Forum: Politik
Drohende Staatspleite Griechenlands: Merkel bleibt hart
REUTERS

Griechenland habe in den letzten Jahren eine "beispiellose Hilfe der Partner" bekommen, sagte Angela Merkel im Bundestag. Die Regierung müsse die angekündigten Reformen jetzt umsetzen.

Seite 38 von 42
200MOTELS 19.06.2015, 09:34
370. mir ist sowieso schleierhaft

wie 2 Männer behaupten können sie seien Griechenland und die ganze Welt glaubt das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postorgel 19.06.2015, 09:38
371. etwas positives hat die krise doch

sie zeigt, das unsere linke der syriza absolut ebenbürtig ist was Unfähigkeit in allen belangen betrifft. sie wuerden Deutschland gnadenlos ruinieren, genauso wie Tsipras und co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postorgel 19.06.2015, 09:44
372. leo 13#

Naivität ist wohl eine ihrer herausragenden staerken.mit dieser verblendeten Sichtweise kann man ja wohl jedwede betruegerei rechtfertigen.mit Realismus und analytischer Denkweise har es wohl nichts zu tun, eher mit Schlichtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 19.06.2015, 09:51
373. Kollateralschäden!

Die Diskussion wie, wieviel und ob Geld an Griechenland überwiesen wird, geht gottseidank langsam zu Ende oder tritt schlimmstenfalls in eine neue Phase.
Was bleiben wird sind die Schäden und der Verlust des Vertrauens in Verträge und Regeln. Warum soll sich der Steuerzahler den Forderungen des Fiskus beugen, warum soll er nicht versuchen sein Geld in Steueroasen zu sichern, wenn ihm von höchster Stelle vorgemacht wird, dass alles irgendwie nicht so ernst zu nehmen ist, und Regeln dehnbar sind.
An diesen psychologischen Schäden wird Europa noch leiden, wenn Griechenland schon lange nicht mehr auf der Agenda steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 19.06.2015, 10:01
374. Wo bleibt die Kreativitaet?

Zitat von interessierterleser1965
Die Europäer und Amerikaner wollen Griechenland vorallem aus strategischen Gründen in die EU und Nato fest einbinden, weil man sonst befürchtet, dass sich Griechenland in den Einflussbereich Russlands begibt und zum Stützpunkt Putins wird. Dies muss man wissen, um die extrem geduldige und nachgiebige Haltung der Europäer zu verstehen. Griechenland ist nicht in der EU, weil es für Europa besonders wichtig ist, sondern nur allein, damit es nicht an Russland fällt. Wie geht man jetzt aber mit dem Verhalten Athens in der Schuldenkrise um? Kann man es als Europ und als Eurogruppe hinnehmen, dass ein Land eine Sonderbehandlung bekommt, weil es einfach etwas günstiger liegt, als Irland oder Portugal? Das geht nit, denn damit verraten wir die Grundidee Europas, nämlich Solidarität und Vertrauen. Wie sollen sich denn dann die übrigen Länder fühlen, die hart gespart haben? Das ist undenkbar und nicht machbar. Griechenland verlangt im Kern, dass Europa dauerhaft sein strukturelles Staatsdefizit übernimmt. Auf gut Deutsch: Griechenland möchte seinen Lebensstandart von den Europäern mitfinanziert bekommen. Daher verweigert sich Tsipras auch allen echten Reformen, weil er genau diese bisherige Wirtschaftsweise beibehalten will. Er will genau so weitermachen, wie bisher auch, die übrigen Europäer sollen dies eben bezahlen, um Griechenland in der EU zu halten.
Das sehe ich ganz genauso und habs aehnlich auch schon gepostet.
Hinzu kommt die USA, denen es besser passt, wenn die EU das geostrategische GR haelt und bezahlt. Wichtige Amerikaner hatten schon beim Aufnahmebetrug Griechenlands in die EU professionelle Faelschungshilfe geleistet, eher nicht zufaellig.
Den EU Politparodisten fehlt die Kreativitaet, der fuer sie misslichen Situation was entgegenzusetzen. Dabei hat Russland zum Glueck auch gerade kein Geld, um die jetzige Regierung von GR zu kaufen.
Da muss man doch was draus machen koennen?
Korfu oder `ne Aegaeisinsel abkaufen und fuer 99 Jahre zum EU-Land machen oder sowas, dann koennten alle ihr Gesicht und die Bilanzposten nach aussen wahren. Auch Tsipras wird irgendwie kaeuflich sein. Wie fast jeder Mensch auf dieser Erde, auch Politiker in Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArAlOs 19.06.2015, 10:02
375. Kann mir jemand sagen,

ob ich als schlichter Bürger das Recht habe, die harte Frau Merkel wegen Verletzung ihres Amtseides (Schaden vom deutschen Volke abweisen...) zu verklagen, wenn sie das nächste Mal wachsweich umgefallen ist und wo das zu tun wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidenker49 19.06.2015, 10:04
376. Die drei Abstimmungsmöglichkeiten sind ein Witz

