nicht, unseren Kurs als alternativlos zu bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin.laska 18.06.2015, 11:32
143. Griechenland

Zitat von lexus1234
Achtung! Es hat gemerkelt! Unsere Regimechefin hat was gesagt, und man kann es übersetzen wie die letzten Male: "Athen habe in den letzten Jahren eine "beispiellose Hilfe der Partner" bekommen, sagte Merkel." Heisst: Wir haben Griechenlands Misswirtschaft ausgenutzt und finanziell versklavt. Andere Länder wie Spanien, Portugal und Irland stünden nach dem Prinzip "Hilfe im Gegenzug zu eigenen Anstrengungen" wieder auf eigenen Beinen." Heisst: Die anderen Länder lassen wir vor der finanziellen Versklavung noch ausbluten. Kann sein, daß sich ein Land befreit, die meisten werden aber dran glauben. "In der Wirtschafts- und Währungsunion gehen Eigenverantwortung und Solidarität Hand in Hand", sagte die Kanzlerin. Heisst: Wir picken uns die Rosinen raus: Eigenverantwortung für das Steuervolk und Solidarität für Banken und Regierungen. Und wenn Merkel eine "Einigung noch für möglich" hält, dann heisst das: Die Würfel sind nun endgültig gefallen. Es wird keine Einigung geben. Manchmal ist Politik ganz einfach!
Sehr gut gesagt. Wie viele Griechen nicht mehr krankenversichert sind, wie hoch inzwischen die Suizid- und Depressionsrate dort ist, wie viele Menschen im Armut leben - keine Rede davon. BLÖD Dir Deine Meinung. Wenigstens gibts noch die nachdenkseiten.de.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 18.06.2015, 11:32
144. Aufgedrängt?

Zitat von rolli
Na ja, ich bin lieber ein Gutmensch als ein Schlechtmensch, und genau diese Schlechtmenschen waren es, die den vorherigen griechischen Regierungen die Kredite ja fast aufgedrängt haben, und es sind die Schlechtmenschen, die das griechische Volk ausbluten lassen, um die Beute, die die vorherigen griechischen Regierungen gemacht haben, auch ja sicher in den Hafen der von Schlechtmenschen geführten Banken zu überführen. Reformen, die lediglich die Geldflüsse von unten nach oben reformieren, sind keine Reformen. So nennen es nur die Schlechtmenschen. rolli
Ein Staat gibt bei Bedarf Staatsanleihen heraus um sich Geld zu beschaffen. Dabei wird auch der Risikoaufschlag festgelegt. Die Staatsanleihen werden dann von einer Finanzagentur zum Kauf angeboten. Da drängt keiner jemandem irgendetwas auf. Die einzigen, die Griechenland einen Kredit aufdrängen wollen, sind die EZ-Staaten. Obwohl sie wissen, dass Griechenland auch die weitern 7,2 Mrd. nicht wird zurückzahlen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanleihe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frederic_1618 18.06.2015, 11:33
145. Problem ist und bleibt

das Machwerk zum Beitritt. Hier wurden die handwerklichen Fehler gemacht, die jetzt ausgebadet werden müssen. Empörung macht sich breit, wenn der eine sagt, er habe nichts mit den Vereinbarungen seiner Vorgängerregierung zu tun, ebenso wenn Einhaltung der Verträge gefordert wird. Um dieses zu erreichen stört sich keiner daran, bestimmte Reglen zu durchbrechen und dem erstaunten Publikum wird geoffenbart, dass man sich, je nach Standort Dinge leisten kann, an die der brave Staatsbürger nicht einmal zu denken erlaubt ist.
Diese Vorbilder unterminieren die eigene Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in 'europäische Kompetenz'. Wer sich dann wundert, dass keiner mehr mitmachen will, träumt.
Die Fehler in den Verträgen müssen gefunden, benannt und korrigiert werden -und so lange bleibt jeder Beitritt zur Währungsunion ausgesetzt.
Dazu braucht es aber Persönlichkeiten von einem Format, das in den Europazentren vergeblich gesucht würde.
Auch wir tragen viel Mitschuld an der jetzigen Misere. Schon vor Jahren hätte, als herausgemogelt wurde, dass Griechenland die Kritierien erfüllt, ein Aufschrei durch das Kerneuropa gehen müssen und der Beitritt hätte verweigert werden müssen.
Mit den Lügen der Vergangenheit gedeiht das Unkraut der Gegenwart.
So, wie Europa sein müsste fängt man aber keine Wählerstimmen. Die Niedrigkeiten der alltäglichen und persönlichen Eitelkeiten verhindern eben das Mögliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bio4Life 18.06.2015, 11:34
146. Gesetze da: GR-Austritt aus EU leichter als aus EUR

Auch wenn es nicht geregelt wurde, WIE ein Ausstieg aus dem Euro gemacht werden soll, gibt es klare Regeln für den Austritt eines Landes aus der EU. Nach dem Austritt aus der EU, gibt es aber keine Grundlage mehr für Griechenland, im EUR zu bleiben, schon gar keine Münzen mit griechischem Logo. Besser wäre dann wohl die Einführung des Rubels, da ja auch bereits Zypern in Russischer Hand ist (weshalb Putin die Griechen garnicht braucht). Allerdings sollte man auch Russen besser verbeiten sich einfach eine EU-Staatsbürgerschaft auf Zypern zu kaufen - niemand will Russen in der EU oder nur 2 Wochen im Jahr genutzte Ferienhäuser, wodurch nur für echte Einwohner der EU (Deutsche, Österreicher) der Hauskauf verteuert oder erschwert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesmapro 18.06.2015, 11:34
147.

Das ist doch nur noch geistige Selbstbefriedigung und geistige Selbstbestätigung.

Die letzten 40 Jahre Neoliberalismus haben doch empirisch gezeigt das sie nur eine ungleiche Wohlstandsverteilung schaffen, mehr Praxisnachweis gibt es nicht um die Theorie zu wiederlegen.

Was wir jetzt brauchen ist endlich eine pragmatische Lösung der Probleme, als diesen dauerhaften Schwachsinn der schon fünf Jahre jetzt wieder geht.

Vielleicht finde es Leute lustig alle paar Quartale dieses Gemurgse ständig neu aufzulegen mich nervt es nur noch.

Das Fehlverständnis der Regierung zeigt sich entgültig beim NSA Untersuchungsausschuss, wo die Regierung die Kontrollfunktion des Bundestags aufheben will. Dafür gibt es nur ein probates Mittel sofortige Abwahl der Kanzlerin und Neuwahl eines neuen konstruktiven Kanzlers.

Ich brauche keine Regierung die sich mit einem absolutistischen König bzw. dem Politbüro der SED verwechselt. Wir brauchen eine Regierung die sich dem Wohl des Volkes verbunden fühlt und das sieht anders aus als das Bild auf Berlins Straßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 18.06.2015, 11:34
148.

Zitat von blaustift
Geld ohne Ende, Mittelmeer, guten Fisch, Sonne - ja, lassen Sie uns nach Griechenland ziehen, ins Paradies.
Fisch gibt es schon lange nicht mehr, gar keinen, ncht die kleinste Sprotte, das ist auch ein sehr typisch griechisches Problem.

Wenn ie als Ausländer dahin kommen ud sich Niederlassen, werden Sie sehen, wie gut die ganzen Behörden funktionieren was man Ihnen alles für Rechnungen zuschicken wird und das Geld mit allen Mitteln eintreiben. Nur wenn Sie was brauchen oder haben müssen von Elektroanschluss bis Müllabfuhr werden horrende Fakelakis fällig. Besser Sie bleiben da draussen, das käme nicht gut, von wegen Paradies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 18.06.2015, 11:34
149. Alternative Fehlanzeige

Wo bleibt sie hart? Im Gegenteil, sie hält doch (wie immer) alles für möglich. Sie hat weder eine Lösung noch eine Idee, wie es mit der EU weitergehen soll.
Das Tragische an der ganzen Debatte ist ja, dass alle Parteien Griechenland weiter mitschleppen wollen, koste es, was es wolle. Diese alternativlose Politik wird der deutsche Steuerzahler massiv zu spüren bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 42