Die drei Abstimmungsmöglichkeiten sind total suggestiv.
Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten A man ist dafür, dass Griechenland jetzt noch Geld bekommt, B man ist dagegen.
Nun sind zwei Antworten dafür und diejenige die dagegen ist wird suggestiv formuliert: sie hätten schon viel früher kein Geld bekommen sollen.
Ein gutes Beispiel, wie mit Meinungsumfragen Meinung gemacht werden soll.
Interessant, dass die Leser derzeit mit über 60 % dennoch für einen Schluss plädieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansibar1 19.06.2015, 10:11
377. Niemand möchte es gewesen sein...

Täglich wächst die Zahl der Politiker, die mit dem Finger Richtung Griechenland zeigen und der dortigen Regierung die Alleinschuld für das kommende Disaster geben.
Auch Frau Merkel wird man raten, die Verantwortung für die gescheiterte Griechenlandpolitik von sich zu weisen.

Denn, wie so oft in der Politik: nachher sind immer die anderen die Schuldigen.

Der Crash, ob in Form eines Grexit oder durch Zerplatzen der Geldpipeline Richtung Griechenland wird immer wahrscheinlicher.

Und es werden Fragen kommen.
Beispielsweise die, warum in Griechenland so leichtsinnig mit Steuergeldern anderer EU-Staaten, insbesondere aber mit Deutschen Steuergeldern in Milliardenhöhe umgegangen wurde.
Warum noch Geld in das Land gepumpt wurde, als schon klar war, dass das kleine Griechenland diese vielen Milliarden nie zurückzahlen kann.

Bleibt die Frage, warum die Deutschen Steuerzahler so klaglos hinnehmen, dass ein beträchtlicher Teil ihrer Steuern auf nimmerwiedersehn Richtung Griechenland verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 19.06.2015, 10:26
378. Ueberlegener Tsipras

Zitat von ArAlOs
ob ich als schlichter Bürger das Recht habe, die harte Frau Merkel wegen Verletzung ihres Amtseides (Schaden vom deutschen Volke abweisen...) zu verklagen, wenn sie das nächste Mal wachsweich umgefallen ist und wo das zu tun wäre?
Das ist Parodie pur. Die kann gar nicht anders, als GR aus US-strategischen Gruenden gegen Russland halten zu muessen, wie alle anderen EU-Leute es auch tun.
Aber sie machen nicht das Beste draus, weil sie zu phantasielos sind. Hierin ist Tsipras ihnen schlicht ueberlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129372683232763 19.06.2015, 10:32
379.

Zitat von petertoegel
Es ist bemerkenswert, wie sehr die Drohung, den Euro zu verlassen, zur weiteren Alimentierung Griechenlands führt. Ich frage mich weiterhin, warum Griechenland den Euro verlassen muss, nur weil es bankrott ist. Darüber hinaus stellt sich mir die Frage, welcher klamme Euro-Staat das nächste Mal die Frage in den Hut wirft, aus dem Euro auszutreten, wenn nicht genügend Geld in ebendieses Land fließen sollte. Alles in allem ist der Euro der Spaltpilz Europas. Und aus meiner Sicht bleibt nur, dass wenigstens Deutschland wieder aus dem Euro austreten sollte. Oder zumindest damit drohen sollte.
Bemerkenswert ist allenfalls, daß die die dt. Öffentlichkeit das unabänderliche Mantra , die €-Zone auf "Teufel komm raus " zusammenzuhalten, nicht thematisiert(vgl. Nr.294)Das wissen die Griechen und daß sie in dem seit Monaten laufennden Poker einen "Royal Flush" auf der Hand haben - und M. weiß, daß sie es wissen! Denn schon mittelfristg würde slch bei einem Grexit herausstellen ,daß die rückkehr zur eigenen Währung oder eine Parallelwährung für alle Südstaaten die bessere Lösung wäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 38 von 42